Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue multimediale Ansätze zur Verbesserung der Adhärenz bei fehlerhafter Inhalationstechnik

26.03.2013
Die Inhalationstherapie ist der entscheidende Therapiebaustein bei obstruktiven Atemwegserkrankungen wie Asthma oder COPD.

Inhalationstherapie ist wirksam und nebenwirkungsarm, weil die Medikamente direkt am ihrem Bestimmungsort, der Lunge, deponiert werden. Die unterschiedliche Funktionalität der verfügbaren Inhalationsgeräte führen in der Praxis aber häufig zu Anwendungsfehlern, die mit einem vollständigen Wirkverlust einhergehen können.

Mit pragmatischen, rund um die Uhr im Internet verfügbaren Videosequenzen zur korrekten Inhalation mit allen Inhalationssystemen unterstützt die Atemwegsliga Patienten beim Erlernen und Kontrolle der Inhalationstherapie.

Hannover. Die Inhalationstherapie ist der entscheidende Therapiebaustein bei obstruktiven Atemwegserkrankungen wie Asthma oder COPD. Die Inhalationstherapie ist wirksam und nebenwirkungsarm, weil die Medikamente direkt am ihrem Bestimmungsort, der Lunge, deponiert werden. Die inhalative Applikation von Medikamenten sowie die unterschiedliche Funktionalität der verfügbaren Inhalationsgeräte führen in der Praxis aber häufig zu Anwendungsfehlern, die mit einem vollständigen Wirkverlust einhergehen können.

"Die einmalige Einweisung durch den behandelnden Arzt oder ärztliches Fachpersonal reicht in der Regel nicht aus, Anwendungsfehlern nachhaltig vorzubeugen", so Prof. C.-P. Criée, Vorsitzender der Deutschen Atemwegsliga, anlässlich des 54. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin. Mit pragmatischen, rund um die Uhr im Internet verfügbaren Videosequenzen zur korrekten Inhalation mit allen gängigen Inhalationssystemen unterstützt die Atemwegsliga Patienten beim Erlernen und Kontrolle der Inhalationstherapie.

"Nicht abgenommene Verschlusskappen, Mehrfachinhalationen ohne Mundschluss und die falsche Beladung von Pulverinhalationen sind nur ein paar wenige Highlights, die mir in meiner mehr als 13-jährigen Praxistätigkeit regelmäßig begegnet sind", berichtet Dr. Roland Doepner, niedergelassener Pneumologe aus Dortmund. Dabei verursacht die ausbleibende Wirkung der Medikamente immense Kosten und führt zu Notsituationen sowie frustrierten Patienten und Therapeuten. Erschwerend komme hinzu, dass viele Patienten einer Dauertherapie grundsätzlich kritisch gegenüber stünden und schon deshalb eine schlechte Compliance zeigten. Doepner setzt deshalb auf wiederholte Kontrollen der Inhalation, um die häufig vorkommenden Fehler zu erkennen und zu eliminieren.

Im Jahr 2011 hat die Deutsche Atemwegsliga die Produktion von Videos zur korrekten Inhalation initiiert, um eine effiziente und ubiquitär verfügbare Aufklärungsplattform zu schaffen. Heute umfasst die Videothek 21 Videosequenzen aller gängigen Inhalationsgeräte sowie Informationsfilme zur Peak-Flow-Messung, Spirometrie und Bodyplethysmografie. Die Videos zeigen die korrekte Inhalationstechnik Schritt für Schritt von der Vorbereitung des Inhalators, über die Durchführung bis hin zur Reinigung soweit dies erforderlich ist.

Für Prof. Wolfram Windisch von der Lungenklinik Köln-Merheim überwiegen die Vorteile der Internet-basierten Einweisung in die korrekte Inhalationstechnik durch Videosequenzen bei weitem deren Nachteile. "Die flächendeckende und zeitlich unbegrenzte Verfügbarkeit der Informationen, die beliebige Wiederholbarkeit und ein zumutbarer Zeitrahmen von 1 – 3 Minuten sind nur einige wenige Vorteile der Aufklärungsplattform", meint Windisch. Das Fehlen einer Kontrolle der Inhalationstechnik und die Berücksichtigung individueller Fragen und Probleme von Patienten könne durch eine Kombination aus Videoaufklärung und Einweisung durch ärztliches und medizinisches Fachpersonal ausgeglichen werden.

Dr. Peter Kardos, Frankfurt, hält die Videos der Atemwegsliga für eine sinnvolle Ergänzung zur Schulung durch den Arzt oder Apotheker und für eine zusätzliche Hilfe zum Beipackzettel. "In der täglichen Praxis bedarf es einer harten Überzeugungsarbeit und Schulung, um eine akzeptable Langzeitadhärenz bei chronischen Erkrankungen wie Asthma oder COPD zu erreichen", stellt Kardos fest. Dabei sei die fehlerhafte Anwendung der Inhalatoren in der Praxis fast die Regel.
Die Videosequenzen der Atemwegsliga sind im Internet abgelegt auf YouTube und Facebook und können in der Geschäftsstelle auf DVD angefordert werden.
Die Videos können bei vorhandenem Internetzugang auch zur Einweisung in der Arztpraxis oder Apotheke vorgeführt werden.

Weitere Informationen sind erhältlich bei

Dr. med. Uta Butt
Koordinatorin der Deutschen Atemwegsliga e.V.
Bergstraße 13
57223 Kreuztal-Ferndorf
uta.butt@atemwegsliga.de
Weitere Informationen:
http://www.youtube.com/atemwegsliga/ - YouTube-Kanal der Deutschen Atemwegsliga
http://www.facebook.com/atemwegsliga.de - Die Videos auf Facebook

Dr. Ulrich Kümmel | idw
Weitere Informationen:
http://www.atemwegsliga.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

12. COMPAMED Frühjahrsforum: Innovative Herstellungsverfahren moderner Implantate

28.05.2018 | Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge

28.05.2018 | Wirtschaft Finanzen

Elektrifizierendes Bettgeflüster von Messerfischen in freier Wildbahn belauscht

28.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Smarte Lösungen für alle Edge-Szenarien

28.05.2018 | CeBIT 2017

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics