Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bearbeitungszentrum zur effizienten Zerspanung größerer Werkstücke

10.12.2009
Werkstücke mit einem Hüllzylinder bis 900 mm Durchmesser kann das Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum G 550 effizient und flexibel bearbeiten. Dabei können Werkzeuge mit Längen bis 500 mm eingesetzt werden. Ein Doppelscheiben-Werkzeugmagazin ermöglicht hauptzeitparalleles Rüsten einer Scheibe.

Zwei Jahre nach dem Einstieg ins Standardmaschinengeschäft mit dem Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum G 350 erweitern die Grob-Werke ihr Portfolio der Standardmaschinen um das größere Bearbeitungszentrum G 550. Wie erläutert wird, ist das neue Bearbeitungszentrum der nächste wichtige und logische Schritt zur Intensivierung der Marktpräsenz in diesem umkämpften Volumensegment.

Bearbeitungszentrum mit größeren Verfahrwegen

Das Bearbeitungszentrum G550 bietet Kunden die Möglichkeit, so Grob, auch die nächste Größenordnung von Werkstücken zu bearbeiten. So betragen die Verfahrwege in der X-, Y- und Z-Achse 800, 650 plus 300 und 1020 mm. Die maximal zu bearbeitende Werkstückhöhe (reine B-Achse) beträgt 735 mm.

Von strategischer Bedeutung für den Mindelheimer Werkzeugmaschinenhersteller ist vor allen Dingen der Ausbau des bestehenden Marktsegments und die Erschließung weiterer Märkte. Besonders auf dem internationalen Markt, weil dort – bei größerem Marktpotenzial – die G 550 ihre Stärken besonders gut ausspielen kann.

Bearbeitungszentrum kann Werkstücke mit bis zu 900 mm Hüllzylinder-Durchmesser bearbeiten

Das Bearbeitungszentrum G 550 vereinigt alle Vorzüge seiner kleinen Schwester, der G 350, und ist mit seiner Achsanordnung (Y-, A- und B-Achse im Werkstück, X- und Z-Achse im Werkzeug), den Vorteilen der horizontalen Spindel und des Schwenk-Rundtisches in der Lage, Werkstücke mit einem Hüllzylinder bis 900 mm Durchmesser an fünf Seiten zu bearbeiten. Dabei können Werkzeuge mit einer Länge bis 500 mm eingesetzt werden.

Für die Werkzeuganwendung bietet die G 550 vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Außer einer Spindel mit der Werkzeugschnittstelle HSK A-63/SK 40 kann das Bearbeitungszentrum auch mit einer Spindel für Werkzeughalter mit den Schnittstellen HSK A-100/SK 50 ausgerüstet werden.

Doppelscheiben-Werkzeugmagazin macht Werkzeugwechsel schneller

Der klassische Pick-up-Werkzeugwechsel wurde um die platzsparende und die Span-zu-Span-Zeit reduzierende Variante mit einem Doppelscheiben-Werkzeugmagazin erweitert. Damit können 60 HSK A-100 oder 120 HSK A-63 Werkzeugplätze variabel integriert werden.

Das Doppelscheibenmagazin ermöglicht zusätzlich ein hauptzeitparalleles Umrüsten einer Magazinscheibe, während für die Bearbeitung des aktuellen Werkstücks die Werkzeuge aus der anderen Magazinscheibe von einem Werkzeugarm mit Doppelgreifer eingewechselt werden können. Für HSK-63-Werkzeuge stehen 60 Magazinplätze zur Verfügung, für SK-Werkzeuge sind es 50. Die Span-zu-Span-Zeit für HSK-63- Werkzeuge ist 4,3 s.

Hauptspindel in jedem Bearbeitungszentrum als Motorspindel ausgebildet

Eine sehr wichtige Rolle spielt gerade bei Standardmaschinen die Hauptspindel, so Grob, die in allen Variationen als Motorspindel ausgebildet ist. Außer den HSK-A-63-Spindeln, die schon vom Bearbeitungszentrum G 350 bekannt sind, wird die drehmomentstarke HSK-A-100-Spindel mit 575 Nm dem stabilen Bearbeitungszentrum G 550 gerecht.

Darüber hinaus steht auch eine besonders universelle Motorspindel mit einem hohen Drehmoment von 223 Nm und einer maximalen Drehzahl von 16000 min–1 zur Verfügung.

Diagnosefunktion im Bearbeitungszentrum visualisiert Fräsprozess

Neu ist auch eine Diagnosefunktion. Wie Grob erläutert, wurde mit der Spindel-Diagnose ein Zubehör entwickelt, das es dem Kunden ermöglicht, den Fräsprozess zu visualisieren. Damit können an Hand der auf dem Steuerungsbildschirm dargestellten Schwingbeschleunigung, Schwinggeschwindigkeit und des Temperaturprofils nicht nur Zerspanungsprozesse optimiert, sondern auch Standzeiten von Spindeln und Werkzeugen erhöht werden.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/243242/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik