Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Realitätsnahe Werbung erobert TV

06.04.2009
Britischer Markt setzt verstärkt auf Doku-Spots

Zunehmend mehr Unternehmen setzen auf realitätsnahe Werbespots, um ihre Glaubhaftigkeit zu erhöhen. Insbesondere in Großbritannien versuchen die Werbetreibenden, sich angesichts der Wirtschaftskrise mit dokumentationsartigen Spots seriöser und "ehrlicher" zu präsentieren.

Wie der Guardian berichtet, sind bereits zahlreiche große Marken - darunter B&Q, NatWest, Sharewoods und KFC - auf den Trend aufgesprungen und bewerben ihre Produkte im TV möglichst wirklichkeitsnah. Auch in Deutschland zeige sich derzeit eine Tendenz zu nutzenbezogener Werbung. Einen handfesten Trend zu Doku-Spots gibt es laut Volker Nickel, Sprecher des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), jedoch nicht.

"Bei Doku-artiger Werbung kann schnell der Vorwurf kommen, eine Kampagne sei irreführend. Im Gegensatz zu Großbritannien gibt es hierzulande ein Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb, das unter anderem vorschreibt, dass die Werbung nicht in die Irre führen darf", erklärt Nickel im Gespräch mit pressetext.

Gerade in Zeiten der Krise würde häufig der klare Nutzen eines Artikels oder einer Marke hervorgehoben. "Dennoch wird auf das Emotionale, zumindest in Deutschland, nicht verzichtet. Ich denke daher auch, dass Doku-Spots wie in Großbritannien auch in Zukunft hierzulande keine große Rolle spielen werden", so Nickel weiter. Bereits in den 80er Jahren habe es eine noch schärfere Variante der dokumentationsartigen Werbung in Deutschland gegeben. Damals waren in einem Werbespot von einem "Nachrichtensprecher" Produktmeldungen verlesen worden. Von dieser Werbeform sei man allerdings schnell wieder abgekommen. "Es steht zudem immer die Frage im Raum, ob so etwas dem Zuseher überhaupt irgendwie zusagt", meint Nickel.

Was in Deutschland trotz Fokus auf Nutzen und Fakten nicht in einer Werbe-Dokumentationswelle ausartet, scheint in Großbritannien derzeit jedoch sehr beliebt zu sein. Vor allem im Lebensmittel- und Kochbereich lehnen sich die Werbetreibenden derzeit gerne nahe an der Realität bzw. am Vorbild von herkömmlichen Kochshows an.

Ob diese Werbeform letztlich tatsächlich den gewünschten Erfolg beim Konsumenten bringen wird, ist aber auch auf der britischen Insel noch nicht abzuschätzen. Nichtsdestotrotz versuchen sich dort auch insbesondere Banken und Finanzinstitute an möglichst realitätsnahen Doku-Kampagnen. Damit soll in erster Linie neues Vertrauen und neue Glaubwürdigkeit erzeugt werden ohne dabei zu sehr zu übertreiben. Ob ein Doku-Spot jedoch wirklich mehr Vertrauen schafft als andere, emotionalere oder verspieltere Werbeformen ist auch in diesem Bereich ungewiss.

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.zaw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie