Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online-Mediaagenturen gehen von weiterem Wachstum der digitalen Markenkommunikation aus

21.09.2011
Handel, Lebensmittel- und Pharmaindustrie zählen zu den wachstumsstärksten Branchen der Online-Werbung / Datenschutz und Targeting gelten als wichtigste Themen in der Kundenberatung / Erneutes Wachstum von Bewegtbildwerbung und Mobile Advertising bestätigt

In den kommenden fünf Jahren wird die Markenkommunikation über Online-Werbung weiter zunehmen. Dies geht aus dem "FOMA Trendmonitor 2011" der Fachgruppe Online-Mediaagenturen (FOMA) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hervor.

Für die Online-Werbung zählt der Handel und die Hersteller von Lebensmitteln und Körperpflegeprodukten sowie die Gesundheits-, Wellness- und die Pharmaindustrie zu den Wachstumstreibern. Insgesamt stehen "Fast Moving Consumer Goods" (FMCG) für die Online-Mediaagenturen hoch im Kurs, gefolgt von Dienstleistungen, Unterhaltungselektronik und Touristik.

In der Kundenberatung und zur Weiterentwicklung der Online-Werbung gelten Datenschutz und Targeting als wichtigste Themen. Die Mehrheit der Befragten geht für den Mediamix von einer deutlichen Zunahme an Image-Kampagnen und einem konstanten Niveau an Performance-Kampagnen im Web aus. Zudem bestätigt das Umfrageergebnis ein erneutes Wachstum von Bewegtbildwerbung und Mobile Advertising. Die komplette Auswertung und weitere Informationen zum "FOMA Trendmonitor 2011" unter www.bvdw.org.

Bewegtbild und Mobile als attraktive Erweiterung im Mediamix

"Online-Werbung wird in Zukunft weiter an Bedeutung für die Markenkommunikation gewinnen, während Performance-Kampagnen nach Einschätzung der Online-Mediaagenturen auf konstantem Niveau bleiben. Wir erwarten im Mediamix ein Wachstum von Bewegtbildwerbung und Mobile Advertising, welche für viele Werbungtreibenden als attraktive Erweiterungen der klassischen Display-Werbeformen gelten", sagt FOMA-Sprecher Manfred Klaus (PLAN.NET).

Datenschutz und Targeting für Marktentwicklung entscheidend

Datenschutz und Targeting zählen für die Online-Mediaagenturen unangefochten zu den wichtigsten Themen in der Kundenberatung und sind für die weitere Marktentwicklung der Online-Werbung entscheidend. Dem standardisierten Datenaustausch, Planungstools, Frequency Capping und automatisiertem Handel für Online-Werbekampagnen werden im Ergebnis des "FOMA Trendmonitor 2011/2012" neben der Frage nach neuen Währungen für Online-Kontakte eine mittlere bis hohe Bedeutung zugewiesen.

Wachstumstreiber Handel, Lebensmittel- und Pharmaindustrie

Laut dem Ergebnis des "FOMA Trendmonitor 2011/2012" gelten für jeweils 71 Prozent der Befragten der Handel und die Lebensmittelbranche sowie Körperpflegeprodukte (57 Prozent) als wachstumsstärkste Branchen für die Online-Werbung. Die Hälfte der befragten Online-Mediaagenturen erwartet, dass auch die Gesundheits- und Pharmaindustrie verstärkt auf das Internet zur Kommunikation über Image- und Performance-Kampagnen setzen wird. In Summe stehen "Fast Moving Consumer Goods" (FMCG) hoch im Kurs. Rund 36 Prozent der Befragten sehen in der Textilindustrie und Dienstleistungen ebenfalls Wachstumspotenzial. Für die Bereiche Unterhaltungselektronik, Touristik, Energie sowie Freizeit und Sport erwarten 29 Prozent der Online-Mediaagenturen ein Wachstum für die Online-Werbung.

Bewegtbild und mobile Werbung mit deutlichem Wachstum

Für die nächsten fünf Jahre sieht der "FOMA Trendmonitor 2011/2012" für Bewegtbildwerbung und Mobile Advertising ein deutliches Wachstum. Insgesamt wird dem Trendthema Mobile Internet und App-Advertising das höchste Potenzial bemessen. Den Bereichen Search- und Display-Werbung wird die höchste Bedeutung unter den einzelnen Werbemaßnahmen zugeschrieben. Ferner gehen die Befragten von einer hohen Bedeutung von Image- und Performance Kampagnen in den nächsten fünf Jahren aus.

Weitere Informationen auf Anfrage sowie unter www.bvdw.org.

Kontakt:
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57, 40212 Düsseldorf
Ansprechpartner für die Presse:
Mike Schnoor, Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 (0)211 600456-25, Fax: -33
schnoor@bvdw.org
Über den BVDW
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die Interessenvertretung für Unternehmen im Bereich interaktives Marketing, digitale Inhalte und interaktive Wertschöpfung. Der BVDW ist interdisziplinär verankert und hat damit einen ganzheitlichen Blick auf die Themen der digitalen Wirtschaft. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Effizienz und Nutzen digitaler Medien transparent zu machen und so den Einsatz in der Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Administration zu fördern. Im ständigen Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen Interessengruppen stehend unterstützt der BVDW ergebnisorientiert, praxisnah und effektiv die dynamische Entwicklung der Branche. Die Summe aller Kompetenzen der Mitglieder, gepaart mit den definierten Werten und Emotionen des Verbandes, bilden die Basis für das Selbstverständnis des BVDW. Wir sind das Netz.

Mike Schnoor | BVDW Presse
Weitere Informationen:
http://www.bvdw.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Im Focus: Basler Forschern gelingt die Züchtung von Knorpel aus Stammzellen

Aus Stammzellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen lassen sich stabile Gelenkknorpel herstellen. Diese Zellen können so gesteuert werden, dass sie molekulare Prozesse der embryonalen Entwicklung des Knorpelgewebes durchlaufen, wie Forschende des Departements Biomedizin von Universität und Universitätsspital Basel im Fachmagazin PNAS berichten.

Bestimmte mesenchymale Stamm-/Stromazellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen gelten als äusserst viel versprechend für die Regeneration von Skelettgewebe....

Im Focus: Basel researchers succeed in cultivating cartilage from stem cells

Stable joint cartilage can be produced from adult stem cells originating from bone marrow. This is made possible by inducing specific molecular processes occurring during embryonic cartilage formation, as researchers from the University and University Hospital of Basel report in the scientific journal PNAS.

Certain mesenchymal stem/stromal cells from the bone marrow of adults are considered extremely promising for skeletal tissue regeneration. These adult stem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Mai zum 7. Mal an der Hochschule Stralsund

12.04.2018 | Veranstaltungen

Materialien erlebbar machen - MatX 2018 - Internationale Konferenz für Materialinnovationen

12.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Laser erzeugt Magnet – und radiert ihn wieder aus

18.04.2018 | Physik Astronomie

Neue Technik macht Mikro-3D-Drucker präziser

18.04.2018 | Physik Astronomie

Intelligente Bauteile für das Stromnetz der Zukunft

18.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics