Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Enterprise 2.0: Social Media verbessert die Kommunikationsstruktur im Unternehmen

22.02.2011
Wenn aktuell über "Social Media im Unternehmen" geschrieben wird, sind zumeist Imagepflege und Verkaufsunterstützung via Twitter oder Facebook das Thema. Denn der Vorteil einer schnellen Informationsverbreitung durch Social Media ist unter Kommunikationsexperten unbestritten.

Erstaunlich ist, dass dieser Vorzug bisher kaum zur Verbesserung der internen Unternehmenskommunikation genutzt wird: Stichwort "Enterprise 2.0". Forscher des Fraunhofer FIT haben hier die Möglichkeiten ausgelotet. Sie bieten nun eine Schulung an, um dieses Wissen an Unternehmen zu vermitteln.

E-Mail ist aktuell immer noch die Kommunikationsallzweckwaffe No. 1 im Unternehmen. Zwar klagen Unternehmen und Angestellte unisono über die Belastung durch die tägliche E-Mail-Flut, doch Alternativen kommen bisher kaum zum Einsatz. Gleichzeitig interagieren immer mehr Menschen außerhalb der Unternehmensinfrastruktur unkompliziert mit Hilfe von Social Media Diensten, etwa via XING, Twitter und Facebook. Oder sie kommunizieren und informieren sich über fachspezifische Blogs und Wikis.

Die Frage, wie diese Werkzeuge auch die interne Kommunikation im Unternehmen sinnvoll bereichern können, rückt erst seit kurzem unter dem Stichwort "Enterprise 2.0" in den Mittelpunkt eines wachsenden Betrachterkreises. Im Kern verspricht Enterprise 2.0 durch einen offenen und transparenten Wissensaustausch sowie flexiblere Formen der Zusammenarbeit eine erhöhte Produktivität.

"Social Media verändert und integriert unser privates und berufliches Kommunikationsverhalten. Auch bei betrieblichen Informationensystemen werden zukünftig die Menschen anstatt der Dokumente im Mittelpunkt stehen.", konstatiert Professor Wolfgang Prinz (PhD), Leiter des Forschungsbereichs Kooperationssysteme am Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT. Zahllose E-Mails werden etwa beim gezielten Einsatz von Microblogging und der Integration von RSS-Feeds in den E-Mail-Client obsolet. Diskussionen über ein Thema werden in einen Gruppenblog verlagert und Dokumente gemeinsam über virtuelle Arbeitsräume mit Benachrichtigungsfunktionen erstellt. Social Bookmarking Dienste erleichtern und beschleunigen die kooperative Recherche.

Prinz und sein Team haben Ihre Forschungsergebnisse im Bereich Social Media aus verschiedenen internationalen Forschungsprojekten nun in enger Zusammenarbeit mit dem Enterprise Collaboration-Dienstleister unique conceptions in ein Schulungsprogramm transferiert, um ihr Know-how gebündelt an Unternehmen weiterzugeben. Die zweistufige Schulung "Enterprise 2.0 – Social Media im Unternehmen" gliedert sich in eine Einführung und eine Enterprise 2.0 Schulung, in denen der Einsatz von am Markt befindlicher Social Media Lösungen zur Verbesserung der unternehmensinternen Kommunikation und Kooperation vermittelt wird. Darüber hinaus werden Einführungsstrategien zur Auswahl und Nutzung von Social Media Werkzeugen als Kommunikations- und Kooperationsplattform im Unternehmen vermittelt.

Schulungstermine:
6. April 2011 – Einführungsschulung
7. April 2011 – Enterprise 2.0
18. Mai 2011 – Einführungsschulung
19. Mai 2011 – Enterprise 2.0
Kontakt:
Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
Telefon +49 2241 14-2208

Alex Deeg | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de/socialmedia

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics