Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bruttowerbemarkt schließt 2008 mit einem leichten Plus ab

14.01.2009
Nielsen veröffentlicht Bruttowerbeaufwendungen des Gesamtjahres 2008 in den Above-the-line-Medien

Die Bruttowerbeaufwendungen in den Above-the-line-Medien steigerten sich im Jahr 2008 gegenüber dem Vorjahr um plus 0,7 Prozent (bereinigt: 0,0 Prozent) auf 21,1 Milliarden Euro. Diese Zahlen veröffentlichte heute Nielsen Media, das anerkannte Werbe- und Medienforschungsunternehmen von The Nielsen Company und bestätigte somit seine Prognose vom Jahresanfang.

"Das Werbejahr 2008 wurde durch sehr konträre Faktoren geprägt: auf der einen Seite die Wirtschaftskrise und die im internationalen Vergleich schwache Binnenkonjunktur, auf der anderen Seite große Sporthighlights, wie z.B. die Fußball-Europameisterschaft und die Olympischen Spiele, die Deutschland erneut in einen medialen Bann zogen. Das Jahr 2009 wird ein spannendes Jahr.", erklärt Ludger Wibbelt, Geschäftsführer der Nielsen Media Research GmbH.

Die krisenerprobten Handelsorganisationen stehen im Werberanking mit Bruttowerbeinvestitionen in Höhe von 2,0 Milliarden Euro und einem Plus von 5,4 Prozent unangefochten an der Spitze. Nach einer relativen Werbeabstinenz in 2007, stützten vornehmlich die Discounter mit einem Plus von 145 Millionen dieses Wachstum, das wiederum ausschließlich von Aldi und Lidl getragen wurde. Ein besonderes Novum beim Discounter Lidl war in 2008 dabei ein Werbeengagement im Fernsehen, wofür insgesamt 27 Millionen Euro brutto investiert wurden.

Ein weiteres bedeutendes Werbewachstum verbuchte in 2008 die Branche Online-Dienstleistungen. Diese steigerte ihre Werbespendings um 106 Millionen Euro auf knapp 336 Millionen Euro. Mit plus 46 Millionen Euro bauten die Online-Vermittlungsdienste ihre Werbeaufwendungen aus, die bei der Suche nach benötigten Diensten, wie z. B. Immobilien, Automobil aber auch sozialen Kontakten, behilflich sind. Ludger Wibbelt: "Das Informations- und Sozialverhalten der Deutschen spielt sich verstärkt im Internet ab. Crossmediale Werbeangebote gewinnen deshalb weiterhin an Bedeutung für die Werbungtreibenden."

Spiele- und Spielecomputer zeigen ebenfalls einen positiven Werbetrend und wurden mit zusätzlichen 69 Millionen Euro beworben. Dabei steigerte Nintendo mit plus 35 Millionen Euro auf insgesamt 68 Millionen Euro sein Werbebudget in dieser Kategorie am stärksten. Insbesondere die Spiele für die Konsolen DS Lite und Wii standen dabei im Fokus des Werbungtreibenden.

Die Pkw-Branche hat im Jahr 2008 ihre Bruttowerbeaufwendungen mit einem Minus von 10,3 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro verringert. Deutliche Reduzierungen nahmen dabei insbesondere die beiden Automobilhersteller Toyota (minus 48 Millionen Euro) und VW (minus 28 Millionen Euro) vor. Das war allerdings kein einheitlicher Trend, denn mehrere PKW-Unternehmen steigerten sogar ihre Werbeinvestitionen.

Ludger Wibbelt: "Die Automobilindustrie wird in 2009 ein sehr herausforderndes Jahr haben. Das Thema Umwelt und Wirtschaftlichkeit, das auch von der Politik gestützt wird, wird neben einer Modell- und Angebotsoffensive eine zentrale Rolle spielen. Ein Unternehmen, das allen Trends aktuell trotzt, ist Renault, das bereits im letzten Jahr die Werbeausgaben antizyklisch um plus 17 Millionen Euro steigerte und in diesem Jahr bereits für seine Neuwagentage intensiv Werbung schaltet."

Ebenfalls drastische Werbeeinsparungen nahm in 2008 die Finanzbranche vor, die ihr Werbebudget um minus 71 Millionen Euro reduzierte. Am stärksten wurden dabei Reduzierungen für Altersvorsorgeprodukte (minus 60 Millionen Euro), Finanzanlagen (minus 34 Millionen Euro) und Finanzdienstleistungen (minus 11 Millionen Euro) vorgenommen, während die Werbeschaltungen für Versicherungen allerdings ein Plus von 37 Millionen Euro verzeichneten.

Im Jahresverlauf wurden im Werbemarkt die negativen Entwicklungen des ersten und vierten Quartals durch die Quartale zwei und drei überkompensiert. Der höchste prozentuale Zuwachs der Bruttowerbeaufwendungen wurde im August mit einem Plus von 6,0 Prozent beobachtet. Ein weiterer Werbepeak war im April mit plus 5,0 Prozent. Den deutlichsten Rückgang im Jahresvergleich verzeichnete der Dezember, der mit einem Minus von 3,7 Prozent das Jahr 2008 abschloss.

2009 wird das Jahr der großen (Werbe-)Herausforderung. Ludger Wibbelt: "Aktuell ist die Marktstimmung sicherlich gedrückt, aber die Unternehmen sind grundsätzlich gut aufgestellt und werden der Krise mit neuen Ideen, Konzepten und Produkten begegnen. Grundsätzlich ist in Krisenzeiten die größte Marktdynamik zu verzeichnen. Die Marktanteilsverschiebungen sind hier am größten und wer starke Produkte und Services hat, sollte diese auch massiv unterstützen. Ansonsten wird der Werbemarkt nur von neuen Sonderangebotsformen bestimmt, die von den Kunden schnell gelernt werden."

Die gesamten Bruttowerbeumsätze der Above-the-line-Medien verteilten sich auf die einzelnen Mediengattungen in 2008 dabei wie folgt: Die Fernsehwerbung verbuchte 9,1 Milliarden Euro. Dieses entspricht einem Wachstum von 4,5 Prozent (bereinigt: plus 3,3 Prozent) gegenüber dem Vorjahr.

Das Werbevolumen der Tageszeitungen reduzierte sich in diesem Zeitraum leicht um minus 0,9 Prozent (bereinigt: minus 1,0 Prozent) auf 5,5 Milliarden Euro, wobei Rubrikenanzeigen in der Nielsen Media Research Statistik nicht mit einbezogen werden. Publikumszeitschriften verzeichneten bei einem Werbeumsatz von knapp 4,0 Milliarden Euro ein Minus von 4,2 Prozent (bereinigt: minus 5,0 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Das Medium Radio erwirtschaftete Werbeaufwendungen in Höhe von knapp 1,3 Milliarden Euro, was eine leichte Reduzierung von minus 0,8 Prozent (bereinigt: minus 2,7 Prozent) im Vergleich zum sehr erfolgreichen Vorjahr bedeutet. Die Werbeeinnahmen von Plakat steigerten sich leicht um plus 2,0 Prozent (bereinigt: plus 2,0 Prozent) auf 795 Millionen Euro. Fachzeitschriften verzeichneten ein Minus von 2,6 Prozent (bereinigt: minus 1,8 Prozent) auf knapp 423 Millionen Euro. Das Medium Kino verbuchte einen Rückgang seiner Bruttowerbeerlöse im Gesamtjahr 2008 in Höhe von minus 12,1 Prozent auf 73 Millionen Euro.

Anmerkung: Bei den bereinigten Vorjahreswerten sind nur die Werbeträger berücksichtigt, die im Vergleichszeitraum des Vorjahres von Nielsen Media Research beobachtet wurden.

Silke Trost | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nielsen.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Firmen räumen bei der IT, Mobilgeräten und Firmen-Hardware am liebsten in der Urlaubsphase auf

28.07.2017 | Unternehmensmeldung

Dunkel war’s, der Mond schien helle: Nachthimmel oft heller als gedacht

28.07.2017 | Geowissenschaften

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise