Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HYPERRAUM.TV jetzt auch auf Smart-TV-Geräten zu empfangen

09.04.2013
Inhaltlich anspruchsvolles IP-TV-Programm erhöht die Reichweite
Das als bundesweiter Spartensender medienrechtlich lizenzierte TV-Programm von HYPERRAUM.TV ist ab sofort über zwei Reichweiten-Kooperationen auch auf Smart-TV-Portalen bekannter Markenhersteller zu empfangen. HYPERRAUM.TV steigt damit als IP-TV-Sender in das Hybrid-Zeitalter des Fernsehens ein und erreicht mit seinem anspruchsvollen Programm über Wissenschaft und Technologie eine neue Zuschauerschaft.

Möglich wird das über mehrere Kooperationen. Der Partner Axel Springer Digital TV-Guide stellt mit der Plattform watchmi unter anderem interessante Inhalte aus dem Internet in Form von Themenkanälen zusammen. HYPERRAUM.TV ist hier in der Sparte Wissenschaft integriert und kann damit wie jedes „normale“ Fernsehprogramm direkt über die TV-Programmliste zahlreicher ISIO-Receivermodelle des deutschen Geräte-Herstellers TechniSat abgerufen werden. „Wir freuen uns sehr über diese attraktive Integration bei TechniSat“, betont Dr. Susanne Päch, Programmchefin von HYPERRAUM.TV.

„Erstmals treten wir als IP-TV-Sender mit unserem Programmangebot aus dem Ghetto des IP-TV heraus und erhalten gleichwertige Präsenz zu den etablierten TV-Sendern auf dem Fernsehgerät.“ Aber nicht nur das: Durch die Integration der Themenkanäle in die digitale Programmzeitschrift „SiehFern INFO“ ist man bei TechniSat immer darüber informiert, welche Sendungen von HYPERRAUM.TV dort gerade und künftig laufen. „Die Themenkanäle von watchmi“, so Elmar Möller, stellvertretender Leiter des TechniSat-Produktmanagements, „bieten eine ideale Möglichkeit für Spartenkanäle, wie ein klassischer TV-Sender ins Wohnzimmer zu kommen – und ohne hohe Distributionskosten zu generieren. Kunden haben den Vorteil, dass sie kostenfrei ein umfangreiches Zusatzangebot bekommen, das intuitiv bedienbar ist. So erhalten die Zuschauer mit HYPERRAUM.TV einen spannenden Wissenschaftssender, der auch vor komplexen Themen nicht zurückschreckt und diese auf verständliche Weise erläutert.“ Der dritte Kooperationspartner von HYPERRAUM.TV, die intermediäre Plattform für Connected TV von Tune In, bringt den Sender auf die Smart-TV-Portale der Geräte-Marke Loewe sowie der Gerätepalette von Medion.

Schon die ersten Wochen im Betrieb zeigen, dass HYPERRAUM.TV mit diesen Aktivitäten eine relevante neue Zielgruppe erschließt. Zwei Drittel konsumieren inzwischen das Programm von HYPERRAUM.TV über Hybridfernseher, etwa ein Drittel sieht es am PC. Die mobile Nutzung liegt bei fünf Prozent. Die Verbreitung über TV-Geräte ist für HYPERRAUM.TV eine strategische Weiterentwicklung der Reichweite. „Im Gegensatz zu vielen anderen IP-TV-Sendern zielen wir mit unserem journalistischen Programm aus Reportagen, Interviews und Studiosendungen auf den typischen Fernseh-Zuschauer auf der Couch“, so Susanne Päch zur eigenen Strategie.

„Daran ändert nichts, dass wir nicht für den breiten Massengeschmack produzieren, sondern für jenen Teil der Öffentlichkeit, der tiefergehende Information zu Wissenschaft und Technologie sucht. Wir wissen, dass viele unserer Zuschauer selbst Wissenschaftler, Ingenieure oder Entwickler aus der Industrie sind, die sich aber auch gern im Fernsehen über andere Gebiete aus Wissenschaft und Technologie qualitativ hochwertig informieren wollen.“

Anlässlich des Starts der Kooperationen hat der Sender zum Schwerpunkt-Thema „Fernsehen der Zukunft“ drei Sendungen produziert, die aus der Mediathek von HYPERRAUM.TV jederzeit on demand abgerufen werden können.

Konvergenz von TV und Internet - Von Hybriden und Smart-TV bis zu HbbTV
www.hyperraum.tv/2013/02/18/konvergenz-von-tv-und-internet/

Der rote Knopf von HbbTV – Talk mit Wolfgang Schierbaum vom Institut für Rundfunktechnik IRT
www.hyperraum.tv/2013/03/05/der-rote-knopf-von-hbbtv/

Online goes TV – ein Blick hinter die Kulissen von HYPERRAUM.TV
www.hyperraum.tv/2013/04/02/online-goes-tv/

Pressekontakt:
Dr. Susanne Päch
mce mediacomeurope GmbH
HYPERRAUM.TV
Bavariafilmplatz 3
D-82031 Grünwald

Tel.: +49 _171_600 4422
Mail: hyperraum@mce-gmbh.de

www.hyperraum.tv
www.innovations-report.de
www.art-meets-science.info

Dr. Susanne Päch | HYPERRAUM.TV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics