Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutliche Einsparungen durch robotergestützte Rohrbiegeanlage

04.02.2008
EMS teilt die Entwicklung einer vollständig neu konzipierten automatischen Rohrbearbeitungsanlage mit. Uni-Vercell, so der Name der Maschine, arbeitet mannlos von der Rohrvereinzelung über die Endenbearbeitung, das Rohrbiegen und die optische Qualitätskontrolle durch vergleichende Kamerabilder bis zur Fertigteilablage und benötigt dafür nicht mehr Platz als eine herkömmliche Rohrbiegemaschine.

Entwickelt wurde sie von Unison (UK). „Früher hat Unison automatische Anlagen um eine Standardmaschine herum konstruiert. Mit Uni-Vercell wurde ein völlig neues Konzept verwirklicht: der Vorschub wurde durch einen Roboterarm ersetzt”, sagt Martin Brucks von EMS, der Unison-Vertretung in Deutschland und Österreich.

„Dieser Ansatz erlaubt es, die Anlage wesentlich kompakter zu bauen und erhöht die Qualität und Wiederholbarkeit, da die Teile während des gesamten Prozesses vom Roboterarm gehalten werden und jedes einzelne Teil durch die Kamera überprüft wird”, erläutert Brucks weiter.

Rohrbiegeanlage bearbeitet Rohre bis 16 mm Durchmesser

Die erste Ausführung von Uni-Vercell kann Rohre bis zu einem Durchmesser von 16 mm fertigen und braucht dafür nur 4,5 m2 Platz. Die Maschine verfügt über einen Rohrlader, einen 6-Achs-Roboterarm mit einem Teilegewicht von 6 kg, einen 2-Stufen-Endenformer, einen mehrstöckigen Rohrbieger ohne Dorn und ein Kamerakontrollsystem.

Die Kamera kontrolliert sowohl die Endenbearbeitung als auch die Biegungen. Die Programmierbarkeit des Systems erlaubt die einfache Integration weiterer Komponenten wie beispielsweise ein Etikettiersystem.

Mit Uni-Vercell können Teile mit einer Genauigkeit von 0,1 mm gefertigt werden. Auch komplizierte Geometrien, die auf einer hydraulischen Maschine nur schwer hergestellt werden können, sind möglich.

Rohrbiegeanlage ersetzt klassischen Vorschub durch Roboter

Zentrale Neuerung bei Uni-Vercell ist die Verwendung eines Robotors an Stelle des klassischen Vorschubs. Ausgerüstet mit einer Rohraufnahme zum Halten und Drehen des Rohres kann der Roboter das Teil während des gesamten Prozesses halten und bewegen. Er ergreift das Rohr führt es der Endenbearbeitung zu, dann dem Biegearm und der Kontrollkamera und legt es gezielt ab.

Dadurch werden die Kosten für den Vorschub, das Maschinenbett und einige Referenzpunkte, Handlings und Spannvorrichtungen eingespart. Die neue Anlage wurde für den Dauerbetrieb konstruiert. Der durchschnittliche Verbrauch liegt bei 1,5 kW/h.

Annedore Munde | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/maschinen/articles/107762/

Weitere Berichte zu: Endenbearbeitung Rohrbiegeanlage Uni-Vercell Vorschub

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee
24.02.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik