Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bakterizidfreie Kühlschmierstoffe

17.07.2009
Henkel hat die ersten wassermischbaren, bakterizidfreien Kühlschmierstoffe entwickelt, die auch im Nachsatz keine Bakterizidzugabe benötigen. Wie erläutert wird, erleichtern diese neuen Kühlschmierstoffe Multan nicht nur das Handling in der Produktion, sondern minimieren die gesundheitliche Belastung der Mitarbeiter und ermöglichen bereits jetzt die erfolgreiche Umsetzung der EU-Biozid-Richtlinie.

Mit einer neuartigen Rohstoffkombination gelang jetzt erstmals die Umformulierung der patentierten Emulgatortechnik. Dadurch erzielte Henkel den Durchbruch bei der Entwicklung einer neuen Generation an Kühlschmierstoffen. Diese neue Kühlschmierstofftechnik bewirkt, dass Bakterien bereits ab einer gewissen Mindestkonzentration an der Nahrungsaufnahme aus dem Abbau von Emulgatoren gehindert werden, so Henkel.

Kühlschmierstoff kommt ohne Bakterizide aus

Unterhalb dieser Konzentration ist die gesetzlich vorgeschriebene biologische Abbaubarkeit wieder gewährleistet. Damit ist es gelungen, die bei der Verwendung von Kühlschmierstoffen problematische Bildung von Bakterien ohne den Zusatz von toxischen Bakteriziden zu verhindern, erklärt Henkel.

Die neuentwickelten Multan Produkte 71-2 und 77-4 kommen gänzlich ohne den Zusatz dieser gesundheitsschädlichen Bakterizide aus. Dies war bislang mit den klassischen Produktkonzepten nicht möglich.

Gesundheitliche Belastung durch Kühlschmierstoff ausgeschlossen

Der Einsatz der neuen Multan-Kühlschmierstoffe schließt eine gesundheitliche Belastung der Mitarbeiter sowohl durch Bakterien als auch durch Bakterizide aus. Und das bei gleichbleibender Qualität der Leistung. Bisher werden zwei Produkte mit der neuen Technik angeboten.

Der Kühlschmierstoff Multan 71-2 ist multifunktional einsetzbar. Wegen seiner hohen Schmierleistungen eignet er sich für schwere Grobzerspanungen. Aufgrund seiner Feindispersität ist er jedoch auch zum Schleifen einsetzbar.

Für extreme Schmierleistungen gibt es den Kühlschmierstoff Multan 77-4 für besonders schwere Edelstahl- und Aluminiumzerspanung, selbst bei niedrigen Einsatzkonzentrationen. Durch den Einsatz dieser Produkte kann bereits jetzt die EU-Biozid-Richtlinie umgesetzt werden, die ab dem Jahr 2014 in Kraft tritt und die Verwendung von Bakteriziden deutlich einschränkt.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/206170/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie