Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Crossmediale Präsenz: Neuartige Wege des Wissenstransfers

28.10.2011
Die Volkswagenstiftung fördert einen Antrag zur Wissenschaftsvermittlung des Forschungsprojekts ‚Subjektkonstruktionen und digitale Kultur‘ (SKUDI). Beteiligt sind die Universitäten Hamburg-Harburg, Bremen, Münster und Klagenfurt.

Die Integration und Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die nicht-wissenschaftliche Öffentlichkeit wird gemeinhin als wünschenswert erachtet – jedoch selten erreicht.

Mit dem Wissenschaftsvermittlungsprojekt ‚Crossmediale Präsenz‘ beschreiten interdisziplinäre Forschungsteams der Universitäten Hamburg-Harburg, Bremen, Münster und Klagenfurt innovative Wege des Transfers von Forschungsergebnissen in die interessierte Öffentlichkeit.

In dem Verbundprojekt SKUDI beschäftigen sich die Forscherinnen und Forscher maßgeblich mit Fragen dazu, inwieweit sich in der gegenwärtigen digitalen Kultur neue Muster des Lernens, der Kommunikation-, des Beziehungsmanagements- und der Arbeit entwickeln und darüber hinaus, inwiefern in diesen Mustern zugleich neue Formen von Persönlichkeitsentwicklung angelegt sind.

Die Öffentlichkeitsinitiative richtet sich an Laien, die sich für die digitale Kultur interessieren, mediale und politische Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie alle anderen, die neugierig auf innovative Formen der Wissenschaftsvermittlung sind. Ziel des Projekts ist es, das Verstehen wissenschaftlicher Ergebnisse zu fördern und den öffentlichen Diskurs anzuregen.

Mit diesem Ziel werden informative als auch künstlerische Veranstaltungen, Produkte und Aktionen entwickelt. Das Herzstück der Öffentlichkeitsinitiative bildet ein ‚Crossmediales Produkt‘, eine interaktive Website, in die ein durch Computer-Animationen unterstützter Film eingebettet ist. Im Rahmen des ‚Crossmedialen Produkts‘ können Forschungsergebnisse pointiert und kreativ präsentiert werden, aber auch die Diskussion über und Verbreitung von wissenschaftlichen Themen können forciert werden. Darüber hinaus werden in Deutschland und Österreich öffentliche und öffentlichkeitswirksame Diskussionen gestartet, sogenannte ‚Transferdialoge‘, zu denen Experten und Medienvertreter eingeladen werden, um über ihre Sicht auf aktuelle Entwicklungen der digitalen Kultur zu diskutieren und diese in einen Zusammenhang mit den Forschungsergebnissen zu setzen. Schließlich werden künstlerische Reflexionen über Fragen des Subjekts und der digitalen Kultur an den Standorten Bremen und Klagenfurt initiiert. An der Universität Klagenfurt wird der international renommierte ‚Wissenschafts-Künstler‘ Herwig Turk aus Kärnten die Forschungsfragen und -ergebnisse in eine multimediale Installation mit dem Titel ‚Networked Life‘ überführen.

An der Universität Bremen wird sich das ‚Theater der Versammlung‘ von SKUDI inspirieren lassen und sich mit den Mitteln der Performance mit den Forschungsergebnissen auseinandersetzen. Dabei soll eine ganze Performancedramaturgie entwickelt werden, die im Rahmen von verschiedenen Veranstaltungen, in Bremen und anderswo, aufgeführt werden kann. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Projekts SKUDI werden die Performances begleitende Vorträge anbieten, um dadurch Gelegenheiten für eine breite Streuung und Diskussion der Forschungsergebnisse des Projekts zu schaffen.

Mit der Förderung der ‚Crossmedialen Präsenz‘ unterstützt die VW-Stiftung das Anliegen des SKUDI-Projekts, ihre Forschungsergebnisse auf ansprechende und verständliche Weise in die Gesellschaft zurückzuführen und neue Wege der wissenschaftlichen Vermittlung zu ebnen.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI)
Digitale Medien in der Bildung
Prof. Dr. Heidi Schelhowe
Tel. 0421-218-64370
E-Mail: schelhow@tzi.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.tzi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau