Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jährlich 3.000 Jugendschutzverletzungen im Netz

25.08.2009
jugendschutz.net fordert mehr Rücksicht auf Bedürfnisse von Kindern

Im Jahr 2008 hat die Initiative jugendschutz.net erstmals mehr als 3.000 neue Jugendschutzverstöße im Web registriert.

Wie aus dem aktuellen Jahresbericht der Internetaufsicht hervorgeht, sind Kinder und Jugendliche online mit wachsenden Risiken und Bedrohungen konfrontiert. Während soziale Netzwerke und Videoplattformen inzwischen für die Heranwachsenden zum Alltag gehören, nehmen auch die damit verbundenen Gefahren zu, warnt jugendschutz.net und fordert mehr Rücksicht auf die besonderen Schutzbedürfnisse der jungen Generation.

"Es reicht nicht, dass Web-2.0-Betreiber nur gegen gemeldete Verstöße vorgehen. Sie müssen ihre Vorsorge verbessern, um Risiken für Kinder und Jugendliche zu reduzieren", fordert auch Staatssekretärin Vera Reiß im rheinland-pfälzischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur anlässlich der Veröffentlichung des jugendschutz.net-Jahresberichts.

"Es gibt generell eine stetige Zunahme der registrierten Verstöße (im Jahr 2007 waren es 2.883). Ein wachsender Problembereich ist beispielsweise die Verherrlichung von Essstörungen im Internet", erläutert Friedemann Schindler von jugendschutz.net auf Nachfrage von pressetext. Laut dem Bericht handelte es sich bei 58 Prozent der Verstöße im vergangenen Jahr um pornografische Seiten, 15 Prozent waren Webauftritte mit rechtsextremen Inhalten und Angebote, die Essstörungen verherrlichten, kamen auf sechs Prozent. 1.369 Fälle der mehr als 3.000 Übertretungen entstammten direkt aus Deutschland - ein Plus von elf Prozent.

Besonders starke Zuwächse gab es im Web 2.0. So beanstandete jugendschutz.net auf Videoportalen 1.460 Gewalt- und Neonazi-Filme. "Die größten Steigerungen waren im Bereich der Social Communitys und Videoplattformen festzustellen. Auf Videoplattformen wurden doppelt so viele Gewalt- und Neonazi-Filme gefunden wie im Vorjahr (660)", bestätigt Schindler gegenüber pressetext. In Social Networks wiederum gab es offenbar vor allem pornografische Inhalte zu beanstanden, außerdem stießen die Jugendschützer dort auf rechtsextreme Propaganda und sexuelle Belästigungen.

Eltern könnten den Medienwelten ihrer Kinder oft nicht mehr folgen, so Schindler. Daher erarbeite jugendschutz.net praxisnahe Hilfestellungen zum sicheren Surfen. Die unzulässigen Angebote findet die Einrichtung zumeist über Hinweise aus der Bevölkerung sowie durch gezielte Recherchen. Mit der zunehmenden Etablierung von Web-2.0-Plattformen werde es noch wichtiger, dass Kinder und Jugendliche auf ihre Sicherheit achteten und insbesondere auch über Datenschutzrisiken aufgeklärt würden, so jugendschutz.net. Häufig geben Kinder online zu viel Persönliches preis und sind ohne Unterstützung nicht in der Lage, mögliche Folgen richtig abzuschätzen.

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.jugendschutz.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie