Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Warum kocht der Fernseher? oder: KochsendungsguckerInnen gesucht!

19.08.2009
Augsburger Soziologie-Studenten wollen dem Erfolg von Kochsendungen in der deutschen TV-Landschaft auf den Grund gehen und suchen deshalb das Gespräch mit Genießerinnen und Genießern dieses kulinarischen Medien-Phänomens.

Kochsendungen überwuchern die deutsche Fernsehlandschaft. "Es gibt mittlerweile sage und schreibe so um die 30 verschiedene Formate", erläutert Till Pausch.

Zusammen mit zwei Kommilitonen am Augsburger Lehrstuhl für Soziologie und empirische Sozialforschung (Prof. Dr. Helmut Giegler) will er in Erfahrungen bringen, was das für ein Rezept ist, das dem TV-Publikum derart Appetit auf's Zuschauen beim Kochen und dementsprechend diese Sendungen so erfolgreich macht.

Die drei Nachwuchssoziologen suchen deshalb Stamm- und Überzeugungsgäste von Kochsendungen, die Zeit und Lust haben, in einer ca. einstündigen lockeren Diskussionsrunde darüber Auskunft zu geben, was ihnen an Lanz, wenn's bei ihm kocht, oder auch an seinen zahlreichen einschlägigen KollegInnen vom TV-Feinschmeckerfach so besonders schmeckt.

Wer die Augsburger Kochsendungsforscher unterstützen und zur Lüftung des Geheimnisses der Fernsehköche beitragen will, wird sich lediglich in einer ungezwungenen rund 60-minütigen Gesprächsrunde mit ihnen austauschen. Dass die Sache mit einem kleinen Buffet garniert sein wird, ist naheliegend. "Damit keine Anregungen verlorengehen, machen wir Video-Aufzeichnungen von den Gesprächsrunden. Aber deswegen braucht niemandem der Appetit zu vergehen, denn selbstverständlich garantieren wir dafür, dass diese Aufzeichnungen ohne dritte Mitesser ausschließlich für unsere Forschungszwecke verdaut werden", versichert Pausch.

Die drei Augsburger Kochsendungssoziologen ihrerseits wären in den kommenden Wochen jeweils dienstags (25.8.,1.9.) donnerstags (27.8, 3.9.), freitags (28.8., 4.9.) und samstags (29.8., 5.9.) gesprächs- und buffetbereit. Und sie würden sich freuen, an diesen Terminen - jeweils ab 18.30 Uhr - möglichst viele auskunftsfreudige Kochsendungsfans als Gäste am kleinen Kochsendungserforschungsbuffet der Universität Augsburg bewirten und befragen zu dürfen. Auch für diejenigen freilich, die zwar prinzipiell, aber nur zu einem andern Termin als den vorgeschlagenen gerne mitmachen würden, wird ggf. ein passender Termin gefunden werden.

Alle überzeugten Kochsendungsfans, die glauben und Interesse daran bzw. Lust dazu haben, zum Erfolg des Projekts der Augsburger Kochsendungsforscher beitragen zu können, sind jedenfalls gebeten, sich wegen einer konkreten Terminvereinbarung zeitnah telefonisch unter 0821/598-4096 oder per e-mail (essen.projekt@phil.uni-augsburg.de) mit dem Lehrstuhl für Soziologie und empirische Sozialforschung der Universität Augsburg in Verbindung zu setzen.

Weitere Informationen und Anmeldung: Telefon 0821/598-4096 oder essen.projekt@phil.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-augsburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie