Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer Institut lässt Apples iPad fliegen

05.06.2012
Weltneuheit - Technologie des Fraunhofer Instituts zeigt mit der HeliView App Urlaubsorte und Hotels von oben

Mit Smartphones und Tabs am Strand entlangfliegen: Besitzer von iPads und iPhones sowie Google Android Smartphones und Tabs kommen ab sofort in den Genuss, mit der neuen HeliView App am Strand entlangzufliegen und per Klick Hotels im 360-Grad Rundflug zu erleben - über 6000 Hotelvideos, Strände und Küsten aus der Helikopter-Perspektive mit eingebetteter Buchungsfunktion im interaktiven Video.

Die revolutionäre HeliView-App, die Reiseziele und Hotels aus der Helikopter-Perspektive zeigt, liefert dem User realistische Eindrücke von Urlaubsorten und Hotels direkt auf das mobile Gerät. Weltweit einzigartig ist dabei, dass während der virtuellen Küstenflüge im interaktiven Video die tagesaktuellen Bestpreise angezeigt werden. Per Klick auf den eingebetteten Preis gelangt der Nutzer direkt zu spektakulären Rundflügen über die Hotelanlagen.

Im 360-Grad-Rundflug um das Hotel kann sich nun jeder ein realistisches Bild vom Hotel und der Umgebung machen. Statt schöner Hotelbilder, die leider oftmals nicht der Realität entsprechen, liefert HeliView authentische Eindrücke vom potenziellen Urlaubsort, die das Risiko stark minimieren, bei der Buchung eine falsche Wahl zu treffen. Ganz nach dem Motto "Check deinen Urlaubsort und dein Hotel vor der Buchung".

Die HeliView-App ermöglicht einen zuverlässigen Preisvergleich, der alle Urlaubsarten mit einbezieht: HeliView vergleicht Hotelpreise, Pauschalreisen, Last-Minute-Angebote sowie Frühbucherpreise aus allen Reisekatalogen und Online-Angeboten von 200 Reiseveranstaltern. 15 beliebte Urlaubsziele mit mehr als 6000 Hotels warten bereits darauf, aus der Helikopter-Perspektive entdeckt zu werden, darunter Top-Urlaubsdestinationen wie alle Inseln der Balearen, der Kanaren, die gesamte spanische Küste von der Costa Brava bis hin zur Costa de la Luz sowie die beliebtesten Strände Portugals. Weitere internationale Reiseziele werden sukzessive zum Angebot von HeliView hinzugefügt. Das HeliView Team befindet sich bereits wieder in der Luft.

HeliView App ab sofort im AppStore erhältlich unter:
http://www.heliview.de/app
Making Of:
HeliView ist ein neue Dimension der Online-Reisebuchung und wurde mit enormem Aufwand entwickelt. Das Gesamtmaterial beinhaltet über

1000 Stunden Filmmaterial mit mehreren tausend Küstenkilometern aus der Helikopterperspektive. Bei den Dreharbeiten kam es zu einem Helikopterabsturz über der spanischen Stadt Cádiz. Glücklicherweise blieb es nur bei Sachschäden, alle Insassen überlebten und das Team ist wohlauf und schon wieder fleißig in der Luft. Die ganze Story sehen Sie hier im HeliView Making Of unter:

http://youtu.be/pWblwnwJMdg

HeliView ist Gewinner des "Best Practice Awards" 2012 , der vom Travel Industry Club verliehen wurde. Auf der ITB 2012 gewann HeliView zudem den internationalen Filmpreis "Das goldene Stadttor"

in der Kategorie Innovation. HeliView ist Mitglied beim Deutschen Reiseverband (DRV), beim Verband Internet Reisevertrieb (VIR), sowie im TravelIndustryClub.

HeliView ist ein Dienst des Berliner Technologie-Unternehmen Traffics und steht seit 1999 für innovative Lösungen im Tourismusgeschäft. Das Unternehmen betreibt seit 2004 ein eigenes touristisches Reservierungssystem für Hotels, Flüge und Urlaubsreisen. Traffics verfügt über ein eigenes High-Tech-Rechenzentrum mit mehr als 550 Servern auf tausend Quadratmetern Fläche. Das Produktportfolio reicht vom innovativen Buchungs- und Preisvergleichssystem, individualisierbaren Internet Booking Engines (IBEs) sowie verschiedenen Schnittstellen für individuelle Anbindungen an die Traffics-Reisedatenbanken bis hin zu maßgeschneiderten Lösungen für Reiseveranstalter. Als neuestes Highlight bietet Traffics HeliView an - die interaktive Reisebuchung aus der Helikopter-Perspektive.

Das Traffics-HeliView-Team ist erreichbar unter Tel. (030) 59 00 28 20 und support@traffics.de

Pressekontakt:

BPRC GmbH & Co. KG
Matthias Burkard, Claudia Kickel
Telefon: 089 - 3303 7489 10
Fax: 089 - 3303 7489 99
burkard@bprc.de / presse@traffics.de

Matthias Burkard | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.traffics.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Birke, Kiefer, Pappel – heilsame Bäume

20.04.2018 | Unternehmensmeldung

Licht macht Ionen Beine

20.04.2018 | Physik Astronomie

Software mit Grips

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics