Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mediatisierte Welten von Jugendlichen

26.10.2010
Kommunikations- und Medienwissenschaftler der Universität Leipzig befassen sich ab November in einem zweijährigen Forschungsprojekt mit der Frage, wie Jugendliche in der komplexen Medienwelt mit Informationen umgehen.

Konkret geht es in der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Untersuchung der Professur für Medienpädagogik (Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft)unter Federführung von Prof. Dr. Bernd Schorb darum, inwieweit sich 12- bis 19-Jährige die medialen Informationssysteme aneignen und in ihr Leben integrieren.

Die Realisierung des Projekts mit dem Titel "Rezeption und Produktion von Information durch Jugendliche in der konvergenten Medienwelt" erfolgt gemeinsam mit Prof. Dr. Helga Theunert und in Kooperation mit dem JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis in München.

Das Projekt ist Teil des neuen Schwerpunktprogramms der DFG, das im Juni 2009 unter diesem Titel eingerichtet wurde: "Mediatisierte Welten: Kommunikation im medialen und gesellschaftlichen Wandel". Ausgangspunkt des Forschungsprogramms ist die Annahme, "dass Leben und Erfahrungen der Menschen zunehmend in und in Bezug zu mediatisierten Welten stattfinden", es also zu einer zunehmenden "Prägung von Kultur und Gesellschaft durch Medienkommunikation" kommt.

Im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms "Mediatisierte Welten" stellt die Leipziger Untersuchung "Rezeption und Produktion von Information durch Jugendliche in der konvergenten Medienwelt" die Frage in den Blickpunkt, wie Heranwachsende im Alter von zwölf bis 19 Jahren unter den Bedingungen von Mediatisierung und Medienkonvergenz verfügbare mediale Informationssysteme aneignen und jeweils in ihr Leben integrieren.

Entsprechend werden alle relevanten Medien in ihrer Vernetzung berücksichtigt. Fokussiert wird insbesondere auf Mitmachangebote des Internets im Bereich Social Web. Damit soll - neben Prozessen der Informationsselektion und -rezeption - die eigene Veränderung medialer Information untersucht werden. Vor allem die Option eigentätiger Produktion und Distribution medialer Informationen steht hierbei im Forschungsinteresse.

Die Einflüsse dieser Mediatisierungs- und Konvergenzprozesse auf die Informationsaneignung Jugendlicher und auf die Bedeutung, die Rezeption und Produktion medialer Information in ihren Lebensvollzügen gewinnen, werden im Kontrast zu früheren einschlägigen Untersuchungsergebnissen geschärft: Die Einflüsse dieser Mediatisierungs- und Konvergenzprozesse auf die Informationsaneignung Jugendlicher und auf die Bedeutung, die Rezeption und Produktion medialer Information in ihren Lebensvollzügen gewinnen, werden im Kontrast zu früheren einschlägigen Untersuchungsergebnissen geschärft. Wurden bislang die Einflüsse der Einzelmedien Presse, Hörfunk und Fernsehen in ihrer Bedeutung für die Sozialisation Jugendlicher untersucht, so ist nun mit dem Internet eine ganzheitliche Sichtweise auf die konvergente Medienwelt geboten und möglich.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Bernd Schorb
Telefon: +49 341 97-35850
E-Mail: zmk@uni-leipzig.de

Dr. Manuela Rutsatz | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de
http://www.uni-leipzig.de/~mepaed

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie