Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BVDW-Konferenz identifiziert die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Bewegtbild-Werbung

28.10.2011
Daniel Knapp und Patrick Holtkamp skizzieren Erfolgsstrategien und Trends auf der "Bewegtbild im Web"-Konferenz des BVDW / Schlagabtausch der Branchenexperten über den Erfolg von Bewegtbild im Web

Unter dem Motto "Bewegtbild begeistert die Massen" skizzierten die Keynote-Speaker Daniel Knapp und Patrick Holtkamp aktuelle Erfolgsstrategien und Trends auf der ersten "Bewegtbild im Web"-Konferenz in Berlin. In seinem Vortrag hinterfragte Marktforscher Knapp die Rolle der Online-Videowerbung als reine Antwort auf die Herausforderungen der TV-Branche.

Holtkamp identifizierte Kreativität als Notwendigkeit für das Storytelling in der Markenkommunikation. In der wichtigen Frage nach InStream oder InPage plädierte Paul Mudter für die bekannten InStream Ads, hingegen lautete die Botschaft von Matthias Ehrlich: Bewegtbildwerbung wirkt. Die ausgebuchten Vorträge und Diskussionsrunden sorgten bei dem neuen Veranstaltungsformat des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. am 27. Oktober 2011 für intensiven Gesprächsstoff.

Die 30 hochkarätigen Branchenexperten aus Werbewirtschaft, Kreativszene und Medienunternehmen diskutierten vor rund 160 Besuchern im Berliner RADIALSYSTEM V über das Zukunftspotenzial digitaler Bewegtbildinhalte. Weitere Informationen unter www.bewegtbild-konferenz.de und unter www.bvdw.org.

Zukunft von Bewegtbild erfordert Selbstreflektion der Branche

"Bewegtbild im Web kann weitaus mehr als die Verlängerung von TV-Spots ins Netz. Die zukünftige Entwicklung von Onlinevideowerbung erfordert eine kritische Selbstreflexion der Branche, um technische Möglichkeiten und kreatives Potenzial enger zu verbinden", so die Einschätzung des ersten Keynote-Speakers Daniel Knapp (IHS Screen Digest). In der zweiten Keynote forderte Patrick Holtkamp (Parasol Island) den Ausbau von Emotion, Interaktion und Reaktion für innovative Bewegtbildformate: "Als Erfolgsmedium wirkt Bewegtbild im Web nur dann, wenn kreatives Storytelling die Überhand in der Markenkommunikation behält."

Debatte über Inpage oder Instream

In der wichtigen Frage nach InStream oder InPage plädierte Paul Mudter (IP Deutschland) für die bekannten InStream Ads und mahnte: "Durch die Diskussion zur Visibilität ist bewusst geworden, dass ein Kontakt nicht gleich Kontakt ist. Am Markt sind viele Trittbrettfahrer, aber wir müssen für Werbekunden Transparenz schaffen". Darauf argumentierte Matthias Ehrlich (United Internet Media) mit den Vorteilen von InPage Ads, betonte jedoch: "Die Botschaft heißt: Bewegtbildwerbung wirkt - egal ob InStream oder InPage. Aber mit InPage kann der Bewegtbild-Markt ohne Beschränkung durch die begrenzte Verfügbarkeit von Videoinhalten schneller wachsen."

Erfolgsstrategien und Trends im Bewegtbildmarkt

In den ausgebuchten Vorträgen und Panels der "Bewegtbild im Web"-Konferenz diskutierten 30 Branchenexperten der digitalen Wirtschaft über ihre Erfolgsstrategien und Trends im Bewegtbildmarkt. Die Referenten, darunter Arndt Groth (Adconion Media Group), Oliver Knappmann (Zattoo TV), Frederic Komp (BRAINPOOL), Sascha Martini (Neue Digitale/Razorfish), Paul Mudter (IP Deutschland) und Barbara Thielen (RTL Television), identifizierten während der einzelnen Programmpunkte den Einfluss von Social Media, das notwendige Umdenken in der Markenkommunikation und das richtige Storytelling als relevante Größen für den Erfolg von digitalen Bewegtbildinhalten.

Schlagabtausch der Branchenexperten über den Erfolg von Bewegtbild im Web

Im Abschlusspanel betonten Matthias Ehrlich (United Internet Media), Curt Simon Harlinghausen (AKOM360), Claude Schmit (Super RTL) und Andreas Türck (pilot entertainment) die großer Bedeutung von Bewegtbild für die gesamte Wirtschaft als vielversprechenden Wachstumsmarkt. Für Claude Schmit stand fest, dass Bewegtbild die Markenwerbung unterstützt: "Internet ist enorm wichtig für uns. Aber wir machen relativ wenig anders als im Vergleich zu vor zehn Jahren, wo wir bereits aktiv im Netz unterwegs waren. Ich bin ein Verteidiger der Marke, dabei ist es egal, wo die Marke stattfindet." Matthias Ehrlich erkannte die Vorteile für Bewegtbild in der Digitalisierung der Inhalte: "In den meisten Diskussionen wird auf die Milliarden gestarrt, die TV-Unternehmen für die Lizenzierung und Produktion in Kauf nehmen, das heißt refinanzieren müssen. In den digitalen Medien braucht man für den künftigen Erfolg eines eigenen Content-Geschäftsmodells weitaus weniger." Hingegen sah Curt Simon Harlinghausen den Erfolg von Bewegtbild im Web direkt bei den Nutzern begründet: "Bewegtbild ist einfach zu konsumieren und die Onlinenutzer ist faul geworden. Sie lassen sich gerne unterhalten, aber generieren auch durch ihren eigenen Content eine enorme Reichweite und Nischenrelevanz."Insgesamt werden Bilder und Texte im Mediennutzungsverhalten an Relevanz verlieren, schlussfolgerte Andreas Türck: "Die Menschen sind bereit, noch viel mehr Bewegtbild zu konsumieren. Am Markt ist daher noch viel Luft, um zahlreiche Themen mit Bewegtbild zu erklären und zu unterhalten. Bewegtbild wird uns daher ziemlich prägnant in Zukunft begleiten."

Bewegtbild mit großer Bedeutung für gesamte Wirtschaft
"Der gesamte Markt braucht Ideen und kreative Lösungen, damit Bewegtbild nicht nur als neue Erlösquelle, sondern als nachhaltiger Wachstumstreiber für alle Bereiche der Wirtschaft gilt. Mit dem Themenspektrum der Veranstaltung und unserem Engagement erfüllen wir als der Bundesverband Digitale Wirtschaft genau die Bedürfnisse der Online-Branche", bewertet Tanja Feller (BVDW-Geschäftsführerin) die erste "Bewegtbild im Web"-Konferenz des BVDW. Die Veranstaltung bot in Berlin am 27. Oktober 2011 ein spannendes Programm mit 30 hochkarätigen Referenten. Zu den Vorträgen und Podiumsdiskussionen kamen über 160 Besucher. Veranstaltet wurde die "Bewegtbild im Web"-Konferenz durch den Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage und unter www.bvdw.org.

Hochauflösendes Bildmaterial auf dem BVDW-Presseserver unter:
www.bvdw.org/presseserver/bvdw_bewegtbild_konferenz/
Kontakt:
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57, 40212 Düsseldorf
www.bvdw.org
Ansprechpartner für die Presse:
Mike Schnoor, Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 (0)211 600456-25, Fax: -33
schnoor@bvdw.org
Über den BVDW
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die Interessenvertretung für Unternehmen im Bereich interaktives Marketing, digitale Inhalte und interaktive Wertschöpfung. Der BVDW ist interdisziplinär verankert und hat damit einen ganzheitlichen Blick auf die Themen der digitalen Wirtschaft. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Effizienz und Nutzen digitaler Medien transparent zu machen und so den Einsatz in der Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Administration zu fördern. Im ständigen Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen Interessengruppen stehend unterstützt der BVDW ergebnisorientiert, praxisnah und effektiv die dynamische Entwicklung der Branche. Die Summe aller Kompetenzen der Mitglieder, gepaart mit den definierten Werten und Emotionen des Verbandes, bilden die Basis für das Selbstverständnis des BVDW. Wir sind das Netz.

Mike Schnoor | BVDW Presse
Weitere Informationen:
http://www.bvdw.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Moderne Medientechnik im Atlasgebirge
17.08.2017 | Universität Siegen

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie