Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bearbeitungszentrum zerspant fünf Tonnen schwere Werkstücke in einer Aufspannung

10.03.2008
Das Reutlinger Traditionsunternehmen Burkhardt + Weber Fertigungssysteme GmbH stellt auf der Metav 2008 erstmals das neu entwickelte Bearbeitungszentrum MCX 1000 vor. Die Werkzeugmaschine schließt die Lücke zwischen den mittelgroßen Bearbeitungszentren der MCX-Baureihe für Werkstücke bis zu 3 t Gewicht und den BW-Groß-Bearbeitungszentren, deren Paletten bis zu 30 t tragen können.

Der Arbeitsraum des Bearbeitungszentrums hat einen Störkreis von 2200 mm. Damit ist die Maschine in der Lage, großvolumige Teile aufzunehmen, die mit einer leistungsstarken Spindel und 60 m/min schnellen Achsen bearbeitet werden können.

Das Bearbeitungszentrum ist dafür ausgelegt, großvolumige, schwere Werkstücke aus Stahl, Guss und anderen Materialien von vier Seiten – optional von fünf Seiten – zu bearbeiten. Das Aufspanngewicht auf der Palette beträgt 5000 kg.

Der extra lange Längshub (Z-Achse) von 2150 mm ermöglicht den Einsatz von Bohrstangen und Tieflochbohrern bis zu einer Länge von 1000 mm, um komplexe Bauteile in der Bearbeitungslage komplett zu fertigen. Der Werkzeugwechsel findet in dem Bearbeitungszentrum automatisch direkt aus dem Magazin statt. Das Werkzeugmagazin bietet Platz für 330 Werkzeuge.

Winkelkopf macht Bearbeitungszentrum flexibel

Die Hauptspindel leistet 52 kW, das zweistufige Getriebe, eine Eigenentwicklung, bietet ein Drehmoment von 1600 Nm. Die zusätzliche vierfache hydraulische Bohrkopfaufnahme erlaubt den Einsatz schwerer Winkel- und Sonderköpfe, die mit dem Bearbeitungszentrum das Fräsen, Bohren und Planen unter Raumlagen ermöglichen.

Das Werkzeugmagazin des Bearbeitungszentrums mit bis zu 200 m/min schnellen Verfahrachsen kann stufenlos angepasst werden. Schwere Sonderwerkzeuge bis 60 kg und 120 Nm Werkzeugkippmoment können bei Längen bis zu 1000 mm und Durchmessern von 950 mm automatisch ein- und ausgelagert werden.

Durch den modularen Aufbau mit geklemmten Werkzeugträgern soll eine Anpassung des Werkzeugmagazins auch mehrere Jahre nach Auslieferung ohne Umbauten jederzeit und schnell möglich sein.

Jedes Werkzeug wird bei der automatischen Einlagerung in das Bearbeitungszentrum gewogen und das Kippmoment ermittelt. Anschließend erfolgt die Zuordnung optimaler Verfahrgeschwindigkeiten, sodass ein zeitoptimiertes Verfahren garantiert ist.

Durch diese Technik konnte die Span-zu-Span-Zeit nach Herstellerangaben deutlich reduziert werden. Optionen wie die Chipcodierung, das automatische Reinigen, die herstellereigene Werkzeugbruchkontrolle und das Quick-shot-Programm sind im Bearbeitungszentrum für effizientes Werkzeugmanagement vorgesehen.

Bearbeitungszentrum verfügt über Magazin für Sonderwerkzeuge

Zusätzlich ist das Bearbeitungszentrum MCX 1000 mit einem seitlichen automatischen Magazin ausgestattet. Hier finden acht Sonderwerkzeuge mit Längen bis zu 1200 mm und 350 kg Platz.

Diese wuchtigen Werkzeuge werden über einen Verschiebeschlitten bei Werkzeugaufruf automatisch in den Arbeitsraum des Bearbeitungszentrums eingeschoben und durch die Bearbeitungsspindel mit vier hydraulischen Spannzylindern aufgenommen. So werden in diesem Fall sehr robuste Fräsdorne und ein NC-gesteuerter Plandrehkopf mit einem Ausdrehdurchmesser von 700 mm in nur kurzer Zeit eingewechselt.

Das auf der Metav ausgestellte Bearbeitungszentrum MCX 1000 wurde speziell zur Bearbeitung von Kolben für sehr große Dieselmotoren, wie sie zum Beispiel in Containerschiffen zum Einsatz kommen, konzipiert. In Auftrag gegeben wurde diese Maschine durch einen weltweit führenden Anbieter von Motorenkolben.

Frank Fladerer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/maschinen/articles/111521/

Weitere Berichte zu: Bearbeitungszentrum MCX Werkzeugmagazin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht 3D-Druck im Mittelstand etablieren
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie