Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aus dem Baukasten

01.06.2009
Vakuum-Greifsysteme einfach zusammenstellen

Mit der umfassenden Produktpalette an Vakuum-Komponenten von Sommer-automatic lassen sich werkstückspezifische Greifsysteme komplett aus einem Baukasten realisieren.

Selbst komplexe Systeme können mit wenigen Handgriffen an der Werkbank konstruiert und montiert werden. Synergien aus der Kombination mit anderen Sommer-automatic Komponenten machen das Baukastensystem attraktiv und flexibel.

Schon vor mehr als 25 Jahren gehörte Sommer-automatic zu den ersten Unternehmen, die Saugelemente industriell herstellten. Spezielle Fertigungsverfahren und hohe Qualitätsansprüche kennzeichnen diese Sauger seit jeher. Sie stehen in unterschiedlichen Werkstoffen zur Verfügung, die entsprechend applikationsspezifischer Anforderungen ausgewählt werden. Außerdem gibt es Sauger in verschiedenen Größen und Geometrien - vom Mini-Flachsauger mit einem Millimeter Durchmesser bis hin zum ovalen Faltensauggummi mit 230 mal 80 Millimeter. Für raue, stark strukturierte Oberflächen, etwa Riffelbleche oder Holz, sind Saugplatten besonders geeignet und in runder oder ovaler Form erhältlich. Zu den neusten Varianten zählen Saugplatten mit sehr anpassungsfähiger Moosgummi-Dichtkante in einer robusten Aluminiumträgerplatte; Querkräfte werden hier von einer zusätzlichen NBR Noppenauflage aufgenommen.

Flexible Saugeranbindung
Zur Anbindung der Sauger gibt es Adapter und Ausgleichselemente, die passend zu den Anschlussmerkmalen der Sauger kombiniert werden können. Mit bereits integrierter Vakuumerzeugung sind Anschlussadapter besonders kompakte Lösungen. Bei Saugeranwendungen an nicht ebenen oder gar Freiformflächen sorgen Achs-Ausgleichselemente dafür, dass die Sauger optimal anliegen und somit eine höchstmögliche Saugleistung erreicht wird. Mit gefederten Ausgleichselementen berührt der Sauger voreilend das Werkstück, bevor das Handlinggerät in seiner Endposition ankommt. So kann das Vakuum schon frühzeitig aufgebaut werden, was die Zykluszeiten reduziert. Außerdem dämpfen die Federstößel Aufsetzstöße und gleichen Höhenunterschiede aus, die bei nicht definierbaren Ablege- beziehungsweise Abholpositionen entstehen können. Für Anwendungen mit nicht rotationssymetrischen Saugern gibt es Federstößel mit Verdrehsicherung.

Zusätzlich zum Höhenausgleich können Federstößel mit frei schwingenden oder arretierbaren Kugelgelenken auch Winkelfehler ausgleichen. An beispielsweise biegeschlaffen Werkstücken verhindern Kugelgelenke das Abreißen der Sauger von dem nach dem Anheben durchhängenden Werkstück. An schiefen Ebenen garantieren solche Ausgleichselemente die optimale Anlage des Saugers. Sollen Werkstücke nach dem Ansaugen zusätzlich ausgerichtet werden, sorgen Ausgleichselemente mit einer Gummi-Metallverbindung als Gelenk für einen Winkelausgleich, der sich automatisch in seine neutrale Ausgangslage zurückstellt.

Kompakte Vakuumerzeugung
Neu in der Produktpalette aus Ettlingen sind die Vakuumerzeuger, die vor allem nach Anzahl und Größe der Sauger sowie nach Beschaffenheit der zu handhabenden Werkstücke passend ausgewählt werden können. So genannte Kompaktejektoren sind bereits mit integrierter Ventiltechnik ausgestattet. Sie haben neben dem stromlos offenen Saugventil auch ein stromlos geschlossenes Abblasventil, das ein prozesssicheres Lösen des Sauggummis vom Werkstück gewährleistet. Außerdem wird durch den Einsatz eines integrierten Vakuum-Schalters zur Überwachung des Unterdrucks - wahlweise in elektronischer oder digitaler Ausführung - die Prozesssicherheit weiter erhöht. In Kombination mit einer optionalen Luftsparautomatik trägt der Vakuum-Schalter maßgeblich zur Reduzierung der Betriebskosten bei. Der kundenspezifisch definierte Vakuumbereich (Hysterese) wird überwacht und geregelt. Da nun der Ejektor nicht permanent ein Vakuum erzeugt, sondern nur dann, wenn der eingestellte Schwellenwert unterschritten wird, lässt sich der Luftverbrauch im Vergleich zu konventionell angesteuerten Ejektoren senken.
Ebenfalls integriert in Kompakt-Ejektoren ist eine Filtereinheit, die das Eindringen von Fremdpartikeln in den Ejektor verhindert und somit die Standzeit der Einheit erhöht. Ein Schalldämpfer reduziert die Geräusche des Ejektors.

Bei Vakuumanwendungen spielen neben den Werkstück berührenden Saugern die dahintergeschalteten Handlingkomponenten eine ebenso wichtige Rolle. Durch die Kombination mit diesen standardisierten Produkten können die Sauger effektiver eingesetzt werden. Zu den Handlingkomponenten, die teilweise direkt oder in modifizierter Form aus dem Produktportfolio für mechanische Greifsysteme von Sommer-automatic stammen, gehören Kurzhubzylinder, Drehgreifer, Klappachsen und Handwechsler.

Die aufeinander abgestimmten Vakuum-Komponenten lassen sich über Aluminiumprofile aus dem Modular Construction System-Baukasten (MCS) ohne erhöhten Konstruktionsaufwand zu werkstückspezifischen Lösungen kombinieren. Im Vergleich zu klassischen Stahlkonstruktionen haben Aluminiumprofile weniger Gewicht. Mit passenden Befestigungselementen, Winkel- und Klemmstücken, Luftverteilern sowie Adaptern können komplexe Systeme mit wenigen Handgriffen an der Werkbank konstruiert und montiert werden. Standardisierte Adapter für die Klappachsen und Handwechsler erleichtern deren Anbindung. PR/pb

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Aus-dem-Baukasten_id_882__dId_430790_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht LZH optimiert laserbasierte CFK-Nachbearbeitung für die Luftfahrtindustrie
24.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie