Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Twitter muss Federn lassen

27.01.2014
TU Darmstadt: Studie zu Nachrichtenverbreitung in den Social Media

Worüber spricht das Web? Welche Themen werden am häufigsten geteilt? Und über welche Plattformen?

Das untersuchen Forscher der TU Darmstadt. Spiegel online war im Jahr 2013 die wichtigste Quelle für Nachrichten; Facebook der beliebteste Weg, sie zu teilen. Dagegen büßte Twitter Marktanteile ein.

Die Professoren Oliver Hinz (Wirtschaftswissenschaft) und Thorsten Strufe (Informatik) von der Technischen Universität Darmstadt erfassen in ihrer Studie „Development of the Social Network Usage in Germany since 2012“ die 15 beliebtesten deutschen Nachrichten-Webseiten und untersuchen, wie oft Artikel daraus in den führenden Social-Media-Diensten Facebook, Twitter und Google Plus von den Nutzern geteilt wurden.

Im Jahr 2013 erfassten die Forscher insgesamt mehr als 464.000 Artikel der 15 beliebtesten Seiten. Fast 40 Millionen Mal teilten Nutzer Nachrichten (2012: 26,7 Millionen) – mit fast 85 Prozent zum größten Teil über Facebook (2012: 79,8 Prozent). Auf Platz zwei liegt derzeit Twitter. 12,4 Prozent der Empfehlungen wurden 2013 über den Kurznachrichtendienst abgegeben.

Allerdings lässt die Beliebtheit von Twitter beim Teilen von Nachrichten deutlich nach – 2012 hatte der Anteil an den Empfehlungen noch bei 18,7 Prozent gelegen. Google Plus konnte mit 2,8 Prozent der geteilten Artikel seine Reichweite gegenüber 2012 (1,5 Prozent) fast verdoppeln. „Google Plus gewinnt vor allem bei technischen Themen an Boden und hat zum Beispiel auf heise.de einen Marktanteil von 16 Prozent erreicht“, so Oliver Hinz. Heise.de ist mit rund 920.000 Empfehlungen unter den untersuchten Quellen führend im Ressort Technik.

Stark gestiegen ist auch die durchschnittliche Zahl der Facebook-Empfehlungen pro Artikel: 72,3 „Likes“ (2012: 35,5). Weniger deutlich fallen die Zuwächse bei Twitter aus: 10,7 „Tweets“ (2012: 8,8) bekamen Nachrichtenartikel hier im Durchschnitt und 2,4 „One ups“ über Google Plus (2012: 0,7). „Wie wir erwartet hatten, ist Google Plus mit seiner Funktionalität und in der Zielgruppe für Twitter eine starke Konkurrenz geworden“, so Thorsten Strufe.

Mehr als 10 Millionen Mal empfahlen Nutzer Artikel von Spiegel Online weiter. Das Angebot dominiert damit weiterhin den deutschen Nachrichtenmarkt in den Sozialen Netzen. Das Angebot Zeit.de hat sich gegenüber 2012 als Nachrichtenquelle mit mehr als 4 Millionen geteilten Artikeln von Platz 8 auf Platz 3 hochbewegt. Bild.de liegt zwar immer noch auf Platz zwei, hat aber als einziges untersuchtes Medium mit seinen Beiträgen weniger Empfehlungen in den Social Media eingefahren als noch im Vorjahr. „Ein Grund könnte darin liegen, dass Bild.de ein neues Geschäftsmodell eingeführt hat und nun Geld für den Zugriff auf bestimmte Inhalte verlangt“, sagt Oliver Hinz.

Die Datensammlung begann Anfang 2012, und den Forschern an der TU geht es vor allem darum, verlässliche Zahlen für die Nutzung der sozialen Netzwerke zu gewinnen. Die reinen Nutzer-Statistiken seien wenig aussagekräftig, da viele User beispielsweise mehrere Accounts anlegten. Die wirkliche Nutzungs-Aktivität, die sich zum Beispiel am Teilen von Nachrichtenartikeln festmachen lasse, sei dagegen verlässlicher, so Oliver Hinz.

Bei den meistgeteilten Artikeln finden sich in den drei untersuchten Netzwerken nach wie vor viele Sport-Beiträge, wie etwa der Transfer von Mario Götze zum FC Bayern oder der Ski-Unfall von Michael Schumacher. Doch die Wissenschaftler erkennen auch Unterschiede beim Nutzungsprofil der Seiten. „Über Twitter werden eher politische Diskussionen geteilt, während Google-Plus-Nutzer sich auf technische Themen konzentrieren“, erläutert Thorsten Strufe.

Der mit Abstand populärste Artikel des Jahres 2013 entstammt allerdings dann doch dem Ressort „Vermischtes“: Der Zeit.de-Beitrag „Kreuzberg beschließt Deutschlands ersten Marihuana-Laden“ legte mit 162.664 Empfehlungen eine wahre Social-Media-Karriere hin.

Pressekontakt:
Prof. Dr. Oliver Hinz
Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
Fachgebiet Electronic Markets
Tel. 06151/16-75220
E-Mail hinz@wi.tu-darmstadt.de
Weitere Informationen:
http://www.emarkets.tu-darmstadt.de/forschung/
social-network-usage-in-germany-study/
Die Studie zum Download
http://www.tu-darmstadt.de/pressebilder
Bildmaterial zur Pressemitteilung zum Download

Silke Paradowski | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-darmstadt.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Moderne Medientechnik im Atlasgebirge
17.08.2017 | Universität Siegen

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik