Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Single setzt bei Temperiergeräten auf Wasser als Umlaufmedium bis 200 °C

27.02.2008
Die Single Temperiertechnik GmbH, Hochdorf, setzt bei Temperiergeräten für Druckgießwerkzeuge auf Wasser als Umlaufmedium. Das will das Unternehmen nach eigenen Angaben auf der Euroguss 2008 deutlich machen. Wasser hat eine wesentlich höhere Wärmeübertragungsleistung als Öl. Die Temperiergeräte sind für raue Betriebsbedingungen geeignet.

Wasser hat eine spezifische Wärmekapazität von etwa 4,2 kJ/kg·K und wird von keiner anderen Flüssigkeit auch nur annähernd erreicht. Wärmeträgeröl bietet nur knapp die Hälfte dieses Wertes und liegt beim Vergleich der Wärmeleit- und Wärmeübergangseigenschaften sogar um dem Faktor fünf bis acht unter den Kenndaten von Wasser.

Je nach Beschaffenheit des Wärmeträgeröls sind Tank-Ölsysteme nur bis etwa 150 °C Betriebstemperatur einsetzbar, weil das Öl bei höheren Temperaturen mit dem Sauerstoff der Luft reagiert, feste Bestandteile bildet und in Folge dessen Probleme im Systembetrieb verursacht. Auch diese Einschränkungen sprechen für Wasser als Temperiermedium.

Seit vielen Jahren setzt Single Wassergeräte oberhalb des atmosphärischen Siedepunkts von 100 °C ein. Dazu werden sie als geschlossene Drucksysteme baut. Aufgrund der Verdampfungsneigung des Wassers entsteht ein temperaturabhängiger Überdruck, der bei 120 °C nur 1 bar, aber bei 160 °C bereits 5 bar und bei 200 °C sogar 15 bar beträgt.

... mehr zu:
»Temperiergerät

Temperiergeräte mit Wasser als Umlaufmedium bieten auch dann Vorteile, wenn in großen Anlagen längere Distanzen zwischen Werkzeug und Temperiergerät zu überbrücken sind. Wegen des physikalisch unvermeidlichen, großen Druckverlusts über die Distanz sinkt trotz leistungsstarker Pumpen an den Temperiergeräten der Durchfluss so stark, dass eine zuverlässige Regelung und Wärmeübertragung nicht mehr gegeben ist.

Temperiergeräte mit Wasser arbeiten energieeffizienter

So werden häufig aufwendige Hochtemperatur-Ölgeräte bis zu 350 °C eingesetzt, obwohl die notwendige Werkzeugtemperatur beim Aufheizen weit darunter liegt. Zur Optimierung solcher Druckgießanlagen kann ein Wechsel auf Hochtemperatur-Wassergeräte beitragen, deren Wärmeübertragung im Werkzeug aufgrund der physikalischen Eigenschaften des Wärmeträgers Wasser weitaus besser ist.

Single bietet sowohl Öl- als auch Druckwassergeräte mit maximalen Heizleistungen von 144 kW im Standard an und deckt damit auch die Anforderungen von großen Druckgießanlagen ab, die sich sonst nur mit mehreren kombinierten Temperiergeräten betreiben ließen. Für besonders energieintensive Prozesse hat das Unternehmen Geräte entwickelt, die mit Dampf anstelle elektrischer Energie beheizt werden.

Temperiergeräte serienmäßig mit Durchflussanzeige

Alle Geräte von des Herstellers sind serienmäßig mit einer Durchflussmessung ausgestattet. Die Durchflussmessung gewinnt vor allem bei der Produktion hochwertiger Komponenten für die Automobilindustrie zunehmend an Bedeutung, zum Beispiel zur Beurteilung, Überwachung und Dokumentation von Prozessparametern.

Sie ermöglicht, Beeinträchtigungen der Wärmeübertragung im Werkzeug frühzeitig zu erkennen. Die von Single eingesetzten Durchflussmesser funktionieren ohne bewegte Teile nach dem Differenzdruckprinzip und arbeiten deshalb wartungs- und verschleißfrei.

Vielsprachiger Regler für Temperiergeräte mit vielen Schnittstellen

Die Single-Temperiergeräte für die Druckgießindustrie sind mit der vielsprachigen Regel- und Steuereinheit SC standard ausgestattet. Sie bietet vielfältige Ausstattung und Funktionen: zum Beispiel mit grafikfähigem Textdisplay, Softkey-Tasten inklusive spezifischer Belegung, detaillierte Betriebs- und Alarmmeldungen sowie Parameterbezeichnungen in Echttext, grafische Darstellung von Mess- und Limitwerten von Temperatur sowie Durchfluss, eine Hilfefunktion mit möglichen Korrekturmaßnahmen bei Alarm und Programmreglerfunktion mit mehreren Rezepten.

Digitale Schnittstellen über RS 232, RS 485, kunden-spezifische Protokolle TTY, Profibus DP, CAN-Bus, Euromap 66, SPI, Modbus und Ethernet sichern die Kommunikation mit Maschinen und Leitrechnersystemen.

Als Regeleinheit für höhere Ansprüche enthält die Ausbaustufe SC professional eine Anzeige und Limitfunktion für Druck, analoge Schnittstellen zur Kommunikation von Sollwert und Istwert über Strom- oder Spannungssignal, eine Auswahl verschiedener Temperaturfühler-Eingänge, eine Regelung über Verschaltung von internem und externem Temperaturfühler als Quasi-Kaskadenregelung sowie umfangreiche Steuerungs- und Parametrierungsmöglichkeiten zur Darstellung von Sonderverfahren und -systemen.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/giessenundschmieden/articles/110446/

Weitere Berichte zu: Temperiergerät

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau
28.04.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten
27.04.2017 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie