Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Luxusmarken müssen bei Werbung und Events sparen

24.11.2008
Vor allem Printmedien von Kürzungen betroffen

Die Wirtschaftskrise hinterlässt nun auch erste Spuren bei den Herstellern von Luxuswaren. Die Top-Marken, deren Geschäft bislang von den weltweiten Turbulenzen weitgehend unbeschadet blieb, beginnen langsam zu leiden.

Die Kauffreudigkeit der finanzstarken Konsumenten, die zunächst von der Krise isoliert schienen, hat in den vergangenen Monaten offenbar doch nachgelassen. Wie die New York Times berichtet, wollen die Unternehmen daher vor allem bei Werbung und großen Events Geld einsparen. Denn während die Ausgaben für Luxuswaren im Juni erstmals leicht gesunken sind, gaben sie laut Schätzungen von MasterCard SpendingPulse im Oktober bereits um rund 20 Prozent nach.

"Demonstrativer Luxuskonsum entwickelt sich seit Jahren zurück - zu Gunsten von 'diskretem Luxus'. Luxus definiert sich immer weniger als Status, sondern auch um seiner selbst willen", räumt Volker Nickel, Pressesprecher des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), gegenüber pressetext ein. Weil die rund 800.000 reichen Deutschen kaum arm würden, blieben sie als Zielgruppe für Luxusmarken erhalten.

"Diese werden daher auch in der Phase der Wirtschaftskrise entsprechend beworben", so Nickel über die Situation hierzulande. Tendenziell rückläufig seien die Werbeinvestitionen in den Bereichen Kosmetik und Feinkost. Ein Trend, der seit einigen Jahren zu beobachten sei. Insgesamt rechnet der ZAW für das Jahr 2008 mit einem Minus der Netto-Werbeeinnahmen der Medien von rund einem Prozent. "Im kommenden Jahr werden sich die Werbeaufwendungen in Deutschland um zwei Prozent reduzieren und unter 20 Mrd. Euro fallen - es sei denn, der Wirtschaftspolitik gelingen Impulse für die Dynamik der ökonomischen Entwicklung", sagt Nickel.

Die Kürzungen der Werbebudgets sind vor allem für die US-Printmedien eine sehr schlechte Nachricht. Denn die Magazine und Zeitungen hatten im Laufe der Jahre vor allem über Anzeigen von Luxusmarken einen beachtlichen Teil ihrer Werbeeinnahmen erzielt und sind in den USA zunehmend davon abhängig geworden. Jetzt allerdings zeigt sich ein düsteres Bild. Die Werbeseiten in den Top-Luxusmagazinen der Dezemberausgaben haben um 22 Prozent abgenommen. Vogue beispielsweise verzeichnet einen Rückgang von 284 Seiten im Dezember 2007 auf 221 Seiten in der kommenden Dezemberausgabe. Einzelne US-Verlage haben bereits reagiert und teilweise ihre Ausgabenanzahl gekürzt oder wie im Fall von Niche Media, einige Mitarbeiter entlassen.

"Es handelt sich hier um ein Umfeld, das die meisten nie zuvor gesehen haben. Jeder ist besorgt und ein wenig verwirrt darüber, was nun zu tun ist", sagt Ed Ventimiglia, Herausgeber des Departures Magazine. Werbung von Luxusmarken war bis etwa Mitte des Jahres einer der stärksten Anzeigenbereiche, selbst als andere Branchen bereits deutlich unter der wirtschaftlichen Krise litten. Gerade deshalb hatten die Printmedien versucht, vor allem Unternehmen aus der Luxusindustrie als Werbekunden an Land zu ziehen. Nun bemühen sie sich darum, die Marken zu halten und davon zu überzeugen, ihre Werbeverträge zu verlängern.

Obwohl viele Luxusmarken ihre Werbeausgaben zurückschrauben, setzen die meisten weiterhin auf exklusive Events und Partys, um ihre besten Kunden bei Laune zu halten. Allerdings können diese - meist im Stillen abgehaltenen - Festivitäten die wirtschaftlichen Sorgen nicht verdrängen. Innerhalb der noch stattfindenden Super-Partys wird inzwischen der schöne Schein gewahrt. "Ich denke, es wäre falsch, aufgrund der Krise jetzt einfach alles zu stoppen", meint Julien Tornare, Präsident der Schweizer Luxusuhrenmarke Vacheron Constantin. Natürlich werde man sich in Zukunft anpassen, wenn es erforderlich ist, aber derzeit wolle das Unternehmen noch nicht auf die Krise reagieren.

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.mastercard.com
http://www.zaw.de
http://nichemedia.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Krümmung einen Schritt voraus

27.06.2017 | Informationstechnologie

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Überschwemmungen genau in den Blick nehmen

27.06.2017 | Informationstechnologie