Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solid Edge ermöglicht Design von Handprothesen für Kambodscha

06.02.2008
Ein Projektteam des Studiengangs Maschinenbau der Hochschule für Technik an der Fachhochschule Nordwestschweiz entwickelte mit Solid Edge von Siemens PLM Software eine funktionelle Handprothese, welche den Opfern von Personenminen in Kambodscha Erleichterung bringen soll.

Noch immer werden in Kambodscha zahlreiche Menschen Opfer von Personenminen. Die Verletzungen können verheerend sein, und der Bedarf an Prothesen ist gross, jedes Jahr werden rund 200 Handprothesen benötigt.

Auf Anregung der Stiftung Mine-Ex, eines Projektes von Rotary Schweiz-Liechtenstein, entwickelte ein Projektteam aus Studierenden im sechsten Semester unter der Leitung von Prof. Dr. Jochen Müller, Studiengangleiter Maschinenbau, eine funktionelle Handprothese.

Das Design der Handprothese erfolgte in Solid Edge, der Kernkomponente der UGS Velocity Series von Siemens PLM Software. Im Zuge des „Academic Partner Programs“ zur Förderung der Studierenden stellt Siemens PLM Software Hochschulen und Universitäten Lizenzen zum Preis der Verwaltungskosten zur Verfügung.

... mehr zu:
»Edge »Handprothese »Kambodscha »Solid

Die Handprothese hat die Form einer Hand und ermöglicht einfache Griffe und Bewegungen. Sie soll baldmöglichst die heutigen Prothesen – Zierhände oder ein künstlicher Armstumpf mit Greifhaken – ersetzen. Die an der Hochschule für Technik entwickelte Handprothese ist nicht nur funktionell, sondern sie kann auch kostengünstig in lokalen Produktionsstätten hergestellt werden.

Das IKRK ist weltweit engagiert im Prothesenbau für Betroffene in Krisengebieten und auch in Kambodscha aktiv. Es hat die neue Kunsthand positiv beurteilt und lässt vor Ort eine Nullserie fabrizieren und in der Praxis testen. In der Schweiz wurde die Handprothese jüngst am Lilienberg-Unternehmerforum einem medizinischen Fachpublikum vorgestellt.

Da es sich um ein humanitäres Projekt handelt und die Herstellungskosten niedrig sein sollen, wurde zudem ganz bewusst auf einen Patentschutz verzichtet. Der Einsatz des umfassenden 3D-CAD Systems Solid Edge, ist optimal, da es einfach zu bedienen ist und einen transparenten Konstruktionsprozess ermöglicht.

Inzwischen arbeitet man an der Hochschule für Technik bereits an der Weiterentwicklung: Die Hand soll noch leichter, griffiger und dauerhafter werden. Prof. Jochen Müller wird vermutlich Ende Jahr nach Kambodscha reisen und mit den Verantwortlichen vor Ort weitere Verbesserungsmöglichkeiten diskutieren.

| Siemens A&D
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: Edge Handprothese Kambodscha Solid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik