Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV

13.04.2018

Sendungen von HYPERRAUM.TV (www.hyperraum.tv) jetzt auch im linearen Fernsehen zu empfangen

Anixe TV (www.anixehd.tv) erweitert das Programmangebot mit HYPERRAUM.TV auf Themen aus Wissenschaft und Technologie

Die mce mediacomeurope GmbH aus Grünwald, Betreiber des Spartensenders HYPERRAUM.TV,  hat mit dem bundesweiten Privatsender Anixe HD Television GmbH & Co. KG einen Kooperationsvertrag geschlossen.


Susanne Päch, Gründerin und Macherin von HYPERRAUM.TV, bei der Anmoderation einer Sendung im Studio.

Die Produktionen von HYPERRAUM.TV sind seit Anfang April während des Tages auf den beiden Kanälen des Senders  in unterschiedlichen Zeitfenstern zu empfangen. Zudem wird das Programm täglich in Anixe HD Serie 0:15 bis 1:15 Uhr und in Anixe SD 23.45 bis 0.15 Uhr ausgestrahlt.

HYPERRAUM.TV bietet auf Anixe TV ein buntes Programm aus Reportagen, Talks und Studio-sendungen – für alle, die mehr über Naturwissenschaft und Technologie wissen möchten: von der faszinierenden Entschlüsselung der letzten großen Geheimnisse des Universums über die Perspektiven der Quantenphysik oder der Kernfusion bis zu den jüngsten Erkenntnissen der Genforschung. HYPERRAUM.TV will dem interessierten Publikum aber nicht nur solch herausragende Grundlagenforschung näher bringen, sondern berichtet auch über anwendungsnahe Entwicklungen – beispielsweise die Digitalisierung oder die Biotechnologie -, die schon bald unser Leben verändern werden.

Anixe TV erweitert mit der strategischen Kooperation sein Inhaltsangebot. Bisher lag der Schwerpunkt auf Serien  der 60er bis 90er Jahre sowie auf aktuellen Produktionen im Bereich Unterhaltung, Reise und Dokumentation. Mit HYPERRAUM.TV wurden nun auch die Themen Wissenschaft und Technologie ins Programm aufgenommen.

"Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Hyperraum.TV - und darauf, unsere Zuschauer neben Unterhaltung, Reise und  Dokumentation nun auch mit wissenschaftlichen Themen erreichen zu können. Unser Ziel ist es, einem breiten Publikum einen Mehrwert zu bieten und die Programmfarbe informelle Unterhaltung um einen Baustein zu erweitern“, so Till Faber, Programmdirektor von Anixe TV.

Für HYPERRAUM.TV, ein inhaltlich anspruchsvolles Programm, das bisher nur über die Verteilung im Internet zu empfangen war, bringt die Kooperation erstmals die Möglichkeit, die eigenen Produktionen auch im linearen Fernsehen über Kabel und Satellit auszustrahlen.

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Anixe TV“, so Susanne Päch, Journalistin und Geschäftsführerin der mce mediacomeurope. „Für uns als sehr kleinen Sender ist die Steigerung der Bekanntheit ein wichtiges Ziel. Die Kooperation mit Anixe TV eröffnet uns nun die Möglichkeit, Zuschauer zu erreichen, die unseren Sender bisher nicht kennen.“

Die Kooperationspartner

Anixe TV ist ein privat finanzierter TV-Sender, der sich seit seinem Bestehen 2006 als erster kostenloser und frei empfangbarer HD-Sender in Deutschland etabliert hat.

Auf ANIXE und ANIXE HD Serie erleben die Zuschauer ein Wiedersehen mit den vertrauten TV-Juwelen der 60er bis 90er Jahre sowie aktuelle Produktionen aus den Bereichen Unterhaltung, Wissen und Dokumentation.  Bei ANIXE und ANIXE HD Serie stehen Liebhaber anspruchsvoller und authentischer Inhalte im Mittelpunkt.

Bundesweit rund um die Uhr frei und kostenlos empfangbar via Satellit, Kabel, DVB-T, Live Stream und die HbbTV-Mediathek,  bieten ANIXE und ANIXE HD Serie ein breitgefächertes Unterhaltungsprogramm.

HYPERRAUM.TV, betrieben von der mce mediacomeurope GmbH mit Sitz in Grünwald, ist seit 2010 als bundesweit lizenzierter Spartensender auf anspruchsvolles Programm aus Wissenschaft und Technologie spezialisiert. Der Sender wurde von der Wissenschafts-Journalistin und Medienexpertin Susanne Päch aufgebaut, die nicht nur für Redaktion und Programm verantwortlich zeichnet, sondern auch das Gesicht vor der Kamera ist.

HYPERRAUM.TV sendet sein Programm im eigenen Web-Portal, betreibt zudem aber auch einen YouTube-Kanal. Als redaktioneller Kooperationspartner von Spektrum der Wissenschaft produziert HYPERRAUM.TV  zudem regelmäßig Teaser-Sendungen zu aktuellen Themen. Auch der innovations-report (www.innovations-report.de) strahlt regelmäßig neue Sendungen von HYPERRAUM.TV in seinem Wissens-Portal aus.

Pressekontakt:

Dr. Susanne Päch

mce mediacomeurope GmbH

Bavariafilmplatz 3

D-82031 Grünwald

Mail: sp@mce-gmbh.de

Websites:

www.susanne-paech.de

www.hyperraum.tv

Video-Blog SciLogs Spektrum:

http://scilogs.spektrum.de/hyperraumtv

Dr. Susanne Paech | mce mediacomeurope GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

nachricht Mehr Wissenschafts-Enthusiasten als Desinteressierte in der Schweiz
05.02.2018 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Im Focus: Basler Forschern gelingt die Züchtung von Knorpel aus Stammzellen

Aus Stammzellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen lassen sich stabile Gelenkknorpel herstellen. Diese Zellen können so gesteuert werden, dass sie molekulare Prozesse der embryonalen Entwicklung des Knorpelgewebes durchlaufen, wie Forschende des Departements Biomedizin von Universität und Universitätsspital Basel im Fachmagazin PNAS berichten.

Bestimmte mesenchymale Stamm-/Stromazellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen gelten als äusserst viel versprechend für die Regeneration von Skelettgewebe....

Im Focus: Basel researchers succeed in cultivating cartilage from stem cells

Stable joint cartilage can be produced from adult stem cells originating from bone marrow. This is made possible by inducing specific molecular processes occurring during embryonic cartilage formation, as researchers from the University and University Hospital of Basel report in the scientific journal PNAS.

Certain mesenchymal stem/stromal cells from the bone marrow of adults are considered extremely promising for skeletal tissue regeneration. These adult stem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Mai zum 7. Mal an der Hochschule Stralsund

12.04.2018 | Veranstaltungen

Materialien erlebbar machen - MatX 2018 - Internationale Konferenz für Materialinnovationen

12.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Laser erzeugt Magnet – und radiert ihn wieder aus

18.04.2018 | Physik Astronomie

Neue Technik macht Mikro-3D-Drucker präziser

18.04.2018 | Physik Astronomie

Intelligente Bauteile für das Stromnetz der Zukunft

18.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics