Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens zeigt Elektroinstallationstechnik zur Steigerung der Anlagenverfügbarkeit und Energieeffizienz sowie branchenübergreifen

14.02.2008
„Als einer der weltweit führenden Anbieter von Elektroinstallationstechnik verfügen wir über ein breites, integriertes Portfolio an Produkten und Systemen für die Elektroinstallationstechnik und Gebäudeinfrastruktur“, erklärte Godehardt Schneider, CEO der Siemens Business Unit Electrical Installation Technology.

„Auf der diesjährigen Light + Building präsentieren wir unsere Neuheiten aus den Produktfamilien der Alpha-Verteilertechnik, der Beta-Niederspannungs- Schutzschalttechnik, der Gamma-Gebäudesystemtechnik sowie der Delta-Schalter und -Steckdosen.“ Im Infrastrukturmarkt setzt Siemens vor allem auf die Steigerung der Energieeffizienz und präsentiert sein durchgängiges Angebot.

Den Energieverbrauch im Wohn- und Zweckbau können die Energieversorgungsunternehmen nun mit Hilfe der Alpha-Zählerschranktechnik und einem neuen elektronischen Haushaltszähler ermitteln. Die dadurch weitaus schneller bereitstehenden Informationen verkürzen die Reaktionszeit auf Bedarfsschwankungen und helfen, Energie ökonomisch einzusetzen. Dazu erklärte Godehardt Schneider: „Das Bussystem KNX ist zum Auslesen der Verbrauchswerte eine Schlüsseltechnologie. Es hat sich in der Gebäudeautomation durchgesetzt und ist mittlerweile Standard im Zweckbau. Gerade die einfache Handhabung, die kurzen Montagezeiten und die Integration in unterschiedliche Gewerke erleichtern die Arbeit des Installateurs.“

Der neue KNXnet/IP-Standard erweitert KNX um einen Anschluss an das Internet. Damit können zum Beispiel alle betriebstechnischen Anlagen auf einem oder mehreren PC grafisch dargestellt, Betriebszustände kontrolliert und Anlagen zentral oder dezentral gesteuert werden. Der Anwender profitiert vom geringeren Aufwand bei reduzierten Kosten. Das Einsparpotenzial ganzer Anlagen mit Anbindung von Strom, Gas, Wasser, Druckluft und Wärme erkennt der Anwender mit Simatic Power Management Software.

Die Datenerfassung wird beispielsweise in der Niederspannungs-Energieverteilung über verschiedene Geräte der Messtechnik realisiert, wie das Multifunktionsmessgerät Sentron PAC3200 oder die Sentron Leistungsschalter. Mit Power Management wird der Energiebedarf in Industrieanlagen und Zweckbauten transparent und der Anwender kann den Verbrauch gezielt steuern und die Betriebskosten senken. Aus dem Beta-Produktspektrum verfügt Siemens über alles, was für eine moderne Niederspannungs-Schutzschalttechnik erforderlich ist, wie zum Beispiel Geräte zur Anlagenüberwachung oder für ein effizientes Energiecontrolling. Mit Hilfe des LANKopplers können Messgeräte über Internet ausgelesen werden. Außerdem bestehen Kommunikationsmöglichkeiten über Modbus, Profibus DP oder ein Mobiltelefon. Um die Anlagenverfügbarkeit zu erhöhen und im Fehlerfall eine sichere Abschaltung zu gewährleisten, bietet Siemens den allstromsensitiven FI-Schutzschalter Siquence Typ B. Für den Zweckbau und für Infrastruktureinrichtungen werden neue Alpha- Verteilersysteme sowie Installationsverteiler mit integriertem Erdungskonzept vorgestellt. Zur Planung und Projektierung von Alpha-Verteilern und Beta- Niederspannungs-Schutzschaltgeräten sowie Gamma-Reiheneinbaugeräten gibt es eine neue Version der Software mit der Bezeichnung Alpha select.

„Wichtig ist auch unser Angebot im Rahmen von Totally Integrated Power (TIP). Hier haben wir alle Produkte und Systeme von der Mittelspannung bis zu Schaltern und Steckdosen zusammengefasst. Die Durchgängigkeit von TIP ermöglicht dem Kunden einen wirtschaftlichen Betrieb, vermeidet eine Überdimensionierung in der Energieverteilung und senkt seine Kosten.“ Auf der Light + Building zeigt Siemens dazu branchenspezifische Lösungen für Hotel und Büro, Industrie sowie Labor und Krankenhaus.

Im Rahmen der Nachwuchsförderung unterstützt Siemens die „10. Champions League junger Elektrotechniker“. In diesem europäischen Berufswettbewerb stellen junge Elektrotechniker aus 15 Nationen während der Messe ihr Können unter Beweis.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transportund Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassendem Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und Osram. Mit weltweit rund 209 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2007 einen Umsatz von etwa 40 Mrd. Euro (unkonsolidiert). Die Siemens Division Building Technologies (BT) verbindet Angebote für energieeffiziente Gebäudeautomation, Brandschutz, elektronische Sicherheit und elektrische Installationstechnik sowohl als Dienstleister und Systemintegrator als auch als Hersteller entsprechender Produkte. Durch die einmalige Kombination dieser Aktivitäten nimmt Building Technologies weltweit eine Spitzenposition auf dem Markt für Gebäudeautomation ein. Die Division ist organisatorischer Teil der Siemens Schweiz AG und umfasst überdies die Building Technologies GmbH & Co. oHG, Erlangen, die Building Technologies Inc., Buffalo Grove, USA, deren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften sowie alle wesentlichen Siemens Aktivitäten auf dem Gebiet der Gebäudetechnik.

Till Moor | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexible Fertigung von Elektromotoren für Fahrzeuge
06.09.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert
31.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie