Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bearbeitungszentrum kann auch kleine Stückzahlen mannlos fertigen

20.01.2010
Der nach eigenen Angaben führende japanische Hersteller hochwertiger Bearbeitungszentren, Matsuura, stellt auf der Metav 2010 das Horizontal-Bearbeitungszentrum Maxia H.Plus-405 erstmals mit einem 12-fach-Palettenspeicher vor.

„Die Metav ist für uns eine wichtige Plattform, um unseren Kunden und dem Markt im direkten Kontakt zu zeigen, dass wir trotz Wirtschaftskrise ein beständiger und verlässlicher, aber auch innovativer Partner im Bereich der Hochleistungszerspanung sind. Unsere Produktentwicklungen sind im hohen Maß auf die aktuelle Marktsituation und damit auf die Bedürfnisse unserer Kunden abgestimmt. In diesem Jahr präsentieren wir deshalb eine Produktneuheit, bei der die Flexibilität und die Effizienz im Fokus steht“, betont Bert Kleinmann, Geschäftsführer der Matsuura Machinery GmbH.

Bearbeitungszentrum bietet entscheidende Vorteile bei Zeit und Kosten

Innovative Fertigungslösungen sind seiner Meinung nach gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten der entscheidende Zeit- und Kostenvorteil für die Produktion von großen Losgrößen. Genau hier setzt das Konzept des Bearbeitungszentrums Maxia H.Plus-405 an.

Das im Sommer 2008 überarbeitete Horizontal-Bearbeitungszentrum ist an sich bereits eine dynamische, stabile und hochpräzise Maschine. Ausgestattet mit dem neuen, zweistöckigen Paletten-Rundspeicher und einem 320er-Werkzeugmagazin fertigt das Bearbeitungszentrum jetzt auch kleine Stückzahlen mannlos in noch kürzerer Zeit. Dank der auf 660 mm × 660 mm × 660 mm erweiterten Verfahrwege können selbst große Werkstücke bis zu einem Durchmesser von 700 mm und einer Höhe von 850 mm bearbeitet werden.

Matsuura auf der Metav 2010 mit zwei Ständen vertreten

Auf der Metav 2010 ist Matsuura gleich doppelt vertreten. Mit einem Stand auf der Sonderschau „Metal meets Medical“ informiert der Werkzeugmaschinenhersteller über den Einsatz von Maxia-Bearbeitungszentren in der Medizin- und Dentaltechnik.

Flexible und hochpräzise Maschinen wie die Maxia LX-0 5 AX sind vor allem für die Bearbeitung von komplizierten 3D-Konturen mit hoher Genauigkeit und exzellenten Oberflächen geeignet, wie sie in der Medizinbranche benötigt werden, so das Unternehmen. Die hohe mechanische Qualitätsdichte dieser Maschine erlaubt beste Bearbeitungsergebnisse in Titan und Kobalt-Chrom-Stählen.

Matsuura Machinery GmbH auf der Metav 2010: Halle 16, Stand A45 und Halle 9, Stand D21

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/zerspanungstechnik/articles/246668/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Leitungen automatisch konfektionieren – auch ohne Druckluft
27.01.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung