Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zeitungen erleben schlechteste Dekade der Nachkriegszeit

15.12.2009
Printverkäufe in vergangenen zehn Jahren dramatisch gesunken

Die Zeitungsbranche steht am Ende des schlechtesten Jahrzehnts innerhalb der vergangenen 60 Jahre. Über die Dekade hinweg sind die Verkaufszahlen kontinuierlich und dramatisch gesunken.

Im November 2000 beispielsweise kamen die zehn nationalen britischen Tageszeitungen gemeinsam auf 12.543.510 verkaufte Exemplare. Neun Jahre später liegt die Zahl bei nur noch 10.076.045 Stück, berichtet der Guardian. Damit musste die Branche innerhalb eines Jahrzehnts ein Minus von knapp 20 Prozent verkraften.

Internet verantwortlich

Die überwiegende Mehrheit der Journalisten machte in den vergangenen Jahren in erster Linie das Internet dafür verantwortlich, dass es den gedruckten Zeitungen zunehmend schlecht geht. Auch die wachsende Verfügbarkeit von Information über Mobiltelefone habe negative Auswirkungen nach sich gezogen. Doch letztlich müssen die Ursachen wohl auch anderswo gesucht werden. Immerhin begann der Auflagenschwund noch bevor sich das Web durch die Breitbandverbreitung auf ein Massenpublikum ausgeweitet hatte.

Ein einzelner Grund für die ausgedehnte Medienkrise, die nicht zuletzt durch das eingebrochene Werbegeschäft zusätzlich verschärft wurde, lässt sich nicht festmachen. Denn die Ursachen für das nachgelassene Kaufinteresse an Zeitungen finden sich unter anderem auch in kulturellen Veränderung, gesellschaftlichem Wandel und veränderten Arbeitsbedingungen. Eine große Rolle spielen sowohl die mediale als auch soziale Fragmentierung. Beide Prozesse setzten lang vor dem Internet-Boom schon teils in den 80er-Jahren ein.

Kontinuierlicher Auflagenschwund in Deutschland

Nicht nur in den USA, wo die Printkrise am heftigsten spürbar wurde, oder in Großbritannien haben die Tageszeitungen zunehmend an Verkaufszahlen eingebüßt. "Auch in Deutschland haben die Auflagen unserer gedruckten Zeitungen in den vergangenen Jahren kontinuierlich leicht abgenommen - zwischen eineinhalb und zwei Prozent", so Anja Pasquay, Pressereferentin Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) http://www.bdzv.de , gegenüber pressetext. Das werde auch in diesem Jahr ähnlich sein.

"Allerdings nehmen die Seitenaufrufe der Zeitungswebsites weiter zu. Aktuelle besuchen 40 Prozent der Internetnutzer regelmäßig Zeitungswebsites. Die Reichweite ist also so groß wie nie zuvor", ergänzt Pasquay. Daher scheint es auch nicht verwunderlich, dass zunehmend mehr Zeitungen mit Paid Content im Web Geld verdienen wollen (pressetext berichtete: http://www.pressetext.com/news/091210024/) und so das schwache Printgeschäft ausgleichen.

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.bdzv.de

Weitere Berichte zu: Auflagenschwund Breitbandverbreitung Dekade Verkaufszahl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen