Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Zukunftsvision für das Internet

08.01.2009
Das EU-finanzierte Projekt CASAGRAS ("Coordination and support action for global RFID-related activities and standardisation") zielt auf die Schaffung eines Rahmens für Grundlagenstudien zur Unterstützung der Europäischen Kommission und der globalen Gemeinschaft bei der Definition und Anpassung internationaler Fragen und Entwicklungen hinsichtlich der Funkfrequenzkennzeichnung (RFID) unter besonderer Bezugnahme auf das neuartige "Internet der Dinge". Das Projekt wird im Siebten Rahmenprogramm (RP7) der EU mit 533.703 Euro gefördert.

CASAGRAS hat bereits in der wissenschaftlichen Gemeinschaft Schlagzeilen gemacht und Lob aus der Europäischen Union erhalten. Zu den Projektpartnern gehören Vertreter aus China, Frankreich, Deutschland, Japan, Korea, dem Vereinigten Königreich und den USA. Nun werden alle mit der Funkfrequenzkennzeichnung verbundenen Interessengruppen gebeten, sich über das Online-Forum der Diskussion zur Zukunft des Internets anzuschließen.

Zu den in CASAGRAS diskutierten Schlüsselthemen gehört das Konzept des "Internets der Dinge", das auf das drahtlose selbst konfigurierende Netzwerk zwischen Objekten bezieht. In der Zukunft könnten so gewöhnliche "Dinge" wie zum Beispiel Haushaltsgeräte mit dem Internet vernetzt sein. So könnte rein theoretisch ein Kühlschrank "merken", was in seinem Inneren vorrätig ist, und er könnte, wenn die Milch zu Ende geht, einen neuen Liter Milch bestellen, oder die Benutzer darauf aufmerksam machen, dass sie nahe am Verfallsdatum ist.

Es gibt zahllose Anwendungsgebiete. "Es ist eine aufregende Zeit für alle, die mit RFID und den damit verbundenen Technologien zu tun haben. Der internationale Trend in Richtung auf die Entwicklung eines "Internets der Dinge" führt zu einer Stärkung des Profils der RFID als eine Technologie mit einem enormen Potenzial, die globalen Märkte zu revolutionieren und sowohl ökonomischen als auch gesellschaftlichen Nutzen zu erbringen", so CASAGRAS-Projektkoordinator Ian G. Smith.

Smith, gleichzeitig Hauptgeschäftsführer des im Vereinigten Königreich ansässigen Europäischen Exzellenz-Zentrums für AIDC (Automatische Identifikation und Datenerfassung), kommentierte: "CASAGRAS ist mit seinen genauen Empfehlungen und vorgeschlagenen Standards sowie Praxiserprobungen, die weltweit abgestimmt und angewandt werden können, eines der wichtigsten RFID-Projekte, die je von der Europäischen Kommission finanziert wurden."

Das Projekt wird eine holistische Sichtweise einnehmen und die globalen Herausforderungen der Zukunft ebenso wie die Chancen in Betracht ziehen. "CASAGRAS wird berücksichtigen, wie die globalen Herausforderungen am besten zu meistern und die Möglichkeiten maximal auszuschöpfen sind. Es sind globale Standards, rechtliche und andere Fragen hinsichtlich RFID zu prüfen und ein Rahmen für Grundlagenstudien zur Unterstützung der internationalen Gemeinschaft bei der Anpassung der Fragen zu RFID und zum 'Internet der Dinge' zu schaffen", so Smith weiter.

Eine zentrale Bedingung für den Erfolg des Projekts ist jedoch die kontinuierliche Zusammenarbeit mit anderen Projekten und mit möglichst vielen Interessengruppen. Deshalb ist die Gründung des Online-Forums so wichtig. Über dieses wird CASAGRAS mit anderen angeschlossenen EU-finanzierten Projekten einschließlich GRIFS (Global RFID Interoperability Forum for Standards) und der koordinierenden Initiative für RFID-Projekte in Europa, CERP (Cluster for European RFID Projects) in Kontakt stehen.

"Unser Kick-off-Meeting in Tokio brachte die Partner zum ersten Mal zusammen und zeigte deren außergewöhnlichen Erfahrungsbereich. Es ist ein internationales Team, das internationalen Erfordernissen gerecht werden soll. Es wird ein hohes Maß an Unabhängigkeit haben und einen strategischen Einfluss auf die Entwicklungstrends für RFID, und zwar nicht nur in Europa sondern in der gesamten globalen Gemeinschaft ausüben", sagte Smith.

Kontakt:
Casagras Administration
Amanda Brooke
Tel: +44 1422 399495
E-Mail: Amanda.brooke@aidc.org

| CORDIS
Weitere Informationen:
http://www.rfidglobal.eu/
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie