Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BVDW-Konferenz identifiziert die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Bewegtbild-Werbung

28.10.2011
Daniel Knapp und Patrick Holtkamp skizzieren Erfolgsstrategien und Trends auf der "Bewegtbild im Web"-Konferenz des BVDW / Schlagabtausch der Branchenexperten über den Erfolg von Bewegtbild im Web

Unter dem Motto "Bewegtbild begeistert die Massen" skizzierten die Keynote-Speaker Daniel Knapp und Patrick Holtkamp aktuelle Erfolgsstrategien und Trends auf der ersten "Bewegtbild im Web"-Konferenz in Berlin. In seinem Vortrag hinterfragte Marktforscher Knapp die Rolle der Online-Videowerbung als reine Antwort auf die Herausforderungen der TV-Branche.

Holtkamp identifizierte Kreativität als Notwendigkeit für das Storytelling in der Markenkommunikation. In der wichtigen Frage nach InStream oder InPage plädierte Paul Mudter für die bekannten InStream Ads, hingegen lautete die Botschaft von Matthias Ehrlich: Bewegtbildwerbung wirkt. Die ausgebuchten Vorträge und Diskussionsrunden sorgten bei dem neuen Veranstaltungsformat des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. am 27. Oktober 2011 für intensiven Gesprächsstoff.

Die 30 hochkarätigen Branchenexperten aus Werbewirtschaft, Kreativszene und Medienunternehmen diskutierten vor rund 160 Besuchern im Berliner RADIALSYSTEM V über das Zukunftspotenzial digitaler Bewegtbildinhalte. Weitere Informationen unter www.bewegtbild-konferenz.de und unter www.bvdw.org.

Zukunft von Bewegtbild erfordert Selbstreflektion der Branche

"Bewegtbild im Web kann weitaus mehr als die Verlängerung von TV-Spots ins Netz. Die zukünftige Entwicklung von Onlinevideowerbung erfordert eine kritische Selbstreflexion der Branche, um technische Möglichkeiten und kreatives Potenzial enger zu verbinden", so die Einschätzung des ersten Keynote-Speakers Daniel Knapp (IHS Screen Digest). In der zweiten Keynote forderte Patrick Holtkamp (Parasol Island) den Ausbau von Emotion, Interaktion und Reaktion für innovative Bewegtbildformate: "Als Erfolgsmedium wirkt Bewegtbild im Web nur dann, wenn kreatives Storytelling die Überhand in der Markenkommunikation behält."

Debatte über Inpage oder Instream

In der wichtigen Frage nach InStream oder InPage plädierte Paul Mudter (IP Deutschland) für die bekannten InStream Ads und mahnte: "Durch die Diskussion zur Visibilität ist bewusst geworden, dass ein Kontakt nicht gleich Kontakt ist. Am Markt sind viele Trittbrettfahrer, aber wir müssen für Werbekunden Transparenz schaffen". Darauf argumentierte Matthias Ehrlich (United Internet Media) mit den Vorteilen von InPage Ads, betonte jedoch: "Die Botschaft heißt: Bewegtbildwerbung wirkt - egal ob InStream oder InPage. Aber mit InPage kann der Bewegtbild-Markt ohne Beschränkung durch die begrenzte Verfügbarkeit von Videoinhalten schneller wachsen."

Erfolgsstrategien und Trends im Bewegtbildmarkt

In den ausgebuchten Vorträgen und Panels der "Bewegtbild im Web"-Konferenz diskutierten 30 Branchenexperten der digitalen Wirtschaft über ihre Erfolgsstrategien und Trends im Bewegtbildmarkt. Die Referenten, darunter Arndt Groth (Adconion Media Group), Oliver Knappmann (Zattoo TV), Frederic Komp (BRAINPOOL), Sascha Martini (Neue Digitale/Razorfish), Paul Mudter (IP Deutschland) und Barbara Thielen (RTL Television), identifizierten während der einzelnen Programmpunkte den Einfluss von Social Media, das notwendige Umdenken in der Markenkommunikation und das richtige Storytelling als relevante Größen für den Erfolg von digitalen Bewegtbildinhalten.

Schlagabtausch der Branchenexperten über den Erfolg von Bewegtbild im Web

Im Abschlusspanel betonten Matthias Ehrlich (United Internet Media), Curt Simon Harlinghausen (AKOM360), Claude Schmit (Super RTL) und Andreas Türck (pilot entertainment) die großer Bedeutung von Bewegtbild für die gesamte Wirtschaft als vielversprechenden Wachstumsmarkt. Für Claude Schmit stand fest, dass Bewegtbild die Markenwerbung unterstützt: "Internet ist enorm wichtig für uns. Aber wir machen relativ wenig anders als im Vergleich zu vor zehn Jahren, wo wir bereits aktiv im Netz unterwegs waren. Ich bin ein Verteidiger der Marke, dabei ist es egal, wo die Marke stattfindet." Matthias Ehrlich erkannte die Vorteile für Bewegtbild in der Digitalisierung der Inhalte: "In den meisten Diskussionen wird auf die Milliarden gestarrt, die TV-Unternehmen für die Lizenzierung und Produktion in Kauf nehmen, das heißt refinanzieren müssen. In den digitalen Medien braucht man für den künftigen Erfolg eines eigenen Content-Geschäftsmodells weitaus weniger." Hingegen sah Curt Simon Harlinghausen den Erfolg von Bewegtbild im Web direkt bei den Nutzern begründet: "Bewegtbild ist einfach zu konsumieren und die Onlinenutzer ist faul geworden. Sie lassen sich gerne unterhalten, aber generieren auch durch ihren eigenen Content eine enorme Reichweite und Nischenrelevanz."Insgesamt werden Bilder und Texte im Mediennutzungsverhalten an Relevanz verlieren, schlussfolgerte Andreas Türck: "Die Menschen sind bereit, noch viel mehr Bewegtbild zu konsumieren. Am Markt ist daher noch viel Luft, um zahlreiche Themen mit Bewegtbild zu erklären und zu unterhalten. Bewegtbild wird uns daher ziemlich prägnant in Zukunft begleiten."

Bewegtbild mit großer Bedeutung für gesamte Wirtschaft
"Der gesamte Markt braucht Ideen und kreative Lösungen, damit Bewegtbild nicht nur als neue Erlösquelle, sondern als nachhaltiger Wachstumstreiber für alle Bereiche der Wirtschaft gilt. Mit dem Themenspektrum der Veranstaltung und unserem Engagement erfüllen wir als der Bundesverband Digitale Wirtschaft genau die Bedürfnisse der Online-Branche", bewertet Tanja Feller (BVDW-Geschäftsführerin) die erste "Bewegtbild im Web"-Konferenz des BVDW. Die Veranstaltung bot in Berlin am 27. Oktober 2011 ein spannendes Programm mit 30 hochkarätigen Referenten. Zu den Vorträgen und Podiumsdiskussionen kamen über 160 Besucher. Veranstaltet wurde die "Bewegtbild im Web"-Konferenz durch den Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage und unter www.bvdw.org.

Hochauflösendes Bildmaterial auf dem BVDW-Presseserver unter:
www.bvdw.org/presseserver/bvdw_bewegtbild_konferenz/
Kontakt:
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57, 40212 Düsseldorf
www.bvdw.org
Ansprechpartner für die Presse:
Mike Schnoor, Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 (0)211 600456-25, Fax: -33
schnoor@bvdw.org
Über den BVDW
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die Interessenvertretung für Unternehmen im Bereich interaktives Marketing, digitale Inhalte und interaktive Wertschöpfung. Der BVDW ist interdisziplinär verankert und hat damit einen ganzheitlichen Blick auf die Themen der digitalen Wirtschaft. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Effizienz und Nutzen digitaler Medien transparent zu machen und so den Einsatz in der Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Administration zu fördern. Im ständigen Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen Interessengruppen stehend unterstützt der BVDW ergebnisorientiert, praxisnah und effektiv die dynamische Entwicklung der Branche. Die Summe aller Kompetenzen der Mitglieder, gepaart mit den definierten Werten und Emotionen des Verbandes, bilden die Basis für das Selbstverständnis des BVDW. Wir sind das Netz.

Mike Schnoor | BVDW Presse
Weitere Informationen:
http://www.bvdw.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften