Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HYPERRAUM.TV jetzt auch auf Smart-TV-Geräten zu empfangen

09.04.2013
Inhaltlich anspruchsvolles IP-TV-Programm erhöht die Reichweite
Das als bundesweiter Spartensender medienrechtlich lizenzierte TV-Programm von HYPERRAUM.TV ist ab sofort über zwei Reichweiten-Kooperationen auch auf Smart-TV-Portalen bekannter Markenhersteller zu empfangen. HYPERRAUM.TV steigt damit als IP-TV-Sender in das Hybrid-Zeitalter des Fernsehens ein und erreicht mit seinem anspruchsvollen Programm über Wissenschaft und Technologie eine neue Zuschauerschaft.

Möglich wird das über mehrere Kooperationen. Der Partner Axel Springer Digital TV-Guide stellt mit der Plattform watchmi unter anderem interessante Inhalte aus dem Internet in Form von Themenkanälen zusammen. HYPERRAUM.TV ist hier in der Sparte Wissenschaft integriert und kann damit wie jedes „normale“ Fernsehprogramm direkt über die TV-Programmliste zahlreicher ISIO-Receivermodelle des deutschen Geräte-Herstellers TechniSat abgerufen werden. „Wir freuen uns sehr über diese attraktive Integration bei TechniSat“, betont Dr. Susanne Päch, Programmchefin von HYPERRAUM.TV.

„Erstmals treten wir als IP-TV-Sender mit unserem Programmangebot aus dem Ghetto des IP-TV heraus und erhalten gleichwertige Präsenz zu den etablierten TV-Sendern auf dem Fernsehgerät.“ Aber nicht nur das: Durch die Integration der Themenkanäle in die digitale Programmzeitschrift „SiehFern INFO“ ist man bei TechniSat immer darüber informiert, welche Sendungen von HYPERRAUM.TV dort gerade und künftig laufen. „Die Themenkanäle von watchmi“, so Elmar Möller, stellvertretender Leiter des TechniSat-Produktmanagements, „bieten eine ideale Möglichkeit für Spartenkanäle, wie ein klassischer TV-Sender ins Wohnzimmer zu kommen – und ohne hohe Distributionskosten zu generieren. Kunden haben den Vorteil, dass sie kostenfrei ein umfangreiches Zusatzangebot bekommen, das intuitiv bedienbar ist. So erhalten die Zuschauer mit HYPERRAUM.TV einen spannenden Wissenschaftssender, der auch vor komplexen Themen nicht zurückschreckt und diese auf verständliche Weise erläutert.“ Der dritte Kooperationspartner von HYPERRAUM.TV, die intermediäre Plattform für Connected TV von Tune In, bringt den Sender auf die Smart-TV-Portale der Geräte-Marke Loewe sowie der Gerätepalette von Medion.

Schon die ersten Wochen im Betrieb zeigen, dass HYPERRAUM.TV mit diesen Aktivitäten eine relevante neue Zielgruppe erschließt. Zwei Drittel konsumieren inzwischen das Programm von HYPERRAUM.TV über Hybridfernseher, etwa ein Drittel sieht es am PC. Die mobile Nutzung liegt bei fünf Prozent. Die Verbreitung über TV-Geräte ist für HYPERRAUM.TV eine strategische Weiterentwicklung der Reichweite. „Im Gegensatz zu vielen anderen IP-TV-Sendern zielen wir mit unserem journalistischen Programm aus Reportagen, Interviews und Studiosendungen auf den typischen Fernseh-Zuschauer auf der Couch“, so Susanne Päch zur eigenen Strategie.

„Daran ändert nichts, dass wir nicht für den breiten Massengeschmack produzieren, sondern für jenen Teil der Öffentlichkeit, der tiefergehende Information zu Wissenschaft und Technologie sucht. Wir wissen, dass viele unserer Zuschauer selbst Wissenschaftler, Ingenieure oder Entwickler aus der Industrie sind, die sich aber auch gern im Fernsehen über andere Gebiete aus Wissenschaft und Technologie qualitativ hochwertig informieren wollen.“

Anlässlich des Starts der Kooperationen hat der Sender zum Schwerpunkt-Thema „Fernsehen der Zukunft“ drei Sendungen produziert, die aus der Mediathek von HYPERRAUM.TV jederzeit on demand abgerufen werden können.

Konvergenz von TV und Internet - Von Hybriden und Smart-TV bis zu HbbTV
www.hyperraum.tv/2013/02/18/konvergenz-von-tv-und-internet/

Der rote Knopf von HbbTV – Talk mit Wolfgang Schierbaum vom Institut für Rundfunktechnik IRT
www.hyperraum.tv/2013/03/05/der-rote-knopf-von-hbbtv/

Online goes TV – ein Blick hinter die Kulissen von HYPERRAUM.TV
www.hyperraum.tv/2013/04/02/online-goes-tv/

Pressekontakt:
Dr. Susanne Päch
mce mediacomeurope GmbH
HYPERRAUM.TV
Bavariafilmplatz 3
D-82031 Grünwald

Tel.: +49 _171_600 4422
Mail: hyperraum@mce-gmbh.de

www.hyperraum.tv
www.innovations-report.de
www.art-meets-science.info

Dr. Susanne Päch | HYPERRAUM.TV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Umfangreiche Fördermaßnahmen für Forschung an Chromatin, Nebenniere und Krebstherapie

28.06.2017 | Förderungen Preise

Immunabwehr: Wie Proteine Membranbläschen zusammenbringen

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Auto lernt vorauszudenken

28.06.2017 | Maschinenbau