Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internetwirtschaft von der Finanzkrise unbeeindruckt

30.09.2009
eco Kongress: Arthur D. Little und eco präsentieren erste Ergebnisse der gemeinsamen Studie zur deutschen Internetwirtschaft

Trotz der aktuellen Wirtschaftskrise hat die deutsche Internetwirtschaft das Potenzial zu einer äußerst dynamischen Entwicklung. Das Geschäftsklima in der Branche ist sehr positiv.

Die Topmanagementberatung Arthur D. Little und der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. stellten beim eco Kongress, der seit gestern in Köln stattfindet, erste Ergebnisse einer Studie zur deutschen Internetwirtschaft vor, die dies zeigen.

"Wir haben Segmente der Internetwirtschaft identifiziert, die besonders gute Aussichten haben - hier gilt es jetzt zu investieren, um die Kraft auf der Straße zu halten", sagt eco Geschäftsführer Harald A. Summa. "Mit der Studie nehmen wir zum ersten Mal eine Abgrenzung und Quantifizierung der Branche vor - wir wissen also jetzt genau, wovon wir reden, wenn wir von 'der Internetwirtschaft' sprechen." Jürgen Morath, Director TIME Practice bei Arthur D. Little, ergänzt: "Wir geben Entscheidern mit dieser Studie ein Werkzeug an die Hand, Investitionsentscheidungen strategisch zu beurteilen. Wertschöpfungsketten, Umsätze, Trends und Treiber der Marktentwicklung - dazu können wir für die Internetbranche nun fundierte Angaben aus einer neuen Perspektive machen."

Bei der Frage nach den kurz- und mittelfristigen Erwartungen zur Entwicklung des Gesamtmarktes in verschiedenen Bereichen der Internetwirtschaft schnitten im Bereich Netzinfrastruktur und Betrieb vor allem die Internet Exchanges gut ab: 76 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass die Umsätze hier steigen werden. Auch im Bereich der Internet Access Provider erwarten 47 Prozent gute oder stark steigende Umsätze, im Internet Backbone sind es 43 Prozent. Bei den Diensten und Anwendungen stehen die Applikationen weit vorne - hier erwarten 75 Prozent der Befragten steigende oder stark steigende Umsätze -, gefolgt von den Housing- und Hostingdiensten (61 Prozent).

Die erste Studie zur deutschen Internetwirtschaft wurde vom eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. zusammen mit der Topmanagementberatung Arthur D. Little durchgeführt. Auf Basis einer umfangreichen quantitativen Erhebung und qualitativen Interviews wird erstmals eine Abgrenzung und Segmentierung der Internetbranche vorgenommen und Trends, Markttreiber und Entwicklungen identifiziert.

Die umfangreiche Publikation mit detaillierten Einschätzungen zum Geschäftsklima und vielen aktuellen Expertenmeinungen ist in Kürze bei eco erhältlich.

Beim eco Kongress, der am 29. und 30.9. in Köln stattfindet, informieren sich rund 300 Experten aus den Bereichen Internet, Mobile und Telekommunikation zu den Themen Breitband, Names & Numbers, Unified Communications, Digitale Dividende, Cloud Computing und Mobile.

eco (www.eco.de) ist seit über zehn Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die mehr als 400 Mitgliedsunternehmen beschäftigen über 300.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 75 Mrd. Euro jährlich. Im eco-Verband sind die rund 230 Backbones des deutschen Internet vertreten. eco versteht sich als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber Politik und in internationalen Gremien.

Als Expertennetzwerk befasst sich eco mit aktuellen Themen wie Internetrecht, Infrastruktur, Online Services und E-Business.

Arthur D. Little (www.ADLittle.com) arbeitet umsetzungsorientiert und bietet Klienten aktive Unterstützung in der Implementierungsphase. 75% der Berater waren zuvor in der Industrie tätig. Im deutschsprachigen Raum verfügt Arthur D. Little über den Standort Wiesbaden und Büros in Düsseldorf, München, Wien und Zürich mit insgesamt 270 Mitarbeitern. Arthur D. Little wurde 1886 von dem MIT-Professor Arthur Dehon Little in Cambridge/ Massachusetts gegründet und ist damit die älteste Unternehmensberatung der Welt. Seit Mai 2002 ist Arthur D. Little Mitglied im Altran-Verbund, einem weltweiten Netzwerk von hochspezialisierten Technologieunternehmen sowie Unternehmenskäufen und -verkäufen zusammen.

Über den Geschäftsbereich TIME (Telecommunication, Information, Media, Electronics)-: Die global aufgestellte TIME Practice von Arthur D. Little berät Unternehmen aus den Branchen Telekommunikation, Informationstechnik, Medien und Elektronik. Die ADL-Berater unterstützen ihre Kunden rund um den Globus bei der Lösung strategischer, operativer und technologischer Aufgabenstellungen. Das Beratungsspektrum reicht von der Konzeptentwicklung (Strategie, Organisation, Prozesse, IT) bis zur Umsetzung. Darüber hinaus arbeitet die TIME Practice mit Investoren bei großen Finanzierungsprojekten sowie Unternehmenskäufen und -verkäufen zusammen.

Katrin Mallener | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eco.de
http://www.ADLittle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften