Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Web-Experte: Amazon und Ebay ziehen der Konkurrenz davon

30.10.2012
Die Online-Marktplätze Amazon und eBay werden in 2012 zusammen auf über 50 Prozent Marktanteil in Deutschland kommen.

Das prognostiziert Gerrit Heinemann, Professor für BWL an der Hochschule Niederrhein und Leiter des eWeb Research Centers. Auf Basis der Umsatzzahlen 2011 vom EHI Retail Institut und des Statistik-Portals Statista der Top-100 E-Commerce-Anbieter hat der E-Commerce-Experte die Nettoumsatzerwartungen der Top-15-Händler für das Jahr 2012 hochgerechnet.

Auf den ersten beiden Plätzen sieht Heinemann, der die Daten gemeinsam mit Masterstudierenden des neuen Studiengangs E-Business geprüft hat, Amazon und eBay mit einem Umsatz von je deutlich über sechs Milliarden Euro (inklusive Handelsvolumen) und zusammen rund 50 Prozent Marktanteil. Otto behauptet sich weiter auf Rang drei, ohne dass man hier allerdings klar zwischen Kataloggeschäft und reinem Online-Handel unterscheiden könnte. Es folgen Apple/iTunes, Notebooksbilliger und Zalando.

Die Vermischung von reinem Online-Handel und kataloggestütztem Online-Handel, wie es beispielsweise bei Otto der Fall ist, sieht Heinemann dabei als Problem. „Universalhändler scheitern an ihrem begrenzten Sortiment, was sie nur über ihre Kataloge verkaufen können.“ Amazon dagegen sei mit einem unbegrenzten Sortiment von über zweieinhalb Millionen Waren ein echter Online-Händler, der ohne Katalog expandiere. „Online-Handel tickt anders als die Virtualisierung von Katalogen“, so Heinemann, der den Universalverhändlern rät, beim Thema Online-Handel eine Kehrtwende zu vollziehen.

Entsprechend sieht Heinemann das geringste Wachstum bei den Online-Shops der Katalogversender. Für Otto und Baur kalkuliert er ein Plus von rund zwei Prozent, für Bonprix etwa fünf Prozent. „Der deutsche Handel steht unter Handlungsdruck“, sagt Heinemann. Denn das gesamte Handelsvolumen in Deutschland stagniere und steige nicht weiter. Die ausländischen Anbieter nähmen sich durch ihr enormes Wachstum im Online-Kanal hierzulande immer mehr vom Kuchen weg. Der einzige deutsche Anbieter, der auf Augenhöhe mithalten könne, sei Zalando.

Der erst vor dreieinhalb Jahren gegründete Modeversender Zalando wird 2012 mit einem Wachstum von über 100 Prozent und einem Deutschland-Umsatz von mindestens 480 Millionen Euro zum sechstgrößten deutschen Online-Händler aufsteigen. Inklusive Auslandsumsatz könnte Zalando in diesem Jahr sogar die Milliarden-Umsatzgrenze toppen, wenn sich die Halbjahreszahlen in ihrer Entwicklung fortschreiben.

Wachstumssieger nach Zalando ist laut Heinemann Apple/iTunes. Hier kalkuliert der E-Commerce-Experte mit einem Plus von mindestens 45 Prozent, auch bedingt durch das starke iTunes-Wachstum im Mobile-Segment. H&M und C&A prognostiziert Heinemann ein Plus von 15 Prozent, Esprit soll seinen Schätzungen zufolge um zehn Prozent wachsen. Auch die Consumer-Electronics-Anbieter Notebooksbilliger, Conrad und Cyberport dürften laut Heinemann ein Umsatzplus von je etwa 15 Prozent erwarten, während die Hartwarenanbieter Weltbild und Thomann seiner Auffassung zufolge eher bei jeweils fünf Prozent liegen dürften.

Langfristig geht Heinemann davon aus, dass eBay und Amazon ihre starke Position inbesondere durch deren gute Mobile-Performance noch weiter festigen werden. Ebay macht mindestens zehn Prozent seines Handelsvolumens, also weltweit rund sechs bis sieben Milliarden Dollar, mit mobilen Geräten. Das gleiche gilt für Amazon. In Deutschland hätten selbst Multichannel-Händler das Thema Mobile oft noch nicht auf dem Schirm. Auch die Bedeutung des Internet bei der Kaufanbahnung sei vielen Händlern nur unzureichend bewusst.

Das eWeb Research Center ist ein Kompetenzzentrum der Hochschule Niederrhein. Forschungsschwerpunkt ist die empirische Sozialforschung zur Analyse des onlineinduzierten Kaufverhaltens.

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule Niederrhein,

Tel.: 02151 822-3610, E-Mail: christian.Sonntag@hs-niederrhein.de

Dr. Christian Sonntag | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-niederrhein.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise