Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatisiertes Lager bringt Kleinteile-Transport auf neues Niveau

07.04.2009
Stöcklin Logistik hat eine Erweiterung der logistischen Kapazitäten bei Bombardier Transportation in Dreis-Tiefenbach umgesetzt. Die Systemlösung für die automatische Lagerung von Kleinteilen lässt es zu, zwei Behältergrößen über nur eine Fördertechnik zu transportieren.

Seit 2004 betreibt Bombardier im siegerländischen Dreis-Tiefenbach ein Logistikzentrum, das der auftragsbezogenen Kommissionierung und Versorgung der Produktion mit Komponenten für Drehgestelle dient. Als Generalunternehmer verantwortete die Stöcklin Logistik GmbH, Netphen, seinerzeit die Lieferung und Integration der gesamten Förder- und Lagertechnik sowie des Lagersteuerrechners (LSR) mit Anbindung an SAP R/3.

Erhöhte Stellplatzkapazität im bestehenden Gebäude

Kern des Logistikzentrums ist ein automatisches Kleinteilelager (AKL) auf Basis der Boxer-Technologie, das in diesem ersten Bauabschnitt auf 8800 Behälter- und rund 1700 Tablarstellplätze in drei Gassen dimensioniert worden ist. Zwei Gassen sind für die doppeltiefe Lagerung von Euro-Behältern (600 mm × 400 mm × 220 mm) ausgelegt. Die dritte Gasse dient der einfachtiefen Lagerung von Großbehältern (1200 mm × 400 mm × 320 mm). Verwaltet wird das automatische Kleinteilelager inklusive der vorgelagerten Fördertechnik in SAP R/3 über das Lagermodul WM (Warehouse Management). Das Zusammenspiel zwischen SAP und dem LSR wird über Lagertypen gesteuert.

Mit dem Boxer hat Stöcklin eine exakt auf die Anforderungen von Bombardier zugeschnittene Intralogistik-Lösung umgesetzt. Gefragt war eine hochleistungsfähige Systemlösung für die automatische und kompakte Lagerung von Kleinteilen, die es auch zulässt, zwei Behältergrößen über nur eine Fördertechnik zu transportieren.

Automatisches Kleinteilelager nutzt verfügbaren Platz bestmöglich aus

Das automatische Kleinteilelager zeichnet sich zudem durch einen bestmöglichen Volumennutzungsgrad aus, da die Ladebehälter in den Regalen keine horizontalen Auflageträger benötigen. Auf diese Weise konnten die Stellplatzkapazitäten innerhalb des bestehenden Gebäudes von Bombardier deutlich erhöht werden.

Mit einer Fahrgeschwindigkeit von 4 m/s erzielen die seit 2004 in Betrieb befindlichen Boxer-AKL-Regalbediengeräte (RBG) Bestnoten im Durchsatz. In Zahlen bedeutet dies, dass bei Bedarf rund 200 Behälter- und zirka 100 Tablarbewegungen pro Gerät und Stunde möglich sind. In Verbindung mit intelligenten Lagersteuerrechner-Strategien ist diese Durchsatzleistung der speziellen Leichtbauweise der Geräte zu verdanken.

Die beim Fahren und Heben benötigte Antriebsleistung ist daher vergleichsweise gering. Gleichzeitig steht die optimierte, ruckfreie Fahrkurve für eine hohe Positioniergenauigkeit. Beruhigungszeiten entfallen, es werden Fahrwege gespart und Laufzeiten reduziert — alles Vorraussetzungen für einen deutlich verringerten Energiebedarf. Die Bestückung der Regalbediengeräte mit jeweils zwei formschlüssigen Zahnriemenantrieben sorgt darüber hinaus für ein Höchstmaß an Ausfall- und Betriebssicherheit.

4400 Behälterstellplätze in der neuen Regallagergasse

Gestiegenes Artikelaufkommen sowie erhöhter Kapazitätsbedarf gaben 2008 den Ausschlag, in den weiteren Ausbau der lager- und fördertechnischen Einrichtungen zu investieren. Erneut konnte Stöcklin Logistik den entscheidenden Wettbewerbsvorsprung für sich verbuchen und erhielt im Oktober den Auftrag zur Lieferung und Implementierung der erforderlichen neuen systemtechnischen Einrichtungen.

Innerhalb einer Bauzeit von nur einem Monat ist das automatische Kleinteilelager nun im laufenden Produktivbetrieb um eine weitere doppeltiefe Regallagergasse mit rund 4400 Behälterstellplätzen sowie ein neues automatisches Regalbediengerät erweitert worden. Die hierfür benötigte Fläche war bereits im Jahr 2004 optional berücksichtigt worden.

Parallel wurden die zu- und abführende Fördertechnik ausgebaut sowie der Lagersteuerrechner an die erweiterten Funktionalitäten angepasst. Damit stehen nun am Produktionsstandort Dreis-Tiefenbach 13 200 Stellplätze für Behälter in drei doppeltiefen Gassen sowie 1700 Stellplätze für Tablare in einer einfachtiefen Gasse zur Verfügung.

Kommissionierung von bis zu 500 Behältern pro Stunde

Die auftragsbezogene Kommissionierung wird über zwei U-förmige Kommissioniereinheiten mit vier integrierten Arbeitsplätzen abgewickelt. In Spitzen kann hier eine Durchsatzleistung von bis zu 500 Behältern pro Stunde erzielt werden. Mit dem Hochlauf des neuen, erweiterten Gesamtsystems konnte planmäßig im März 2009 begonnen werden. Die Übergabe an Bombardier Transportation ist für Anfang April geplant.

Jürgen Kalkenbrenner ist Geschäftsführer Niederlassung Deutschland der Stöcklin Logistik GmbH in 57250 Netphen.

Jürgen Kalkenbrenner | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/mmlogistik/lagertechnik/kleinteilelager/articles/181084/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics