Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TV-Industrie steht vor gravierenden Umwälzungen

10.11.2008
Neue Distributions- und Präsentationswege verändern Nutzungsgewohnheiten

Auf die Film- und Fernsehindustrie kommen ähnlich gravierende Umwälzungen zu, wie sie die Musikindustrie bereits vor einigen Jahren durchgemacht hat. Die wesentlichen Entwicklungen sind dabei vom raschen Zusammenwachsen von Medien-, Unterhaltungs-, Computer- und Telekommunikationsindustrie geprägt.

Zu dieser Einschätzung kommt Hannes Raffaseder, Leiter des Instituts für Medienproduktion an der Fachhochschule St. Pölten, im Exklusivinterview mit pressetext. "Die zunehmende Verbreitung hoher Bandbreiten und mobiler Endgeräte hat die Nachfrage nach Programmen für Handy-Dienste, Web-TV und On-Demand-Angebote angekurbelt. Gleichzeitig haben immer effizientere Produktionswerkzeuge die Herstellung von audiovisuellen Medien wesentlich vereinfacht", stellt der Medienexperte fest. Mittlerweile könnten Videos problemlos selbst produziert und kostenlos im Internet vertrieben werden. "Durch die neuen Distributions- und Präsentationsmöglichkeiten werden sich die Nutzungsgewohnheiten der Medienkonsumenten grundlegend verändern", ist Raffaseder überzeugt.

Die Zukunft der audiovisuellen Medien bewege sich im Spannungsfeld von Konvergenz und Diversifikation, sowie von Komplexität und Einfachheit. "Noch vor wenigen Jahren war es dem Durchschnitts-User schlicht und einfach nicht möglich, qualitativ anspruchsvolle Videos dermaßen einfach herzustellen und zu vertreiben wie heute. Die technologische Entwicklung hat in Kombination mit dem Erfolg von Portalen wie YouTube eine immense Vielfalt an Inhalten hervorgebracht", erklärt Raffaseder. Gleichzeitig seien die Medieninhalte von klassischen TV-Sendern einer zunehmenden Vereinheitlichung unterworfen, mit dem Resultat, dass die verschiedenen Sendungen im Endeffekt auf eine handvoll unterschiedliche Formate reduziert werden könnten. "Zahlreiche Themen, die noch vor wenigen Jahren selbstverständlich mediale Aufmerksamkeit erreicht haben, sind mittlerweile von der Millionen Show und der Champions League verdrängt worden", merkt Raffaseder an.

Weitere entscheidende Schlüsselbegriffe für die Zukunft der Medien seien Interaktivität und Mobilität. "Wann, wo und wie lange mediale Inhalte genutzt bzw. konsumiert werden können, liegt nicht mehr im Verantwortungsbereich der Medienanbieter, sondern wird ausschließlich von den Anwendern und Kunden bestimmt", betont der Medienexperte. Während in der Musikbranche dieser Schritt schon weitgehend vollzogen sei und große Musikarchive auf MP3-Playern in den Westentaschen überall hin mitgenommen werden, sei dieser Prozess im Film- und Videosektor gerade erst in vollem Gange. "Der Vergleich mit der Musikindustrie ist völlig zutreffend. Die veränderten Hörgewohnheiten der User werden in ähnlicher Form auch auf dem TV-Sektor passieren", meint Raffaseder.

An der Fachhochschule St. Pölten genieße die audiovisuelle Medienproduktion einen besonderen Stellenwert. "Die angesprochenen Veränderungen beschäftigen die bei uns angebotenen Studiengänge Medientechnik, Telekommunikation und Medien, Medienwirtschaft sowie Media- und Kommunikationsberatung", merkt Raffaseder an. Die Auswirkungen dieser Entwicklungen seien sehr weitreichend und würden uns letztendlich alle betreffen. "Neben neuen, zusätzlichen Herausforderungen im Bereich der Medienproduktion sind von diesen Umwälzungen vor allem die Endverbraucher betroffen. Sie müssen wieder zu einem kritischen Medienkonsum zurückkehren und ihr Reflexionsvermögen nutzen, um sich in der Fülle der verschiedenen Inhalte zurechtzufinden", fasst Raffaseder zusammen. Doch auch wenn neue Medienformen ihren ältern Vorgängern inzwischen viele Nutzer abspenstig gemacht hätten, eine vollständige Verdrängung sieht der Medienexperte nicht als realistisch. "Ich glaube, dass die alten die neuen Wege lediglich ergänzen und nicht ersetzen werden", so Raffaseder abschließend.

Markus Steiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://medienproduktion.fh-stpoelten.ac.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie