Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nielsen Global AdView veröffentlicht weltweite Werbeausgaben für das 2. Quartal 2008: Verlangsamtes Wachstum um plus 1,5 Prozent

23.10.2008
Im Zeitraum von April bis Juni 2008 konnte weiterhin ein weltweites Werbewachstum beobachtet werden. Nach Nielsen Global AdView Pulse, dem richtungweisenden Bericht zu globalen Werbetrends mit Marktanalysen, stiegen die Werbeausgaben im zweiten Quartal 2008 weltweit um plus 1,5 Prozent.

Der Bericht Global AdView Pulse bietet ausführliche Marktanalysen bis auf Branchen- und Werbungtreibenden-Ebene. Diese Analysen helfen den Werbungtreibenden den Einfluss der Dynamik lokaler Märkte auf regionale und weltweite Trends besser zu verstehen. Daten aus 28 Märkten, von Nordamerika über den asiatisch-pazifischen Raum bis nach Europa und Afrika, werden erfasst. Alle wichtigen Mediengattungen - wie Fernsehen, Print, Radio, Außenwerbung, Kino und Internet - werden je nach regionaler Verfügbarkeit dabei miteinbezogen.

Die Ergebnisse des aktuellen Global AdView Pulse deuten auf regional erhebliche Unterschiede bei den Trends der Gesamt-Werbeausgaben hin. Nordamerika (1) verzeichnete insgesamt einen Rückgang von etwas mehr als einem Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In Kanada wurde ein Wachstum von plus 1,7 Prozent registriert. Werbespendings in Radio, Zeitungen und Zeitschriften sind im Vergleich zum zweiten Quartal 2007 um bis zu 13 Prozent gefallen. Lediglich die Mediengattung Fernsehen verbuchte ein Wachstum.

Der asiatisch-pazifische Raum (2) erzielte im Quartalsablauf mit plus 7,6 Prozent die größte Steigerung. Die vier wichtigen Mediengattungen Fernsehen, Zeitschriften, Print und Radio verzeichneten alle eine Erhöhung ihrer Werbeumsätze. Die Auswirkungen des Erdbebens in China sowie die japanische Rezession und die allgemeine angespannte Wirtschaftslage konnten die Quartalsergebnisse in dieser Region negativ beeinflussen. Der Werbemarkt in Australien hingegen ist erfreulich robust geblieben und konnte das 2. Quartal mit einem Plus von 5,6 Prozent abschließen. Von den zwölf Ländern in der Region Asien-Pazifik, die im aktuellen Pulse Bericht beobachtet wurden, verzeichneten nur drei einen Rückgang ihrer Werbeausgaben im Vergleich zum Vorjahr - Japan, Südkorea und Taiwan. Im Gegenzug konnten die Werbemärkte in Indonesien und Malaysia jeweils um knapp mehr als 20 Prozent wachsen - die stärksten Branchen waren dabei Körperschaften und Telekommunikation.

In Europa (3) ging der Werbemarkt um minus 3 Prozent zurück und konnte damit das schwache erste Quartal nicht kompensieren. Die Werbeausgaben reduzierten sich in allen Branchen und in den meisten Mediengattungen - mit Ausnahme des Mediums Radio, das im zweiten Quartal 2008 knapp einen Prozentpunkt gewann. Im Zeitraum April - Juni waren die werbeintensivsten Branchen Lebensmittel und Automobil, die zusammen knapp über 20 Prozent des Gesamtmarktes ausmachten.

Weltweit konnten fast alle Branchen höhere Werbeausgaben als im zweiten Quartal 2007 verzeichnen; in den Branchen Automobil, Telekommunikation, Gebrauchsgüter und Finanzen wurden die Werbeinvestitionen allerdings reduziert. Bei Betrachtung der einzelnen Regionen ist das Gesamtbild aber nicht so deutlich - im asiatischen-pazifischen Raum wachsen alle Branchen mit Ausnahme der Medien und trugen dort zum Wachstum bei; in Europa gehen die Werbeaufwendungen der Branche Automobil zurück, während die Branchen FMCG und Handel konstant blieben. In Nordamerika reduzierten die meisten Branchen mit Ausnahme des Handels, der Unterhaltung und der Medien ihre Werbebudgets, während die Werbespendings der Branchen Gebrauchsgüter, Kleidung und Accessoires konstant blieben.

Die Werbeumsätze der Medien haben sich seit dem ersten Quartal nicht wesentlich verändert. Wie bereits in zuvor wirtschaftlich schwierigen Zeiten beobachtet, ist das Fernsehen das beliebteste Medium und wächst als Einziges mit einem Plus von 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei der regionalen Betrachtung ist der Raum Asien-Pazifik erneut Wachstumstreiber mit einem Plus von fast 10 Prozent, wobei in Europa die Werbeausgaben im Fernsehen um etwas mehr als minus 4 Prozent gesunken sind.

Bemerkungen:
Tarifschätzungen und Methodologien können in den verschiedenen Märkten variieren, aber in einer enger werdenden weltweiten Wirtschaftslage können die ermittelten Werbeausgaben evtl.

Rabattierungen und Bonusspots in manchen Märkten nicht berücksichtigen.

(1) - Märkte in Nordamerika: Vereinigte Staaten von Amerika und Kanada

(2) - Märkte im asiatisch-pazifischen Raum: Australien, China, Hong Kong, Indonesien, Japan, Malaysia, Neuseeland, Philippinen, Singapur, Südkorea, Taiwan und Thailand

(3) - Märkte in Europa: Belgien, Deutschland, Italien, die Niederlande, Norwegen, Spanien, Schweden, Schweiz, Türkei, UK

Silke Trost | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nielsen.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie