Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Übersetzer zwischen den Zeilen lesen und dies übersetzen

08.07.2009
In politischen Reden, Gebrauchsanleitungen oder Romanen wird vieles nur zwischen den Zeilen gesagt. Wie aber werden Anspielungen, feine Nuancen oder Mehrdeutigkeiten in andere Sprachen übersetzt? Erscheinen sie als Andeutung oder werden die Dinge dann eher direkt beim Namen genannt?

Diesen Fragen gingen zwei Forschungsgruppen um Erich Steiner und Stella Neumann (Englische Sprach- und Übersetzungswissenschaft an der Universität des Saarlandes) zusammen mit Silvia Hansen-Schirra (Computerlinguistik, Universität Mainz-Germersheim) in dem Forschungsprojekt Croco nach.

Das Projekt wurde über vier Jahre mit rund 400.000 Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert und wird jetzt vom 31. Juli bis 1. August mit einem internationalen Symposium in Saarbrücken abgeschlossen.

In der Sprach- und Übersetzungswissenschaft wird seit langem die Frage diskutiert, wie Texte durch Übersetzungen verändert werden. Dabei geht es nicht nur um die Informationen, die von den Autoren in ihren Texten nur indirekt angesprochen werden und dann in der Übersetzung ausdrücklich benannt werden. Es wird auch erörtert, ob Übersetzungen häufiger in einer einfacheren und zugleich normierteren Sprache geschrieben sind.

"Wenn man hundert übersetzte Kriminalromane miteinander vergleicht, kann dabei herauskommen, dass sie eine einheitlichere Sprache verwenden als die Originale", erläutert Professor Steiner den Forschungsansatz. Um hierbei neue Erkenntnisse zu gewinnen, verglichen die Forschungsgruppen verschiedene Texttypen vom Roman und Essay über Politikerreden und Tourismusbroschüren bis hin zu Gebrauchsanleitungen und geschäftlicher Korrespondenz.

Bei der Auswertung dieser großen Textmengen konnten die Wissenschaftler auf Methoden und Analysewerkzeuge zurückgreifen, die in der Computerlinguistik an der Universität des Saarlandes entwickelt wurden. "Durch diese elektronische Analyse konnten wir nicht nur die Wortwahl, den Satzbau, die Informationsstruktur und die Genauigkeit der Übersetzungen bewerten. Wir fanden auch heraus, wo Übersetzer manchmal kreativer und besser formulierten als die Autoren im Original und damit ihre Zielsprache bereichern", sagte der Sprachwissenschaftler Erich Steiner. Pauschal könne man daher nicht behaupten, dass Übersetzungen grundsätzlich einfacher und buchstabengetreuer daher kämen. Es sei aber bei der empirischen Auswertung ein Trend auszumachen, dass Übersetzungen nicht die ganze Ausdrucksvielfalt der Originaltexte widerspiegelten, selbst wenn sie in mancherlei Hinsicht präziser sein mögen als ihre Quelltexte.

Bei dem Symposium in Saarbrücken, mit dem das Croco-Forschungsprojekt abschließt, werden führende internationale Wissenschaftler auf dem Gebiet der empirischen Analyse von Übersetzungen die Forschungsergebnisse erörtern. Dafür werden Linguisten von Universitäten und Forschungsinstituten in Oslo, Kopenhagen, Hongkong und Tel Aviv sowie aus Darmstadt, Hamburg und Mainz nach Saarbrücken kommen und aus ihren Arbeiten zu Übersetzung, Sprachkontakt und Sprachwandel berichten. Vertreter der Medien sind bei dem Fachkongress willkommen.

Fragen beantworten:

Prof. Dr. Erich Steiner
Tel.: 0681/302-4482
E-Mail: E.Steiner@mx.uni-saarland.de
Privatdozentin Dr. Stella Neumann
Tel.: 0681/302-64307
E-Mail: st.neumann@mx.uni-saarland.de

Friederike Meyer zu Tittingdorf | idw
Weitere Informationen:
http://fr46.uni-saarland.de/croco/
http://fr46.uni-saarland.de/croco/symposium.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik