Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Allen Widrigkeiten zum Trotz

01.05.2009
Fertigungskapazitäten besser zu nutzen und Lager- sowie Umlaufbestände zu reduzieren, sind Maßnahmen der Stunde. Mit Proxia bringt Coscom eine komplett neu entwickelte Leitstand-Lösung zur fertigungsnahen Feinplanung und Steuerung auf den Markt - zur schnelleren und flexibleren Anpassung an die Situationen im Fertigungsfeld.
Jeder Fertiger kennt gut die Situationen, in denen Maschinenstillstände drohen. Und noch besser kennt er deren Folgen: Kosten, Kosten, Kosten und nicht zuletzt unzufriedene Kunden, wo doch deren Bindung im Mittelpunkt der Philosophie eines jeden Unternehmens steht. Oder auch mal eine positive Situation: Ein guter Kunde erteilt einen Auftrag, doch die Maschinen sind bereits belegt. Was tun? "Wir haben die größte Neuentwicklung, die es je bei Coscom gegeben hat und die den Planungsmarkt revolutionieren wird", meint Michael Platzner, Geschäftsführer des Ebersberger Unternehmens. "Wir haben hier die Erfahrungen, die unsere Kunden an uns herangetragen haben, in neue Lösungen umgesetzt."

Als unterhalb der ERP-/ PPS-Ebene arbeitende Leitstand-Lösung informiert Proxia maschinennah über die aktuelle Auftrags-, Ressourcen- und Materialsituation. Per Drag and Drop kann man mit der Leitstand-Lösung unterschiedliche Szenarien simulieren, sich für die beste Variante entscheiden und diese anschließend umsetzen. Beispiele können Eilaufträge oder veränderte Auftragsprioritäten sein, ebenso ein Maschinenstillstand oder fehlendes Material. Mit wenigen Mausklicks lässt sich in allen diesen Fällen schnell und unter Berücksichtigung der Terminsituation eine neue Maschinenbelegung generieren. Zudem könnte man per Simulation schnell herausfinden, ob es sich eventuell lohnt, eine zweite oder dritte Schicht zu fahren, um alle Termine zu halten. "Wir haben eine Technologie genutzt, die es bereits am Markt gibt, die aber bislang noch nie für ein Planungstool eingesetzt wurde: DirectX," beschreibt Platzner die Leitstand-Lösung.

Fertigungsnahe Feinplanung

Sie ist mit zahlreichen ERP-/ PPS-Systemen wie SAP, Infor oder Microsoft Dynamics über eine bidirektionale Schnittstelle kombinierbar und wird normalerweise mit einem MES- / BDE- / MDE- / PZE-System (Erfassung von Betriebsdaten, Maschinendaten, Personalzeit) betrieben, idealerweise mit der unternehmenseigenen Comu-Lösung. Vorgänge aus diesem System werden in dieser Leitstand-Lösung durch Veränderung der grafischen Darstellung sofort sichtbar. Sie arbeitet mit Stammdaten, die in einer zentralen Datenbank verwaltet werden und auf die auch andere Applikationen zugreifen können. Das ist unter anderem für Anwender interessant, die bereits Systeme der Prozesskette des Unternehmens im Einsatz haben. Proxia fügt sich hier schnittstellenfrei ein und arbeitet mit denselben Stammdaten. Außerdem ermöglicht es parallele Simulationsmöglichkeiten und deren Vergleich über den Simulationsassistenten. Dabei ist es grundsätzlich branchenunabhängig anwendbar und eignet sich sowohl für die Serien- und Variantenfertigung als auch für die auftragsbezogene Einzelfertigung.

Moderne Leitstand-Lösungen, dies zeigen viele Beispiele aus der Praxis, können die Planungssicherheit drastisch erhöhen und sorgen für Transparenz in der Fertigung. Doch es gibt noch weitere Vorteile: Mit einer Leitstand-Lösung wie dieser verbessert sich die Maschinennutzung deutlich und damit auch die erzielbaren geringeren Stillstandszeiten. Sie liefert dem Planer die Antworten auf seine "Was wäre wenn?" Fragen und das "Just in Time". "Leitstände sind gerade heute besonders sinnvoll, wo es darum geht, Ressourcen und Personal richtig und effizient einzusetzen und auch schnell zu erkennen, wo man Kurzarbeit machen kann," so Michael Platzner weiter. Dank der transparenteren Planung sinkt zudem der Bestand an Halbfertigerzeugnissen und damit die Kapitalbindung. Ein weiterer Effekt, der durch eine optimierte Feinplanung erreicht wird, sind kürzere Lieferzeiten und eine wesentlich verbesserte Termintreue - ein vor allem aktuell nicht unerheblicher Wettbewerbsvorteil.

| SCOPE
Weitere Informationen:
http://www.scope-online.de/xist4c/web/Allen-Widrigkeiten-zum-Trotz_id_161__dId_422250_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics