Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multimediale Schatzkiste

15.03.2012
Technisch ist es heute ein Leichtes, Texte, Bilder, Töne oder Videos herzustellen und zu Medieninhalten zu kombinieren.

Wie dieses multimediale Produzieren in Medien und Kommunikation genutzt werden kann, zeigt die neue Webseite www.digezz.ch. Deren Inhalte erstellen Studierende des Fachbereichs Multimedia Production der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur nach professionellen Kriterien und unter professioneller Leitung.

Ein Student erzählt im Filminterview von seinen sportlichen Erfolgen als Europameister im Kajakfahren und davon, weshalb er trotz Medaillen seinem Studium den Vorzug gegeben hat. Eine Karikatur zeigt den verstorbenen nordkoreanischen Diktator Kim Jong Il, der im Himmel auf den früheren libyschen Machthaber Muammar al Ghaddafi trifft und sich ebenfalls als Sonnenbrillenfan outet. Das Videoporträt und die Zeichnung finden sich auf der Webseite "Digezz", die nach einem Jahr Probebetrieb unter der Adresse www.digezz.ch publiziert worden ist. Die Zielgruppe von "Digezz" sind Studierende und junge Medieninteressierte in ganz Europa.

Hinter "Digezz" steht der Fachbereich Multimedia Production der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur. Im Lernmodul "Konvergent Produzieren" erarbeiten Studierende multimediale Beiträge. Kreativität und Gestaltungswille – der Name "Digezz" leitet sich vom englischen "digest" und von Jazz ab – spielen dabei eine grosse Rolle. Die Darstellungsformen reichen von 100-Sekunden-Hörbeiträgen über Kurzfilme und animierte Fotos bis hin zu ganzen Hörspielen, geschrieben, inszeniert und produziert von den Studierenden selbst.

Die experimentelle Produktionsplattform "Digezz" verfolgt drei übergeordnete Ziele:

• Die Studierenden entwickeln in einer realistischen Lern- und Produktionsumgebung Teamfähigkeit und Fähigkeiten zur Selbstorganisation.

• Sie nutzen die Produktionsmittel der "digital natives" und bilden eigenständige Arten von Content-Produktion und Ästhetiken heraus.

• Sie üben die im Studium vermittelten Grundlagen, Inhalte zu visualisieren, zielgruppenorientiert in Sprache und Medienformen zu fassen und technisch bis zur Publikationsreife umzusetzen. Die journalistische Qualität der Beiträge wird dabei durch die Dozentinnen und Dozenten gewährleistet, die beratend zur Seite stehen und die publizistische Verantwortung wahrnehmen.

Die multimediale Schatzkiste "Digezz" will anhand kreativer, innovativer Beispiele vorführen, wie die multimedialen Möglichkeiten für professionelle Kommunikation in Medien, Unternehmen und Institutionen genutzt werden können.

Kontakt:
Thomas Weibel
Dozent Multimedia Production HTW Chur
Tel.: 079 301 99 87
E-Mail: thomas.weibel@htwchur.ch

Christoph Meier | idw
Weitere Informationen:
http://www.htwchur.ch
http://www.digezz.ch/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie