Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Videokommunikation für wissenschaftliche Megakonferenzen

13.06.2013
20.000 CERN-Wissenschaftler vernetzen sich mit Vidyo

Das CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung, hat sich für die Videokonferenz-Lösung von Vidyo entschieden. Über 20.000 Wissenschaftler an mehr als 600 Instituten und Universitäten in 113 Ländern können sich über die Vidyo-Technologie zu virtuellen Meetings treffen und gemeinsam forschen. Die Vidyo-Infrastruktur des CERN bietet eine sehr hohe Skalierbarkeit und Kapazitäten, um Hunderte von Teilnehmern in einer einzigen Videokonferenz zu integrieren.

Jeden Tag können bis zu 3.000 Videoverbindungen über Vidyo stattfinden. Teilweise verbinden sich bis zu 750 Nutzerüber private Computer, mobile Geräte und Raumsysteme zu dem gleichen virtuellen Meeting. Die Infrastruktur wird zudem von mehr als 300 auf dem Standard H.323 basierenden Raumsystemen beim CERN sowie bei Partnerinstituten in Anspruch genommen. Der Datenverkehr ist auf 20 Server weltweit verteilt, die automatisch hintereinandergeschaltet werden und so netzwerkeffiziente Megakonferenzen ermöglichen.

"Die weltweite Community von Forschern des CERN besteht aus 113 Nationalitäten an mehr als 600 Universitäten. Persönliche Treffen zur Besprechung von Forschungsprojekten können also eine ziemliche Herausforderung darstellen. Direkte Sitzungen in Echtzeit sind entscheidend für den Erfolg des Forschungsauftrags des CERN", sagt Frédéric Hemmer, IT-Leiter am CERN. Vidyo liefert eine Lösung, die mit einer breiten Palette von Betriebssystemen kompatibel ist. Das ist für unsere Arbeitsumgebung entscheidend. Darüber hinaus ermöglicht dies eine hohe Skalierbarkeit ohne Abstriche bei der Videoqualität. Wir haben eng mit Vidyo zusammengearbeitet, und aufgrund unserer gemeinsamen Bemühungen konnten wir die Lösung des Unternehmens transparent in Hunderte verschiedener H.323-Videokonferenzsysteme, die in der Community bereits eingesetzt werden, integrieren."

Das CERN ist weltweit eines der größten und angesehensten Zentren für wissenschaftliche Forschung. An den Experimenten am CERN sind Tausende von Physikern beteiligt. Der spektakuläre Beschleuniger des CERN, der Large Hadron Collider (LHC), ist die größte Maschine der Welt. Mit Experimenten im LHC wurde kürzlich die Existenz des Higgs-Bosons bestätigt, eines subatomaren Teilchens, das der gesamten Materie ihre Masse verleihen soll.

Über Vidyo
Vidyo, Inc. ist der Pionier persönlicher Telepräsenz. Der Anbieter Software-basierter Videokonferenz-Lösungen ermöglicht Multi-Point Videokonferenzen in HD-Qualität auf Mac- und Windows-Rechnern, Tablet PCs, Smartphones und Raumsystemen, die mit vorhandenen H.323, SIP (Session Initiation Protocol)-Geräten sowie Telepräsenz- und Cloud-basierten Video as a Service -Lösungen kompatibel sind. Über die VidyoWorks Plattform können Dienstleister ein qualitativ hochwertiges visuelles Kommunikationsmittel in ihre Anwendungen integrieren und so von H.264 Scalable Video Coding (SVC) und der patentierten VidyouRouter-Technologie profitieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.vidyo.com/de, im Blog oder unter @Vidyo_Germany auf Twitter.
Pressekontakt Vidyo:
Martina Krelaus
Akima Media
Tel.: 089/17 959 18 - 0
Vidyo@Akima.de
http://www.akima.de
Kontakt Vidyo Deutschland:
Mario Seefried
Adam-Kraft-Straße 6a
90562 Heroldsberg
Tel.: 0911 / 569 22568
Mobil: 0151/4041 8452
Mario@Vidyo.com
http://www.vidyo.com/de

Mario Seefried | Vidyo Deutschland
Weitere Informationen:
http://www.vidyo.com/2013/06/vidyo-selected-by-cern-to-connect-20000-scientists-for-mass-global-collaboration-on-high-energy-physics-re

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics