Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internetwirtschaft von der Finanzkrise unbeeindruckt

30.09.2009
eco Kongress: Arthur D. Little und eco präsentieren erste Ergebnisse der gemeinsamen Studie zur deutschen Internetwirtschaft

Trotz der aktuellen Wirtschaftskrise hat die deutsche Internetwirtschaft das Potenzial zu einer äußerst dynamischen Entwicklung. Das Geschäftsklima in der Branche ist sehr positiv.

Die Topmanagementberatung Arthur D. Little und der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. stellten beim eco Kongress, der seit gestern in Köln stattfindet, erste Ergebnisse einer Studie zur deutschen Internetwirtschaft vor, die dies zeigen.

"Wir haben Segmente der Internetwirtschaft identifiziert, die besonders gute Aussichten haben - hier gilt es jetzt zu investieren, um die Kraft auf der Straße zu halten", sagt eco Geschäftsführer Harald A. Summa. "Mit der Studie nehmen wir zum ersten Mal eine Abgrenzung und Quantifizierung der Branche vor - wir wissen also jetzt genau, wovon wir reden, wenn wir von 'der Internetwirtschaft' sprechen." Jürgen Morath, Director TIME Practice bei Arthur D. Little, ergänzt: "Wir geben Entscheidern mit dieser Studie ein Werkzeug an die Hand, Investitionsentscheidungen strategisch zu beurteilen. Wertschöpfungsketten, Umsätze, Trends und Treiber der Marktentwicklung - dazu können wir für die Internetbranche nun fundierte Angaben aus einer neuen Perspektive machen."

Bei der Frage nach den kurz- und mittelfristigen Erwartungen zur Entwicklung des Gesamtmarktes in verschiedenen Bereichen der Internetwirtschaft schnitten im Bereich Netzinfrastruktur und Betrieb vor allem die Internet Exchanges gut ab: 76 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass die Umsätze hier steigen werden. Auch im Bereich der Internet Access Provider erwarten 47 Prozent gute oder stark steigende Umsätze, im Internet Backbone sind es 43 Prozent. Bei den Diensten und Anwendungen stehen die Applikationen weit vorne - hier erwarten 75 Prozent der Befragten steigende oder stark steigende Umsätze -, gefolgt von den Housing- und Hostingdiensten (61 Prozent).

Die erste Studie zur deutschen Internetwirtschaft wurde vom eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. zusammen mit der Topmanagementberatung Arthur D. Little durchgeführt. Auf Basis einer umfangreichen quantitativen Erhebung und qualitativen Interviews wird erstmals eine Abgrenzung und Segmentierung der Internetbranche vorgenommen und Trends, Markttreiber und Entwicklungen identifiziert.

Die umfangreiche Publikation mit detaillierten Einschätzungen zum Geschäftsklima und vielen aktuellen Expertenmeinungen ist in Kürze bei eco erhältlich.

Beim eco Kongress, der am 29. und 30.9. in Köln stattfindet, informieren sich rund 300 Experten aus den Bereichen Internet, Mobile und Telekommunikation zu den Themen Breitband, Names & Numbers, Unified Communications, Digitale Dividende, Cloud Computing und Mobile.

eco (www.eco.de) ist seit über zehn Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die mehr als 400 Mitgliedsunternehmen beschäftigen über 300.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 75 Mrd. Euro jährlich. Im eco-Verband sind die rund 230 Backbones des deutschen Internet vertreten. eco versteht sich als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber Politik und in internationalen Gremien.

Als Expertennetzwerk befasst sich eco mit aktuellen Themen wie Internetrecht, Infrastruktur, Online Services und E-Business.

Arthur D. Little (www.ADLittle.com) arbeitet umsetzungsorientiert und bietet Klienten aktive Unterstützung in der Implementierungsphase. 75% der Berater waren zuvor in der Industrie tätig. Im deutschsprachigen Raum verfügt Arthur D. Little über den Standort Wiesbaden und Büros in Düsseldorf, München, Wien und Zürich mit insgesamt 270 Mitarbeitern. Arthur D. Little wurde 1886 von dem MIT-Professor Arthur Dehon Little in Cambridge/ Massachusetts gegründet und ist damit die älteste Unternehmensberatung der Welt. Seit Mai 2002 ist Arthur D. Little Mitglied im Altran-Verbund, einem weltweiten Netzwerk von hochspezialisierten Technologieunternehmen sowie Unternehmenskäufen und -verkäufen zusammen.

Über den Geschäftsbereich TIME (Telecommunication, Information, Media, Electronics)-: Die global aufgestellte TIME Practice von Arthur D. Little berät Unternehmen aus den Branchen Telekommunikation, Informationstechnik, Medien und Elektronik. Die ADL-Berater unterstützen ihre Kunden rund um den Globus bei der Lösung strategischer, operativer und technologischer Aufgabenstellungen. Das Beratungsspektrum reicht von der Konzeptentwicklung (Strategie, Organisation, Prozesse, IT) bis zur Umsetzung. Darüber hinaus arbeitet die TIME Practice mit Investoren bei großen Finanzierungsprojekten sowie Unternehmenskäufen und -verkäufen zusammen.

Katrin Mallener | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eco.de
http://www.ADLittle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics