Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung und technischer Innovation ein Gesicht geben

26.03.2014

Studierende der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft entwerfen das Corporate Design für ein Projekt des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB.

Das EU-Projekt ICT2B hat das Ziel, innovative Geschäftsideen zur Informations- und Kommunikationstechnologie der Zukunft zu entwickeln. Hierfür soll ein Forum geschaffen werden, das möglichst viele junge Forscher und Existenzgründer aus ganz Europa erreicht und zusammenführt – wer könnte das besser gestalten als junge Menschen selbst?

Entwicklung eines einheitlichen Erscheinungsbildes

Der Studiengang Kommunikation und Medienmanagement (KMM) der Fakultät für Informationsmanagement und Medien (IMM) der Hochschule Karlsruhe verbindet interdisziplinär die Bereiche Sprache, Gestaltung, IT und Technik.

Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, Prozesse, Zusammenhänge und Ergebnisse aus Wissenschaft und Technik für verschiedene Zielgruppen visuell und textuell aufzubereiten und mit geeigneten Medien zu publizieren.

Im Sommersemester 2014 werden sich Studierende unter Leitung von Prof. Anja Grunwald mit der Entwicklung des Erscheinungsbildes, der Gestaltung einer Online-Plattform und Präsentationsmaterialien sowie des ersten Events von ICT2B auseinandersetzen. Ziel ist

die Forschungsprojekte verständlich und überzeugend darzustellen;
das Projekt ICT2B selbst zu einer bekannten Marke zu entwickeln, die sowohl von Forschern als auch von jungen StartUps positiv wahrgenommen wird.
Am Ende des Semesters werden die besten Entwürfe der Studierenden ausgewählt, weiterentwickelt und realisiert.

ICT2B – Information and Communication Technologies to Business

ICT2B ist ein Projekt der EU Kommission EU Hub. Projektmanager Dr. Gunnar Brink vom Fraunhofer IOSB entwickelt das Konzept im Konsortium mit vier hochrangigen Partnern aus Europa und Israel: Zusammen mit der Universität Sheffield und Twente, dem Technion und SEERC werden ambitionierte Nachwuchsforscher und Wirtschaftswissenschaftler rekrutiert. Gemeinsam sollen innovative Projektideen entwickelt werden, die Europa mit neuen Webtechnologien nach vorne bringen und weltweit wettbewerbsfähig machen. Der erste internationale Event, bei dem Forscher und Unternehmer aus ganz Europa Kontakte knüpfen können, wird vom 27. Februar bis zum 01. März 2015 in Deutschland stattfinden.

Kooperation zwischen der Hochschule Karlsruhe und dem Fraunhofer IOSB
Die Hochschule Karlsruhe und das Fraunhofer-Institut stehen seit Jahren in intensivem Austausch miteinander. Studierende der Hochschule absolvieren am IOSB Praktika und schreiben ihre Bachelor- und Masterarbeit über aktuelle Forschungsprojekte.

Eine Zusammenarbeit, bei der eine gesamte Semesterstufe eines Studiengangs an einem Projekt arbeitet, gab es bisher noch nicht. „Der Entwurf des Corporate Designs für das Projekt ICT2B ist deshalb besonders spannend“, so die Professorin Anja Grunwald, „weil sich die Studierenden mit der Zielgruppe identifizieren und eigene Erwartungen und Interessen in den Entwurf einbringen können. Dabei lernen sie in direktem Praxisbezug, ihre Fähigkeiten und Ideen anhand eines realen Projektes umzusetzen.“


Im Laufe des Sommersemesters kann der Arbeitsprozess der Studierenden in einem Blogg auf der Website von ICT2B verfolgt werden. Das Corporate Design wird nach Projektabschluss auf der Website umgesetzt.

Gemeinsame Presseinformation der Hochschule Karlsruhe und des Fraunhofer IOSB

Weitere Informationen http://ict2b.server.de/servlet/is/101/

Wer an dem Projekt ICT2B interessiert ist, kann sich gerne im Internet informieren oder Kontakt zu Dr. Gunnar Brink oder Prof. Anja Grunwald aufnehmen:


Dr. Gunnar Brink, 0721 6091 640, gunnar.brink@iosb-fraunhofer.de
Prof. Anja Grunwald, 0721 925 2938, anja.grunwald@hs-karlsruhe.de

Weitere Informationen:

http://www.hs-karlsruhe.de

http://www.iosb.fraunhofer.de/servlet/is/44668/

Dipl.-Ing. Sibylle Wirth | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie