Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Zukunftsvision für das Internet

08.01.2009
Das EU-finanzierte Projekt CASAGRAS ("Coordination and support action for global RFID-related activities and standardisation") zielt auf die Schaffung eines Rahmens für Grundlagenstudien zur Unterstützung der Europäischen Kommission und der globalen Gemeinschaft bei der Definition und Anpassung internationaler Fragen und Entwicklungen hinsichtlich der Funkfrequenzkennzeichnung (RFID) unter besonderer Bezugnahme auf das neuartige "Internet der Dinge". Das Projekt wird im Siebten Rahmenprogramm (RP7) der EU mit 533.703 Euro gefördert.

CASAGRAS hat bereits in der wissenschaftlichen Gemeinschaft Schlagzeilen gemacht und Lob aus der Europäischen Union erhalten. Zu den Projektpartnern gehören Vertreter aus China, Frankreich, Deutschland, Japan, Korea, dem Vereinigten Königreich und den USA. Nun werden alle mit der Funkfrequenzkennzeichnung verbundenen Interessengruppen gebeten, sich über das Online-Forum der Diskussion zur Zukunft des Internets anzuschließen.

Zu den in CASAGRAS diskutierten Schlüsselthemen gehört das Konzept des "Internets der Dinge", das auf das drahtlose selbst konfigurierende Netzwerk zwischen Objekten bezieht. In der Zukunft könnten so gewöhnliche "Dinge" wie zum Beispiel Haushaltsgeräte mit dem Internet vernetzt sein. So könnte rein theoretisch ein Kühlschrank "merken", was in seinem Inneren vorrätig ist, und er könnte, wenn die Milch zu Ende geht, einen neuen Liter Milch bestellen, oder die Benutzer darauf aufmerksam machen, dass sie nahe am Verfallsdatum ist.

Es gibt zahllose Anwendungsgebiete. "Es ist eine aufregende Zeit für alle, die mit RFID und den damit verbundenen Technologien zu tun haben. Der internationale Trend in Richtung auf die Entwicklung eines "Internets der Dinge" führt zu einer Stärkung des Profils der RFID als eine Technologie mit einem enormen Potenzial, die globalen Märkte zu revolutionieren und sowohl ökonomischen als auch gesellschaftlichen Nutzen zu erbringen", so CASAGRAS-Projektkoordinator Ian G. Smith.

Smith, gleichzeitig Hauptgeschäftsführer des im Vereinigten Königreich ansässigen Europäischen Exzellenz-Zentrums für AIDC (Automatische Identifikation und Datenerfassung), kommentierte: "CASAGRAS ist mit seinen genauen Empfehlungen und vorgeschlagenen Standards sowie Praxiserprobungen, die weltweit abgestimmt und angewandt werden können, eines der wichtigsten RFID-Projekte, die je von der Europäischen Kommission finanziert wurden."

Das Projekt wird eine holistische Sichtweise einnehmen und die globalen Herausforderungen der Zukunft ebenso wie die Chancen in Betracht ziehen. "CASAGRAS wird berücksichtigen, wie die globalen Herausforderungen am besten zu meistern und die Möglichkeiten maximal auszuschöpfen sind. Es sind globale Standards, rechtliche und andere Fragen hinsichtlich RFID zu prüfen und ein Rahmen für Grundlagenstudien zur Unterstützung der internationalen Gemeinschaft bei der Anpassung der Fragen zu RFID und zum 'Internet der Dinge' zu schaffen", so Smith weiter.

Eine zentrale Bedingung für den Erfolg des Projekts ist jedoch die kontinuierliche Zusammenarbeit mit anderen Projekten und mit möglichst vielen Interessengruppen. Deshalb ist die Gründung des Online-Forums so wichtig. Über dieses wird CASAGRAS mit anderen angeschlossenen EU-finanzierten Projekten einschließlich GRIFS (Global RFID Interoperability Forum for Standards) und der koordinierenden Initiative für RFID-Projekte in Europa, CERP (Cluster for European RFID Projects) in Kontakt stehen.

"Unser Kick-off-Meeting in Tokio brachte die Partner zum ersten Mal zusammen und zeigte deren außergewöhnlichen Erfahrungsbereich. Es ist ein internationales Team, das internationalen Erfordernissen gerecht werden soll. Es wird ein hohes Maß an Unabhängigkeit haben und einen strategischen Einfluss auf die Entwicklungstrends für RFID, und zwar nicht nur in Europa sondern in der gesamten globalen Gemeinschaft ausüben", sagte Smith.

Kontakt:
Casagras Administration
Amanda Brooke
Tel: +44 1422 399495
E-Mail: Amanda.brooke@aidc.org

| CORDIS
Weitere Informationen:
http://www.rfidglobal.eu/
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise