Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisgünstig präsentieren. Medieninformatiker machen Smartphones zu Powerpoint-Fernbedienungen

12.04.2011
Präsentationen mit Powerpoint gehören schon zu unserem Alltag. Inzwischen sind nicht nur Manager, sondern auch Studierende, Schülerinnen und Schüler oder deren Lehrkräfte immer häufiger darauf angewiesen.

Gerade erfahrene Nutzer legen dabei großen Wert darauf, möglichst frei zu sprechen und nicht ständig hinter einem Pult am Laptop zu stehen, um die einzelnen Folien von dort weiterzuschalten. Abhilfe leisteten bislang Powerpoint-Fernsteuerungen, die allerdings zumeist 30 bis 60 Euro kosten und somit gerade den Geldbeutel von Studierenden oder Schülern erheblich belasten.

In diesem Zusammenhang haben Medieninformatiker der Universität Regensburg nun eine kostengünstige Lösung vorgestellt und auf diese Weise das Leben der immer größer werdenden „Powerpoint“-Gemeinde maßgeblich erleichtert. Dr. Markus Heckner und drei Studierende vom Lehrstuhl für Medieninformatik entwickelten eine spezielle Software-Anwendung (eine App), die aus einem gängigen Smartphone eine preisgünstige Powerpoint-Fernbedienung macht.

Die Idee entstand im Zusammenhang mit der für das Sommersemester 2011 geplanten Lehrveranstaltung „Übung zur Anwendungsprogrammierung“, in deren Rahmen Dr. Heckner gemeinsam mit seinen drei studentischen Tutoren – Alexander Bazo, Thomas Wagner und Thomas Wilhelm – den Studierenden das Betriebssystem „Android“ näherbringen will, das auf vielen Smartphones zum Einsatz kommt. Die Studierenden sollten durch die Lehrveranstaltung in die Lage versetzt werden, selbständig eine App, also ein Mini-Programm für Mobilgeräte, zu programmieren. Um sich optimal auf ihre Übung vorzubereiten, hat das Team um Dr. Heckner beschlossen, kurzerhand eine eigene App zu entwickeln.

Im Gegensatz zu eher spaßig gemeinten Apps, die aus einem Handy eine Parkscheibe oder einen Adventskranz machen, sollte die neue App nützlich und auf die konkreten Bedürfnisse des Marktes ausgerichtet sein. Zudem stand die Anwendbarkeit bzw. die „Usability“ im Vordergrund. Bei der Entwicklung legten die Regensburger Medieninformatiker daher besonderen Wert darauf, dass die Nutzeroberfläche der App einfach gestaltet und intuitiv bedienbar ist. Die Oberfläche wurde auf wenige Bedienelemente reduziert, um es dem Vortragenden zu erlauben, sein Smartphone „blind“ zu steuern, ohne seinen Blick ständig auf das Display seines Handys richten zu müssen. Während der Präsentation wischt er mit dem Daumen über die Mitte des Displays seines Mobiltelefons, worauf die Präsentation zur nächsten Folie springt. Ein Wischer in die entgegen gesetzte Richtung öffnet die vorhergehende Folie. Am oberen Bildschirmrand zeigt eine Digitaluhr die bereits verstrichene Zeit an, so dass der Nutzer immer weiß, wie lange er schon spricht. Am unteren Bildschirmrand setzt eine Schaltfläche auf der rechten Seite die Stoppuhr zurück und mit der linken Schaltfläche lässt sich die Präsentation pausieren. Beide Aktionen werden aber erst ausgelöst, wenn der Nutzer die Schaltflächen mindestens drei Sekunden lang berührt.

Die bewusste Reduzierung auf die nötigsten Bedienelemente hebt die Regensburger App von ähnlichen Konkurrenzprodukten ab. „Mit unserer Orientierung an der Usability sind wir anderen Apps dieser Art sicher voraus. Ein versehentliches Auslösen irgendeiner Zusatzaktion ist bei unserer App nahezu ausgeschlossen“, so Heckner. Am 18. März 2011 wurde die App unter dem Namen „Presenter“ auf den Android Market (https://market.android.com/details?id=ratisbonsoft.presenter.full&feature=search_result hochgeladen. Dort ist sie zum Preis von 0,99 Euro weltweit verfügbar. Für die Zukunft plant das findige Team eine Firmengründung und die Weiterentwicklung ihrer Idee für iPhone und das Black Berry-Smartphone.

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Dr. Markus Heckner
Universität Regensburg
Lehrstuhl für Medieninformatik
Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur
Tel.: 0941 943-3170/3387
markus.heckner@sprachlit.uni-regensburg.de

Alexander Schlaak | idw
Weitere Informationen:
http://www.medieninformatik.it

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise