Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Baldor stattet Hightech-Plasmaschneider mit Servomotoren und digitalen Verstärker aus

12.01.2010
Techserv Cutting Systems, Hersteller von CNC-Konturenschneidesystemen, hat vier hoch auflösende Plasmaschneider des Typs HS 4000 an die britische Aircraft Carrier Alliance (ACA) geliefert. Die Schneidmaschinen sind an allen vier Achsen mit voll synchronisierten Motion-Control-Systemen ausgestattet, die ausschließlich mit Servomotoren und digitalen Verstärkern der Baldor Electric Company arbeiten.

Diese Ausstattung schafft die Voraussetzungen für hochproduktives Konturenschneiden nach engsten Toleranzen. Einsatzzweck der Plasmschneidmaschinen ist die Fertigung von Stahlblechen für den Bugbereich zweier neuer Flugzeugträger der Queen-Elizabeth-Klasse. Das erste Schiff will die Royal Navy 2016 in Dienst stellen, das zweite 2018.

Installiert wurden die Plasmaschneider in der Werft in Appledore (Grafschaft Devon) der Babcock-Marinesparte. Dort entstehen derzeit stählerne Bugteile für die beiden Flugzeugträger, die anschließend zur Einpassung und Schiffsmontage an eine zweite Babcock-Werft im schottischen Rosyth (Fife) transportiert werden. Die erste von rund 20 geplanten Lieferungen aus Appledore – 11 fertige Baugruppen mit einem Gewicht zwischen 20 und 36 t – traf bereits im August per Frachter in Rosyth ein.

HS-4000-Plasmaschneider von Techserv haben enorme Schneidleistung

Die HS 4000-Plasmaschneider von Techserv besitzen eine enorme Schneidleistung. Bis zu 5 m breite und 35 mm starke Stahlbleche lassen sich in höchster Qualität trennen. Der Rahmen und Querträger aus stranggepresstem Aluminium gewährleisten Steifigkeit bei geringer Masse. Zur Anlage gehören auch spezialgefertigte Schienen, die beidseitig mit Zahnstangenführungen versehen sind und sich auf Maschinenständern mittlerer Höhe oder einem vom Kunden bereitzustellenden Träger montieren lassen. Je nach der Stärke der zu trennenden Stahlbleche und dem eingesetzten Plasmasystem werden Schneidgeschwindigkeiten zwischen 50 und 16000 mm pro Minute erreicht.

Alle Achsen arbeiten mit büstenlosen AC-Servomotoren

HS 4000-Plasmaschneider sind 4-Achsen-Systeme. Beide Querachsen und die synchronisierte Längsachse sind mit Zahnstangenantrieben versehen, während die vierte Achse zur Höhenverstellung des Schneidbrenners über dem Stahlblech dient. Sämtliche Achsen arbeiten mit bürstenlosen AC-Servomotoren der BSM-Serie von Baldor, die von digitalen 500-W-Microflex-Servoverstärkern – ebenfalls von Baldor – angetrieben werden. Zur Steuerung der Servoverstärker dient eine 4-Achsen-Version von Baldors Nextmove-ESB-2-Maschinencontroller.

Die globale Steuerung der Plasmaschneider übernimmt ein Industrie-PC, der in die Anlage integriert ist. Mit der unter Windows XP ausgeführten Software lassen sich – auch beim Konturenschneiden – sämtliche erweiterten Bewegungsfunktionen der Schneidemaschine in Echtzeit steuern.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/antriebstechnik_steuerungstechnik/articles/245371/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics