Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aus dem Baukasten

01.06.2009
Vakuum-Greifsysteme einfach zusammenstellen

Mit der umfassenden Produktpalette an Vakuum-Komponenten von Sommer-automatic lassen sich werkstückspezifische Greifsysteme komplett aus einem Baukasten realisieren.

Selbst komplexe Systeme können mit wenigen Handgriffen an der Werkbank konstruiert und montiert werden. Synergien aus der Kombination mit anderen Sommer-automatic Komponenten machen das Baukastensystem attraktiv und flexibel.

Schon vor mehr als 25 Jahren gehörte Sommer-automatic zu den ersten Unternehmen, die Saugelemente industriell herstellten. Spezielle Fertigungsverfahren und hohe Qualitätsansprüche kennzeichnen diese Sauger seit jeher. Sie stehen in unterschiedlichen Werkstoffen zur Verfügung, die entsprechend applikationsspezifischer Anforderungen ausgewählt werden. Außerdem gibt es Sauger in verschiedenen Größen und Geometrien - vom Mini-Flachsauger mit einem Millimeter Durchmesser bis hin zum ovalen Faltensauggummi mit 230 mal 80 Millimeter. Für raue, stark strukturierte Oberflächen, etwa Riffelbleche oder Holz, sind Saugplatten besonders geeignet und in runder oder ovaler Form erhältlich. Zu den neusten Varianten zählen Saugplatten mit sehr anpassungsfähiger Moosgummi-Dichtkante in einer robusten Aluminiumträgerplatte; Querkräfte werden hier von einer zusätzlichen NBR Noppenauflage aufgenommen.

Flexible Saugeranbindung
Zur Anbindung der Sauger gibt es Adapter und Ausgleichselemente, die passend zu den Anschlussmerkmalen der Sauger kombiniert werden können. Mit bereits integrierter Vakuumerzeugung sind Anschlussadapter besonders kompakte Lösungen. Bei Saugeranwendungen an nicht ebenen oder gar Freiformflächen sorgen Achs-Ausgleichselemente dafür, dass die Sauger optimal anliegen und somit eine höchstmögliche Saugleistung erreicht wird. Mit gefederten Ausgleichselementen berührt der Sauger voreilend das Werkstück, bevor das Handlinggerät in seiner Endposition ankommt. So kann das Vakuum schon frühzeitig aufgebaut werden, was die Zykluszeiten reduziert. Außerdem dämpfen die Federstößel Aufsetzstöße und gleichen Höhenunterschiede aus, die bei nicht definierbaren Ablege- beziehungsweise Abholpositionen entstehen können. Für Anwendungen mit nicht rotationssymetrischen Saugern gibt es Federstößel mit Verdrehsicherung.

Zusätzlich zum Höhenausgleich können Federstößel mit frei schwingenden oder arretierbaren Kugelgelenken auch Winkelfehler ausgleichen. An beispielsweise biegeschlaffen Werkstücken verhindern Kugelgelenke das Abreißen der Sauger von dem nach dem Anheben durchhängenden Werkstück. An schiefen Ebenen garantieren solche Ausgleichselemente die optimale Anlage des Saugers. Sollen Werkstücke nach dem Ansaugen zusätzlich ausgerichtet werden, sorgen Ausgleichselemente mit einer Gummi-Metallverbindung als Gelenk für einen Winkelausgleich, der sich automatisch in seine neutrale Ausgangslage zurückstellt.

Kompakte Vakuumerzeugung
Neu in der Produktpalette aus Ettlingen sind die Vakuumerzeuger, die vor allem nach Anzahl und Größe der Sauger sowie nach Beschaffenheit der zu handhabenden Werkstücke passend ausgewählt werden können. So genannte Kompaktejektoren sind bereits mit integrierter Ventiltechnik ausgestattet. Sie haben neben dem stromlos offenen Saugventil auch ein stromlos geschlossenes Abblasventil, das ein prozesssicheres Lösen des Sauggummis vom Werkstück gewährleistet. Außerdem wird durch den Einsatz eines integrierten Vakuum-Schalters zur Überwachung des Unterdrucks - wahlweise in elektronischer oder digitaler Ausführung - die Prozesssicherheit weiter erhöht. In Kombination mit einer optionalen Luftsparautomatik trägt der Vakuum-Schalter maßgeblich zur Reduzierung der Betriebskosten bei. Der kundenspezifisch definierte Vakuumbereich (Hysterese) wird überwacht und geregelt. Da nun der Ejektor nicht permanent ein Vakuum erzeugt, sondern nur dann, wenn der eingestellte Schwellenwert unterschritten wird, lässt sich der Luftverbrauch im Vergleich zu konventionell angesteuerten Ejektoren senken.
Ebenfalls integriert in Kompakt-Ejektoren ist eine Filtereinheit, die das Eindringen von Fremdpartikeln in den Ejektor verhindert und somit die Standzeit der Einheit erhöht. Ein Schalldämpfer reduziert die Geräusche des Ejektors.

Bei Vakuumanwendungen spielen neben den Werkstück berührenden Saugern die dahintergeschalteten Handlingkomponenten eine ebenso wichtige Rolle. Durch die Kombination mit diesen standardisierten Produkten können die Sauger effektiver eingesetzt werden. Zu den Handlingkomponenten, die teilweise direkt oder in modifizierter Form aus dem Produktportfolio für mechanische Greifsysteme von Sommer-automatic stammen, gehören Kurzhubzylinder, Drehgreifer, Klappachsen und Handwechsler.

Die aufeinander abgestimmten Vakuum-Komponenten lassen sich über Aluminiumprofile aus dem Modular Construction System-Baukasten (MCS) ohne erhöhten Konstruktionsaufwand zu werkstückspezifischen Lösungen kombinieren. Im Vergleich zu klassischen Stahlkonstruktionen haben Aluminiumprofile weniger Gewicht. Mit passenden Befestigungselementen, Winkel- und Klemmstücken, Luftverteilern sowie Adaptern können komplexe Systeme mit wenigen Handgriffen an der Werkbank konstruiert und montiert werden. Standardisierte Adapter für die Klappachsen und Handwechsler erleichtern deren Anbindung. PR/pb

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Aus-dem-Baukasten_id_882__dId_430790_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht 3D-Druck im Mittelstand etablieren
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Zukunftstechnologie 3D-Druck: Raubkopien mit sicherem Lizenzmanagement verhindern

23.06.2017 | Informationstechnologie

Virologen der Saar-Uni entdecken neuen Mechanismus, der die Hautkrebs-Entstehung begünstigt

23.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Schimpansen belohnen Gefälligkeiten

23.06.2017 | Biowissenschaften Chemie