Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schneller als ein Wimpernschlag - Sicherheitssysteme in Werkzeugmaschinen

18.02.2008
Wenn es in einer Maschine zu einer Kollision von Werkzeug und Werkstück kommt, wird es teuer. Und je rascher die Fertigungsabläufe, desto höher die Schäden. Schnell auslösende Überlastsicherungskomponenten könnten die Schäden in den meisten Fällen zuverlässig vermindern.

Das Institut für Konstruktionstechnik und Technisches Design (IKTD) der Uni Stuttgart entwickelt hierzu im Projektverbund mit namhaften Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen ein neuartiges Überlastsicherungssystem, das bei Störungen blitzschnell reagiert.

Werkzeugbruch, defekte Antriebssysteme und die damit verbundenen langen Ausfallzeiten der Maschinen entstehen oft dann, wenn Werkzeug und Werkstück mit Vorschubgeschwindigkeiten von bis zu 60 Metern pro Minute aufeinanderprallen. Meist ist dies eine Folge von Bedien- oder Programmierfehlern. So werden in Werkzeugmaschinen häufig Spindelmutter-Systeme zum Antrieb des Werkzeugsschlittens eingesetzt.

Diese sind neben der Hauptspindel die wichtigsten Komponenten dieser Maschinen und bei schweren Kollisionen am meis-ten gefährdet. Um dabei Schäden zu vermeiden, soll eine extrem schnell schaltende Kupplung den Antriebsstrang vor den Aufprallkräften schützen, in dem sie den Kraftfluss schlagartig unterbricht. Gleichzeitig wird der linear bewegte Werkzeugschlitten mit seinen Aufbauten mit Hilfe eines Bremssystems auf einer Strecke von wenigen Millimetern blitzschnell gestoppt, um Verformungen an der Hauptspindel zu verhindern.

... mehr zu:
»Kollision »Werkzeugmaschine

Diese Sicherheitskupplung und -bremse stellen die mechanischen Komponenten des Überlastsicherungssystems dar. Beide Komponenten werden hydraulisch über ein speziell entwickeltes Sitzventil geschaltet. Es handelt sich dabei um mechatronische Einrichtungen. Die zentralen Komponenten sind extrem schnell schaltende Aktoren, die elektrisch angesteuert werden und im Fall einer Kollision die mechanischen Komponenten in weniger als fünf Millisekunden auslösen. Das entspricht dem Flügelschlag einer Honigbiene - ein Wimpernschlag dauert rund 20-mal länger.

Die Sicherheitskomponenten können nicht nur bei Werkzeugmaschinen, sondern zum Beispiel auch bei Druckmaschinen oder Förderanlagen eingesetzt werden und vor Schäden schützen. Die Untersuchungen werden im Rahmen des VDI/VDE-IT Innonet Verbundprojekts "KoBaSiS" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) durchgeführt, das im Mai 2008 abgeschlossen sein wird. Dabei wurden die steuerungstechnischen Komponenten am Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen entwickelt, während das IKTD für die beschriebenen mechanischen Komponenten verantwortlich war.

Ansprechpartner: Prof. Hansgeorg Binz, Hans-Jörg Dennig, Institut für Konstruktionstechnik und Technisches Design, Tel. 0711/685-66042, e-mail: hans-joerg.dennig@iktd.uni-stuttgart.de, http://www.kobasis.de

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Keplerstraße 7, 70174 Stuttgart, Tel. 0711/685-82297. -82176, -82122, -82155, Fax 0711/685-82188, e-mail: presse@uni-stuttgart.de, www.uni-stuttgart.de/aktuelles/

Text und Bild unter http://www.uni-stuttgart.de/presse/mediendienst/3/

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.kobasis.de
http://www.uni-stuttgart.de/presse/mediendienst/3/

Weitere Berichte zu: Kollision Werkzeugmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie