Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Wege der Sportkommunikation: DOSB und MHMK kooperieren

07.03.2012
Die DOSB New Media, eine Tochter des Deutschen Olympischen Sportbunds, will den Vereinen der Dachorganisation mit ihren über 27 Millionen Mitgliedern neue Kommunikationswege in sozialen Netzwerken eröffnen und über Randsportarten berichten – in Kooperation mit der MHMK. Die Studienrichtung Sportjournalismus geht als Erste an den Start.

Zum Sommersemester 2012 startet die DOSB New Media gemeinsam mit Journalistikstudierenden der MHMK sowie in Zusammenarbeit mit Clubs, Verbänden und Medienunternehmen ein erstes Projekt, mit dem journalistische Darstellungsmöglichkeiten von Randsportarten erkundet werden sollen.

MHMK-Studierende werden außerdem Konzepte und Strategien für das Web 2.0 entwickeln. Damit tragen sie dazu bei, ein vernetztes Kommunikations- und Informationssystem zum Thema Sport auf bestehenden Internet-Plattformen des Sports, auf neu zu entwickelnden Seiten sowie auf bestehenden Plattformen wie Facebook und Twitter entstehen zu lassen.

Projekte, Jobs und Fortbildungen – Kooperation auf mehreren Ebenen:
Die MHMK wird diesen Prozess auf unterschiedlichen Wegen begleiten. Neben der journalistischen Umsetzung von Themen oder Ereignissen sind auch Projekte in Verbindung mit anderen Studienrichtungen wie PR und Kommunikations- management oder Digital Media Management angedacht. Zusätzlich schreibt die DOSB New Media im Rahmen der Kooperation studentische Jobs und Praktika für die MHMK-Studierenden aus.

„Ich möchte versuchen, mit den Studierenden Berichterstattung, Workshops oder neue journalistische Formate in den Medien direkt umzusetzen“, sagt Sportjournalismus-Professor Thomas Horky aus Hamburg, der die Kooperation vonseiten der MHMK leitet. Denkbar sei es zudem, Aus- und Fortbildungsangebote für Vereine des DOSB im Bereich New Media durchzuführen, Workshops mit sportlichen Zielsetzungen zur Qualifizierung der Vereine zu konzipieren oder auch Bewegtbildangebote zu kreieren und umzusetzen.

Anknüpfung in allen Studiengängen denkbar - bundesweit:
„Wir freuen uns, mit der MHMK einen deutschlandweit aufgestellten Partner im Hochschulbereich gefunden zu haben“, erklärt Raoul Hess, Geschäftsführer der DOSB New Media GmbH. „Für uns sind neben dem Engagement der Studierenden vor allem auch die mediale Ausstattung und der direkte Kontakt zur MHMK entscheidend gewesen.“ Auch Prof. Dr. Thomas Horky blickt gespannt auf die gemeinsame Zukunft: „Mit der DOSB New Media gewinnen wir einen starken Partner, der Kooperationsmöglichkeiten für fast alle Studiengänge der MHMK eröffnet. Gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund Erfahrungen in moderner Kommunikation sammeln zu können, ist eine große Chance für unsere Studierenden.“ Auch der Leiter des Campus Hamburg, Markus Küll, der die Kooperation für die MHMK unterzeichnete, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Es gibt für die MHMK viele Anknüpfungspunkte, die Kooperation mit Leben zu füllen.“

Medienkontakt: Jessica Schallock, j.schallock(at)mhmk.org, 089.544151-782

Über die MHMK

Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, ist die größte private Medienhochschule in Deutschland und lehrt nach dem Dreiklang „Medien verstehen, Medien gestalten und Medien managen“. Mit mehr als 1.900 Studierenden und rund 80 Professoren an fünf Standorten in München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin verfügt sie über ein bundesweites Netzwerk mit Institutionen und Unternehmen der Medien- und Designbranche sowie über internationale Kontakte und Kooperationspartner. In den vier Bachelorstudiengängen Film und Fernsehen, Journalistik, Medien- und Kommunikationsdesign sowie Medienmanagement wählen die Studierenden aus einem breiten Spektrum an Studienrichtungen. Ergänzend wird der in Deutschland bisher einzige englischsprachige Bachelor Media and Communication Management angeboten. Die Medienmanager und Medien- und Kommunikationsdesigner absolvieren sechs Semester an einem Campus in Deutschland und ein integriertes Auslandssemester an einer der Partnerhochschulen der Fünf-Kontinente-Plattform. Die Master School der MHMK ist komplett englischsprachig und bietet mit den Studiengängen Media and Design sowie Media and Communication Management die Grundlage für eine internationale Karriere. Im Masterprogramm ist das Studieren auch berufsbegleitend möglich. Alle Studiengänge sind durch die Agentur FIBAA akkreditiert, 2011 erhielt die MHMK zudem die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat. Die Absolventen der MHMK arbeiten als Nachwuchs- und Fachkräfte bei führenden Agenturen, Medienunternehmen und Firmen, u.a. bei ARD (WDR/SWR), Adidas, Axel Springer, Audi, Burda, BMW, Deutsche Telekom, Edelman, Gruner + Jahr, RTL, Siemens, SKY, Vok Dams und Warner Music.

Jessica Schallock | idw
Weitere Informationen:
http://www.mhmk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Moderne Medientechnik im Atlasgebirge
17.08.2017 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie