Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Angussweiche von I-Mold macht das Kunststoff-Einspritzen flexibler

10.11.2008
Auf der Euromold 2008 zeigt I-Mold, wie sich beim Spritzgießen der Betrieb von Multikavitäten- und Familienwerkzeugen vereinfachen lässt: mit einer Angussweiche, die es ermöglicht, die Fließrichtung der Schmelze in Verteilerkanälen zu verändern.

Das geschieht durch einfaches Verdrehen der Weiche. Dadurch wird die Schmelzezufuhr zu Formnestern gezielt an- oder abgestellt. Diese Umstellung lässt sich laut I-Mold bei geöffnetem Werkzeug von der Trennebene aus einfach, problemlos und mit nur kurzer Unterbrechung der Zykluszeit durchführen. Auf diese Weise kann mit Hilfe einer Angussweiche zum Beispiel eine defekte Kavität stillgelegt werden – ohne die Gefahr einer Werkzeugbeschädigung, die immer bei Anwendung gebräuchlicher provisorischer Maßnahmen besteht.

Entsprechendes gilt für Familienwerkzeuge, wenn zum Beispiel eine Kavität nicht für alle Werkzeuganwendungen erforderlich ist. Gerade bei Spritzgießwerkzeugen mit hoher Kavitätenzahl kommt das immer wieder vor. Der Grund dafür ist häufig eine defekte Kavität, die bis zur nächsten routinemäßigen Werkzeugwartung stillgelegt werden muss, um das teure Aussortieren von Schlechtteilen zu vermeiden.

Sichere Methode zum Stilllegen einer Kavität

Beim Spritzgießer Aha Kunststofftechnik, Fränkisch-Crumbach, hat man daher die Angussweiche getestet. Dazu Aha-Manager Stefan Bernhard: „Für solche Fälle ist die Angussweiche äußerst nützlich. Bisher wird zum Absperren einer Kavität oft ein Kupferstift in den Anguss eingeschlagen. Das verursacht meist hohe Folgekosten bei der späteren Instandsetzung.“

Hauptbestandteil der Angussweiche ist ein in das Werkzeug eingepasster und verschraubter Drehkörper, der sich mit einer Innensechskantschraube in jeder Position feststellen lässt. In den Drehkörper arbeitet der Werkzeugmacher die Schmelzekanäle so ein, dass sich durch Verdrehen des Drehkörpers die gewünschten Fließ- und Abstellmöglichkeiten einstellen lassen.

Den Querschnitt der Schmelzekanäle (rund oder trapezförmig) und ihre Ausführung (ein- oder beidseitig) kann der Werkzeugmacher an die spezielle werkzeugtechnische Situation anpassen. Der Drehkörper ist mit einem hoch temperaturbeständigen Viton-O-Ring abgedichtet.

Gemeinschaftsprojekt mit spanischem Normalienhersteller

Die Angussweiche stellt I-Mold in zwei Versionen her: mit Bohrung zur Durchführung eines Auswerferstifts oder ohne diese Bohrung. Tabelle 1 gibt einen Überblick über die Abmessungen der in drei Größen konzierten Angussweiche sowie die maximale Kanalgröße. Mit den Angussweichen lassen sich laut I-Mold grundsätzlich alle thermoplastischen Kunststoffe, auch mit Füll- und Verstärkungsmitteln sowie mit Brandschutzadditiven, und alle thermoplastischen Elastomere verarbeiten.

Entwicklut wurde die Angussweiche im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts: Die Produktidee und die anwendungstechnische Unterstützung kamen von I-Mold, die Fertigung hat der spanische Normalienhersteller Cumsa, Barcelona, übernommen.

I-Mold GmbH & Co. KG auf der Euromold 2008: Halle 9.0, Stand D28

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/kunststoffundgummiverarbeitung/articles/153594/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Leitungen automatisch konfektionieren – auch ohne Druckluft
27.01.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie