Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT versus Babylon – verbesserte Spracherkennung im Rampenlicht der Technik

09.10.2008
Verbesserte Technologien der Spracherkennung und Sprachausgabe sind in allen Bereichen modernen Kommunikationstechnik geschätzte Trumpfkarten.

Die aktuellen Entwicklungen und Trends auf diesen hochdynamischen Markt standen im Fokus einer internationalen Tagung, zu der die Informationstechnische Gesellschaft im VDE (ITG) zahlreiche Experten nach Aachen eingeladen hatte.

Im Automobil sind die Anwendungsmöglichkeiten für Sprachausgaben in den letzten Jahren stetig gewachsen. Ein Ende dieses Trends zeichnet sich nicht ab, denn die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig. Die Palette reicht vom Reiseführer, der für sämtliche Sehenswürdigkeiten Beschreibungen im Audio-Format bereit hält bis hin zu Stauinformationen, die dem Fahrer erst vorgelesen werden, bevor die Navigation eine neue Route berechnet.

„Eine neue Anforderung an die Sprachausgabe im Kfz stellt die multilinguale Ausgabe dar“, resümiert Bärbel Jeschke von der Harman/Becker Automotive Systems in Ulm. Diese benötige man vor allem für das Navigieren zu ausländischen Zielen oder für die Auswahl von MP3 Titeln. Eine besondere Herausforderung sei der Sprachenwechsel mitten im Satz. Als technische Lösung werde derzeit ein Phonemmapping verwendet, da das Umschalten zwischen verschiedenen Sprachen und Stimmen aus Gründen der Ladezeit technisch nicht möglich sei.

Signalrekonstruktionen verbessern Sprachsignale

Mit einem Verfahren zur Sprachsignalverbesserung hat sich Jeschkes Kollege Mohamed Krini, bei Harman/Becker Automotive Systems für den Bereich Acoustic Speech Enhancement zuständig, beschäftigt. „Werden Telefonate über eine Freisprechanlage aus dem Fahrzeug geführt, so überlagern sich der Sprache des lokalen Gesprächspartners störende Hintergrundgeräusche“, erläutert der Experte. Um die Sprachqualität zu verbessern, setze man Geräuschreduktionsverfahren ein, die in der Regel auf dem Prinzip einer zeitvarianten, spektralen Gewichtung basierten. Bei guten bis mittleren Signal-zu-Geräusch-Abstand könne man auf diese Weise gute Ergebnisse erzielen.

„In lauten Geräuschszenarien funktionieren die zurzeit verwendeten Standardalgorithmen jedoch nicht mehr zufrieden stellend und sollten daher verbessert werden“, ergänzt Krini. Zu diesem Zweck habe Harman/Becker Automotive Systems ein neues Verfahren zur Verbesserung von stark gestörten Sprachsignalen entwickelt, das im Wesentlichen aus zwei Algorithmenteilen bestehe: einer Geräuschreduktion und einer partiellen Sprachrekonstruktion. Das Prinzip der partiellen Rekonstruktion basiere darauf, jene Zeit-Frequenz-Bereiche, in welchen das Signal-zu-Geräusch-Verhältnis gering ist, zunächst zu detektieren und dort das Sprachsignal zu synthetisieren. Durch das neue Verfahren sei es möglich, die stark gestörten Nutzsignalanteile wiederherzustellen und die Sprachqualität merklich zu verbessern.

Visualisierung spektraler Merkmale

Mit einem neuen Verfahren zur Spracherkennung sorgte Hans-Günter Hirsch vom Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der Hochschule Niederrhein in Krefeld für ein viel beachtetes Thema der Tagung. Zur Modellierung sprachlicher Einheiten wie Wörtern oder Lauten wird bei den meisten heutzutage eingesetzten Systemen zur automatischen Spracherkennung der mathematische Ansatz des so genannten Hidden Markov Modells (HMM) verwendet. Bei diesem Verfahren wird die jeweilige sprachliche Einheit als eine zeitliche Folge kurzer sprachlicher Abschnitte modelliert.

„Es ist uns nunmehr gelungen, die in einem HMM enthaltenen spektralen Merkmale zu bestimmen und zu visualisieren“, erläutert Hirsch. Mit den daraus gewonnenen Ergebnissen könnten neue Verfahren zur Spracherkennung bei gleichzeitigem Vorhandensein bestimmter Störeinflüsse abgeleitet werden.

Rolf Froböse | Rolf Froböse
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie