Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Lebensqualität für ältere Menschen

29.10.2010
Im Rahmen des von der EU geförderten Projekts „FoSIBLE“ erforscht die Universität Siegen neue Medien, die zur sozialen Eingebundenheit, Selbstständigkeit und somit zur verbesserten Lebensqualität von älteren Menschen beitragen.

FoSIBLE - Fostering Social Interaction for the Well-Being of the Elderly – ist ein deutsch-französisch-österreichisches Kooperationsprojekt. Das Ziel des Projekts ist die Minderung von Einschränkungen der Lebensqualität durch Isolation, Vereinsamung und Depressionen mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnologien.

Dabei soll den älteren Menschen durch die Förderung sozialer Interaktionen und die Teilhabe an der Gesellschaft eine hohe Lebensqualität und Selbstständigkeit bis ins hohe Alter und in den eigenen vier Wänden ermöglicht werden. Als Hilfsmittel werden dabei TV-basierte Medienzentren, Spielekonsolen, Bewegungssensoren und intelligente Möbel eingesetzt. Sowohl das Miteinander im sozialen Umfeld der älteren Menschen als auch körperliche Aktivitäten sollen mit Hilfe der innovativen Technologien gefördert werden.

Die Universität Siegen trägt die Verantwortung für wichtige Aufgabenpakete von FoSIBLE: vom Entwurf und der Entwicklung der Prototypen bis hin zu zukünftigen Tests. Die Arbeit der Siegener Wissenschaftler ist am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien angesiedelt. Methodisch basieren die Arbeiten der Siegener Forscher auf dem Ansatz der Living Labs. Dabei handelt es sich um eine Versuchssituation, bei der der Nutzer im Mittelpunkt steht, und in der Entwurfsideen und Prototypen mit den Nutzern gemeinsam in einer lebensechten Umgebung ausprobiert werden. „Wir erweitern die gegenwärtige Living Lab-Infrastruktur um Haushalte mit älteren Menschen. Gern würden wir zudem eine bestehende Marktlücke schließen, indem wir potenziellen Industriepartnern eine Infrastruktur bieten, die es möglich macht, die (technologischen) Bedürfnisse von Senioren besser zu verstehen.“, sagt Prof. Dr. Volker Wulf, Leiter des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien.

Das Projekt FoSIBLE wird im Rahmen des Förderprogramms „Ambient Assisted Living Joint Programme“ (AAL-JP) finanziert. Dieses wird von 23 europäischen Ländern organisiert und mitgetragen. FoSIBLE ist die Antwort auf die zweite Ausschreibung des AAL, die die Verbesserung der Lebensverhältnisse von älteren Menschen zum Thema hatte. An dem Projekt sind Forschungseinrichtungen (Universität Siegen, Universität Duisburg-Essen, Université de Technologie Troyes, Fraunhofer Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme, Austrian Institute of Technology, Center of Usability Research), Unternehmen (Kaasa Solution GmbH, Mauser Einrichtungssysteme GmbH & Co.) sowie eine Anwender-Organisation (Malakoff-Médéric Centre Les Arcades) aus Deutschland, Frankreich und Österreich beteiligt.

Kontakt:
Prof. Dr. Volker Wulf
Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik und Neue Medien
Universität Siegen
Tel.: +49 (0) 271 - 740 - 4036
Mail: volker.wulf@uni-siegen.de

Nicole Stötzel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-siegen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie