Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Große Mediaagenturen nutzen zunehmend HbbTV und TV-ID um Werbung im Massenmedium TV aufzuwerten

09.10.2013
Garnier aus dem Hause L'Oréal startet interaktive, produktübergreifende TV-Kampagne und setzt dabei auf den Service TV-ID des Technologiedienstleisters teveo interactive.

Vor wenigen Wochen startete „Auf ROT geht’s los“, eine bundesweite Initiative aller deutscher Fernsehveranstalter, die den Zuschauern die Vorteile des interaktiven Fernsehens erklärt. Garnier von L'Oréal geht noch einen Schritt weiter:






RED BUTTON
Quelle: teveo interactive/ L'Équipe L'Oréal

Alle aktuellen TV-Spots der Marke Garnier werden ab sofort interaktiv. Damit werden Einblendungen per HbbTV und der rote Knopf zum Standard. Die produktübergreifende Kampagne wird bis zum Jahresende auf ProSieben ausgestrahlt und von teveo interactive gemeinsam mit der Düsseldorfer Agentur L'Équipe L'Oréal GmbH, einem Unternehmen der Group M, umgesetzt.

Der französische Kosmetik-Riese erweitert damit erstmals seine klassischen TV-Spots um die Red-Button-Technologie und den Service TV-ID. Der Effekt: Eine echte und messbare 1:1-Kommunikation mit dem TV-Zuschauer. Kernstück aller aktuellen Garnier-Spots ist ein Gewinnspiel rund um die Produkte des Garnier Portfolios. Zuschauer mit HbbTV-fähigen Fernsehgeräten können unkompliziert daran teilnehmen, indem sie nach Einblendung eines entsprechenden Hinweises den roten Knopf ihrer Fernbedienung drücken. Anschließend muss nur noch über die Fernbedienung direkt am TV eine Frage beantwortet werden. Der Hauptgewinn ist eine Reise nach Paris für zwei Personen. Daneben können verschiedene Garnier-Produkte gewonnen werden. Veranstalter ist Garnier Deutschland, ein Geschäftsbereich der L'Oréal Deutschland GmbH.

Andreas Karanas, Geschäftsführer der teveo interactive: „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir mit unserer langjährigen Expertise und unserem innovativen Service TV-ID einen der größten Werbungtreibenden Europas im interaktiven Fernsehen begleiten können. Als Partner von Garnier und der L'Équipe L'Oréal ist es besonders wichtig, dass die Ansprache der Zielgruppe am TV effizient und messbar erfolgt und dass der Zuschauer mit dem neuen Medium intuitiv und sicher umgehen kann.“

Hanno Stecken, Strategic Lead Garnier bei L’Équipe L’Oréal: “Durch die neuen technischen Möglichkeiten kann klassische Markenkommunikation im TV um eine zusätzliche Dimension erweitert werden. Durch TV-ID wird diese Dimension erstmals messbar.und ergeben sich darüber hinaus vielversprechende Dialogoptionen zwischen Werbungtreibenden und Ihren Kunden. Wir freuen uns, dass wir zusammen mit teveo interactive diese spannende First-Mover-Kampagne umsetzen können.“

Über TV-ID
Die Personalisierung von TV-Spots erfolgt mit TV-ID, einem Service von teveo interactive. TV-ID ermöglicht die Verknüpfung vom TV-Gerät mit dem individuellen TV-ID Benutzerkonto und eröffnet damit erstmals Wege zum Kundendialog direkt am Fernseher.
Über teveo interactive
Die teveo interactive GmbH ist ein Technologieunternehmen im Bereich des interaktiven Fernsehens (Connected TV). Das Hamburger Unternehmen entwickelt Lösungen für die interaktive Kommunikation im TV. Mit TV-ID verfügt teveo interactive als erster Anbieter über einen Service, mit dem Fernsehzuschauer unkompliziert identifiziert und persönlich angesprochen werden können. Damit eröffnen sich neue und vielfältige Möglichkeiten zur intensiveren Kundenbindung. teveo interactive ist Mitglied der europäischen HbbTV Initiative, einem Konsortium führender Unternehmen der europäischen Fernsehindustrie.

| teveo interactive
Weitere Informationen:
http://www.tv-id.de
http://www.teveo-interactive.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie