Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jungunternehmer setzen mit Werbeboten.de auf neue Form des Empfehlungsmarketings

24.03.2010
Werbebotschaften erreichen im Zeitalter der Informations- und Reizüberflutung zunehmend weniger die gewünschte Zielgruppe. Streuverluste sind an der Tagesordnung.

Mit ihrem Startup Werbeboten.de bieten ab sofort Sandro Günther (29), Mario Körösi (29) und Andreas Pfau (30) Unternehmen neue, schlagkräftige Lösungen des Empfehlungsmarketings ("Word-of-Mouth"). T-Shirts, Werbeboten und aktive soziale Netzwerke stehen im Zentrum des neuartigen Geschäftsmodells der Absolventen der Handelshochschule Leipzig (HHL).

Multimediale Werbeformen

Vorab ausgewählte Multiplikatoren, so genannte Werbeboten, tragen einen Tag lang ein mit einem ansprechenden Werbeslogan versehenes T-Shirt. Aktiv verbreiten die T-Shirt-Träger so die Botschaft des Unternehmens in ihrem persönlichen Freundes- und Bekanntenkreis. Zusätzlich müssen die Werbeboten in ihren sozialen Netzwerken und über verschiedene Online-Medien die Werbebotschaft verbreiten und Fotos oder Videos mit dem T-Shirt erstellen. So entsteht ein multimedialer Werbeeffekt. Die Werbeboten erhalten im Gegenzug Geld für das Tragen des Werbeshirts und dürfen zudem das Kleidungsstück behalten. Dass die Idee funktioniert, zeigt das Unternehmen Unideal.de, das als Pilotkunde das erste Projekt mit Werbeboten gestartet hat.

Passgenaue Multiplikatoren

Empfehlungen von Freunden und Bekannten vertraut man wesentlich mehr als beispielsweise einer Werbebotschaft aus dem Fernsehen. Zu den Vorteilen der neuartigen Geschäftsidee von Werbeboten.de sagt Mitgründer Sandro Günther: "Die Protagonisten unseres neuen Unternehmens, die so genannten Werbeboten, erzielen mit dem Tragen der Werbeshirts und der aktiven Kommunikation auf Facebook & Co. eine Reichweite von bis zu 1 000 Kontakten. Im Vergleich zu konservativen Werbeformen bietet sich Unternehmen somit eine wesentlich effektivere Methode, ihre Werbebotschaften in der Zielgruppe zu verbreiten ohne große Streuverluste hinnehmen zu müssen."

Erhöhte Wahrnehmung und Glaubwürdigkeit

Die Auswahl der Werbeboten beschreibt Sandro Günther so: "Durch ein intensives Auswerten von Daten, die uns unsere Nutzer zur Verfügung stellen, können wir für jedes Unternehmen die jeweils besten Multiplikatoren identifizieren". So treffen Unternehmen unter www.werbeboten.de auf Menschen aus ihrer anvisierten Zielgruppe und können diese als Werbeboten buchen und ihre Werbebotschaft direkt innerhalb der Zielgruppe verbreiten.

Diesen Punkt hebt auch Dirk Ehrlich, Mitinhaber des auf Studentenrabatte und Gutscheine spezialisierten Unternehmens Unideal.de, hervor: "Mit Werbeboten.de können wir innerhalb unserer Zielgruppe auf uns aufmerksam machen. Das Beste am Werbeboten.de-Konzept ist, dass die Werbung selbst durch Mitglieder der Zielgruppe verbreitet wird und so die Wahrnehmung und Glaubwürdigkeit im Vergleich zu anderen Werbeformen drastisch steigt."

Nachhaltiger Markenaufbau

Geeignet ist der Service des Leipziger Startups Werbeboten Media UG sowohl für kleine, mittlere als auch für große Unternehmen. Sandro Günther resümiert: "Einerseits lässt sich mit Werbeboten ein kurzfristiger Werbeeffekt durch verbundene Verkäufe der Werbeboten erzielen. Andererseits kann eine Marke nachhaltig aufgebaut werden sowie die Sichtbarkeit im Internet durch verschiedene Postings und Links erheblich verbessert werden."

Weitere Informationen: www.werbeboten.de

Handelshochschule Leipzig (HHL)

Über 80 Unternehmen sind in den vergangenen Jahren von HHL-Absolventen gegründet worden, dazu zählen viele erfolgreiche Namen wie der Gewinner des WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerbs SunCoal Industries oder auch die Leipziger Unternehmen Spreadshirt und billigflieger.de.

Die HHL, 1898 als Handelshochschule Leipzig entstanden und 1992 neu gegründet, ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt heute zu den führenden Business Schools. Die HHL ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht. Neben der Internationalität spielt an der HHL die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Darüber hinaus ist es das erklärte Ziel der HHL, durch einen "Integrated Management"-Ansatz leistungsfähige und verantwortungsbewusste Führungspersönlichkeiten auszubilden. Die HHL bietet den 18-monatigen Master-Studiengang in Management (M.Sc.) an. Darüber hinaus kann an der HHL ein 18-monatiger (bzw. 24-monatiger berufsbegleitender) Master-Studiengang in General Management (MBA) belegt werden. Ein dreijähriges Promotionsprogramm, das auch berufsbegleitend absolviert werden kann, rundet das Studienangebot der HHL ab. Mit der HHL-Tochtergesellschaft HHL Executive GmbH werden firmenspezifische und offene Weiterbildungsprogramme für Führungskräfte angeboten. Im April 2004 erhielt die Hochschule die Akkreditierung durch AACSB International. Die für weitere fünf Jahre geltende Reakkreditierung wurde im April 2009 gewährt.

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.werbeboten.de
http://strategy.hhl.de/entrepreneurship
http://www.hhl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie