Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitet ganz ruhig - Rollenenergieketten für Linearportal

08.03.2012
Im Beladeportal von Grob in Mindelheim arbeiten verschleißarme Rollenenergieketten von Igus: Sie sind leise und machen die hohen Beschleunigungen und Geschwindigkeiten dauerhaft mit.

Das Angebotsspektrum des 1926 gegründeten Familienunternehmens Grob umfasst flexible Fertigungssysteme für die Automobilindustrie, etwa Bearbeitungszentren und Sondermaschinen sowie deren Automatisierung. Kernkompetenzen sind dabei die spanende Bearbeitung bis hin zum komplett einbaufertigen Zustand, auch mit Feinbearbeitung, Teil- oder Komplettmontagen sowie die zur Qualitätssicherung erforderlichen Kontrollvorgänge.

Das betrifft vor allem Komponenten für den Bereich Antriebsstrang mit Motor- und Getriebeteilen. Bei Grob steht im Mittelpunkt grundsätzlich die Frage, wie die jeweiligen Werkstücke am schnellsten, kostengünstigsten und damit so produktiv wie möglich spanend bearbeitet werden können, ohne Abstriche bei der Werkstückqualität oder den Maschinenstandzeiten in Kauf zu nehmen.

Das Unternehmen hat ein neues Linearportal entwickelt, auch Übersetzer genannt, das kleiner und kompakter als bisherige Lösungen ist. Vorgabe war, die Beladeprozesse zu vereinheitlichen und zu vereinfachen. Das funktioniert nur über die Dynamik. Daraus ergab sich auch die Frage nach der passenden Energiezuführung.

In dem Linearportal kommen Rollenenergiezuführungen von Igus zum Einsatz. Es handelt sich um das wartungsarme Rollen-e-ketten-System P4, das durch das spezielle Design der Rollen und Kettenglieder besonders leise läuft.

Grundsätzlich ist die Kette vor allem für hohe Verfahrgeschwindigkeiten, lange Verfahrwege und hohe Füllgewichte geeignet und in den Innenhöhen 32, 42, 56 und 80 Millimeter lieferbar. Bei Tests im Vorfeld standen sich Magnetketten und Kunststoffenergieketten gegenüber.

Die Entscheidung fiel eindeutig aus: Untersuchungen ergaben unter anderem, dass Magnetketten weder den Anforderungen an Laufruhe entsprechen noch dauerhaft den hohen Geschwindigkeiten standhalten. Bei Grob in Minedlheim arbeiten die Linearportale an sechs Tagen in der Woche im Drei-Schichtbetrieb – hier bedarf es äußerst robuster Komponenten mit langer Lebensdauer. Ganz klar: Maschinen- oder Anlagenstillstände dürfen nicht vorkommen.

Weniger Geräusche…

Geschwindigkeit und Beschleunigung im neuen Grob-Linienportal sind doppelt so schnell wie beim bisherigen Modell. Aus Gründen des Arbeitsschutzes muss die Summe aller Geräusche niedrig sein, hinzu kommen die Anforderungen an Dynamik, Verschleißfestigkeit sowie Standzeiten.

Hier bewährt sich die Profilrollen-Energiekette von Igus. Ober- und Untertrum rollen versetzt aufeinander, dadurch laufen die Kunststoff-Profilrollen nicht übereinander, sondern auf einer durchgängigen breiten Fläche versetzt aneinander vorbei. Die Lebensdauer der Kette ist fadurch höher. Außerdem ist die Kette abriebfest. Bei Rollenketten kann man grundsätzlich von einer drei- bis vierfach höheren Standzeit ausgehen als bei gleitenden Ketten, sagt der Hersteller.

Zudem ist die Teilung der Kettenglieder mit und ohne Rolle gleich, so dass die Energiekette im Radius einen besonders ruhigen und vibrationsfreien Lauf erzielt. Die Rollen selbst sind fest in die Seitenteile der Kette integriert. Leitungsschonende Auto-Glide-Stege aus tribologisch optimiertem Kunststoff und Alurinnen aus dem Systembaukasten führen die Energiekette sicher. Dazu kommt ein Dämpfungsprofil in der Rinne, das die Geräuschentwicklung weiter minimiert.

Messungen haben ergeben: Die Arbeitsgeräusche der Anlage insgesamt liegen bei 72 dBA – dieser Wert liegt unter den bei einigen Kunden maximal zugelassenen 75 dBA.

… und weniger Energiebedarf

Energieeffiziente Arbeitsprozesse stehen verstärkt im Fokus der Anlagenbetreiber. Verglichen mit der Gleitreibung ist die Rollreibung grundsätzlich 75 Prozent geringer – daher ist hier auch weniger Antriebsleistung erforderlich. Hinzu kommt, dass aufgrund der hohen Zug-Schub-Kräfte eine gleitende Energiezuführung stabiler ausgelegt werden muss, während sie bei der Rollreibung kleiner und leichter sein kann. Die Energiezuführung wird als vorkonfektioniertes anschlussfertiges Readychain-System geliefert, das sich einfach per Plug and Play installieren lässt. pb

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/Lineartechnik/Profilrollen-Energiekette-P4/Arbeitet-ganz-ruhig.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme
20.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

nachricht VL- und VSC-Drehmaschinen von EMAG: Die Bremsscheiben-Produktion auf ein neues Level heben
16.11.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie