Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstliche Intelligenz ist ein Kinderspiel

02.02.2009
Soll die Spielfigur den Helden oder den Schurken mimen? Mit dem Computerspiel »Gorge« sollen bereits Kinder künstliche Intelligenz spielend begreifen und sie sogar verändern. Die Kinder können so ihre soziale Interaktion verbessern.

Intelligente Roboter erwachen zum Leben – ein beliebtes Thema für Science-Fiction-Filme. Die Kreaturen nabeln sich von ihren Herstellern ab, entwickeln Gefühle, sind dem Menschen überlegen und versuchen schließlich die Welt zu erobern. Das Phänomen der künstlichen Intelligenz, kurz KI, fasziniert den Menschen nicht erst seit Frankenstein.

Forscher am Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau wollen nun bereits Kindern beibringen, was KI ist. »Dafür haben wir ‘Gorge’ entwickelt, ein ganz einfaches Computerspiel«, sagt Prof. Klaus Peter Jantke, Abteilungsleiter am IDMT. »Mit Gorge können Kinder spielend begreifen, wie KI funktioniert, weil sie diese selbst verändern können.« Die Regeln von Gorge sind simpel: Spiel-figuren-Teams müssen sich ähnlich wie bei »Mensch ärgere Dich nicht« durch einen Raum bewegen und ein Ziel erreichen.

Der Würfel entscheidet, wohin eine Figur wandert. Dabei ist Drängeln erlaubt. Landet also eine Figur auf dem Platz einer anderen, wird sie auf den nächsten freien Platz verdrängt. Auf den Wegen verteilt befinden sich Schluchten – Englisch »Gorge«. Eine Spielfigur kommt immer nur mit Hilfe einer anderen über die Schlucht. Dann kann sie sich entscheiden, ob sie der anderen Figur heraushilft oder sie in der Schlucht verenden lässt – sie kann also die Rolle des Helden oder des Schurken einnehmen.

»Der Clou an dem Spiel ist, dass nicht nur Menschen gegeneinander spielen können. Man kann auch gegen den Computer antreten oder Computer gegen Computer spielen lassen«, sagt Jantke. »Das ist besonders spannend, weil der Mensch den Grad von ‘gut’ und ‘böse’ der Maschine einstellen kann.« Zum Beispiel, indem der Spieler die Regel festlegt: »Liegt jemand in der Schlucht, musst du ihn immer rausholen.« Oder: »Du darfst nie in eine Schlucht gehen.« Auf diese Weise kann ein Kind selbst entscheiden, ob es gegen einen guten oder einen bösen Gegner antreten will. Und es kann beobachten, was für Verhaltensmuster die künstlich intelligente Maschine entwickelt, ob sie eher aggressiv oder ängstlich agiert.

Was passiert, wenn mehrere Böse gegeneinander spielen? Wer gewinnt, wenn alle Spieler gut sind? Siegt Gut gegen Böse? Kinder können spannende Beobachtungen über KI machen und so vieles über sie lernen. Einen Prototypen von »Gorge« stellen die Forscher auf der CeBIT in Hannover vom 3. bis 8. März in Halle 9, Stand B36 vor.

Prof. Dr. Klaus Peter Jantke | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten