Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Plattform übergreifendes Entertainment: eine Show für drei Medien

07.09.2009
Unterhaltungs- und Kommunikationsanwendungen sollen in naher Zukunft auf universellen Medienplattformen angeboten werden. Die notwendigen Technologien, um interaktive Dienste gleichermaßen am Fernseher, am PC wie auch am Handy bereitzustellen, entwickelt derzeit Fraunhofer FOKUS, das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme.

Erste Einblicke wie sich diese Technologien in Plattform übergreifende Anwendungen umsetzen lassen, geben die Forscher von Fraunhofer FOKUS auf der weltgrößten Messe für Consumer Electronics IFA 2009 in Berlin: Dort demonstrieren sie die Integration von TV- und Internet-Diensten in unterschiedliche Endgeräte mit Hilfe des "Web-basierten IPTVs".

Sie präsentieren die Koppelung von Fernsehen, PC und Handy anhand des Exponates "Web over 3 screens", und zeigen wie man Anwendungen mit dem Empfehlungssystem "SMART Recommendations Engine" auf individuelle Interessen abstimmen kann. "Die von uns entwickelten Lösungen, wie die 'IPTV Media Client Suite' oder 'Mobile Web Runtime 2', basieren auf Web-Technologien.

Deren offene Schnittstellen ermöglichen zum Beispiel TV-Dienste oder eCommerce Services personalisiert und plattformübergreifend einzusetzen. Zugleich kann der Endnutzer über verschiedene Endgeräte mit den Anwendungen interagieren", erklärt Dr. Stephan Steglich, Leiter des Kompetenzzentrums Future Applications and Media (FAME) bei Fraunhofer FOKUS. Darüber hinaus richten sich die Technologien nach den Vorgaben international gültiger Standards und ermöglichen so einen flexiblen und vielseitigen Einsatz.

"Alle Dienste lassen sich über den Web-Browser erreichen und erschließen neue Formen der Medienverwendung für die Unterhaltungselektronik, was sie gleichermaßen interessant macht für Netz-Provider, Dienste- und Anwendungsanbieter, wie auch für den Endkunden", sagt Dr. Steglich. - Initiieren medienübergreifender Dienste - Werbetreibende können durch den kombinierten Einsatz von Fernseher, Mobiletelefon und Internet ihre Werbespots mit interaktiven Komponenten ausstatten.

Für Fernseh-Zuschauer besteht zum Beispiel die Möglichkeit, ergänzende Informationen zum laufenden TV-Programm einzublenden - etwa Resultate von Sportwettkämpfen oder Informationen über die Athleten. Darüber hinaus kann man mit Mobiltelefon oder PC interaktiv am Inhalt mitwirken und diesen beeinflussen.

Eine Voraussetzung dafür ist die angepasste Darstellung von Webanwendungen auf verschiedenen Endgeräten, wie sie die Forscher anhand des virtuellen Kartenspiels Scatter Poker zeigen: Der Pokertisch und gemeinsam genutzte Karten sind für alle Pokerteilnehmer auf dem Fernsehbildschirm sichtbar, während das eigene Blatt nur auf den persönlichen Endgeräten, wie Mobiltelefon oder Notebook, der Spieler gezeigt wird. - Intelligentes Filtern von Inhalten - Um Dienste zu personalisieren, entwickeln die Forscher derzeit die "SMART Recommendations Engine". Das elektronische Empfehlungssystem soll den Anwender beim Herausfiltern von Information unterstützen, die für ihn persönlich und die jeweilige Situation relevant sind: Intelligente Algorithmen analysieren beispielsweise, welche auf dem Mobiltelefon bereitgestellten Dienste bevorzugt genutzt, oder welche Fernsehsendungen mit Vorliebe angesehen werden. Sucht der Benutzer etwa ein Restaurant für den Wochenendausflug oder einen Blockbuster für den Fernsehabend, fließen die persönlichen Interessen in die Empfehlungen mit ein. Fraunhofer FOKUS - Kompetenzzentrum FAME: Fraunhofer FOKUS bündelt im Kompetenzzentrum Future Applications and Media (FAME) die technische Expertise zur Realisierung zukunftsweisender Multimediadienste.

Die Kompetenzen liegen auf den Schlüsseltechnologien IPTV, Rich Media Entertainment, Universal Services Terminal Middleware sowie Mobile Web und Service Mashups. Ergänzt wird dieses Portfolio durch Echtzeitinteraktion im Web, Web-Telco Interworking und Recommendation Frameworks. "Intelligente Dienste und Anwendungen zur Verfügung zu stellen - auf jeder Plattform, zu jeder Zeit und an jedem Ort" - das ist die Vision des Kompetenzzentrums FAME.

Hauptakzent ihrer Forschung setzten die rund 50 Mitarbeiter auf die Entwicklung von zukunftsweisenden Lösungen für den Einsatz in der sich schnell verändernden Landschaft aus Medien- und Telekommunikationsdiensten.

Kontakt:
Dr. Stephan Steglich
Leiter Kompetenzzentrum Future Applications and Media (FAME)
Fraunhofer FOKUS
+49 (0)30 3463 7373
stephan.steglich@fokus.fraunhofer.de

Eva Sittig | idw
Weitere Informationen:
http://www.fokus.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie