Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer Institut lässt Apples iPad fliegen

05.06.2012
Weltneuheit - Technologie des Fraunhofer Instituts zeigt mit der HeliView App Urlaubsorte und Hotels von oben

Mit Smartphones und Tabs am Strand entlangfliegen: Besitzer von iPads und iPhones sowie Google Android Smartphones und Tabs kommen ab sofort in den Genuss, mit der neuen HeliView App am Strand entlangzufliegen und per Klick Hotels im 360-Grad Rundflug zu erleben - über 6000 Hotelvideos, Strände und Küsten aus der Helikopter-Perspektive mit eingebetteter Buchungsfunktion im interaktiven Video.

Die revolutionäre HeliView-App, die Reiseziele und Hotels aus der Helikopter-Perspektive zeigt, liefert dem User realistische Eindrücke von Urlaubsorten und Hotels direkt auf das mobile Gerät. Weltweit einzigartig ist dabei, dass während der virtuellen Küstenflüge im interaktiven Video die tagesaktuellen Bestpreise angezeigt werden. Per Klick auf den eingebetteten Preis gelangt der Nutzer direkt zu spektakulären Rundflügen über die Hotelanlagen.

Im 360-Grad-Rundflug um das Hotel kann sich nun jeder ein realistisches Bild vom Hotel und der Umgebung machen. Statt schöner Hotelbilder, die leider oftmals nicht der Realität entsprechen, liefert HeliView authentische Eindrücke vom potenziellen Urlaubsort, die das Risiko stark minimieren, bei der Buchung eine falsche Wahl zu treffen. Ganz nach dem Motto "Check deinen Urlaubsort und dein Hotel vor der Buchung".

Die HeliView-App ermöglicht einen zuverlässigen Preisvergleich, der alle Urlaubsarten mit einbezieht: HeliView vergleicht Hotelpreise, Pauschalreisen, Last-Minute-Angebote sowie Frühbucherpreise aus allen Reisekatalogen und Online-Angeboten von 200 Reiseveranstaltern. 15 beliebte Urlaubsziele mit mehr als 6000 Hotels warten bereits darauf, aus der Helikopter-Perspektive entdeckt zu werden, darunter Top-Urlaubsdestinationen wie alle Inseln der Balearen, der Kanaren, die gesamte spanische Küste von der Costa Brava bis hin zur Costa de la Luz sowie die beliebtesten Strände Portugals. Weitere internationale Reiseziele werden sukzessive zum Angebot von HeliView hinzugefügt. Das HeliView Team befindet sich bereits wieder in der Luft.

HeliView App ab sofort im AppStore erhältlich unter:
http://www.heliview.de/app
Making Of:
HeliView ist ein neue Dimension der Online-Reisebuchung und wurde mit enormem Aufwand entwickelt. Das Gesamtmaterial beinhaltet über

1000 Stunden Filmmaterial mit mehreren tausend Küstenkilometern aus der Helikopterperspektive. Bei den Dreharbeiten kam es zu einem Helikopterabsturz über der spanischen Stadt Cádiz. Glücklicherweise blieb es nur bei Sachschäden, alle Insassen überlebten und das Team ist wohlauf und schon wieder fleißig in der Luft. Die ganze Story sehen Sie hier im HeliView Making Of unter:

http://youtu.be/pWblwnwJMdg

HeliView ist Gewinner des "Best Practice Awards" 2012 , der vom Travel Industry Club verliehen wurde. Auf der ITB 2012 gewann HeliView zudem den internationalen Filmpreis "Das goldene Stadttor"

in der Kategorie Innovation. HeliView ist Mitglied beim Deutschen Reiseverband (DRV), beim Verband Internet Reisevertrieb (VIR), sowie im TravelIndustryClub.

HeliView ist ein Dienst des Berliner Technologie-Unternehmen Traffics und steht seit 1999 für innovative Lösungen im Tourismusgeschäft. Das Unternehmen betreibt seit 2004 ein eigenes touristisches Reservierungssystem für Hotels, Flüge und Urlaubsreisen. Traffics verfügt über ein eigenes High-Tech-Rechenzentrum mit mehr als 550 Servern auf tausend Quadratmetern Fläche. Das Produktportfolio reicht vom innovativen Buchungs- und Preisvergleichssystem, individualisierbaren Internet Booking Engines (IBEs) sowie verschiedenen Schnittstellen für individuelle Anbindungen an die Traffics-Reisedatenbanken bis hin zu maßgeschneiderten Lösungen für Reiseveranstalter. Als neuestes Highlight bietet Traffics HeliView an - die interaktive Reisebuchung aus der Helikopter-Perspektive.

Das Traffics-HeliView-Team ist erreichbar unter Tel. (030) 59 00 28 20 und support@traffics.de

Pressekontakt:

BPRC GmbH & Co. KG
Matthias Burkard, Claudia Kickel
Telefon: 089 - 3303 7489 10
Fax: 089 - 3303 7489 99
burkard@bprc.de / presse@traffics.de

Matthias Burkard | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.traffics.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Tempo-Daten für das „Navi“ im Kopf

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Patienten-Monitoring in der eigenen Wohnung − Sensorenanzug für Schlaganfallpatienten

06.12.2016 | Medizintechnik