Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wachstumsboom auf asiatischem Werbemarkt

29.11.2007
USA einzige Region mit negativer Entwicklung

Die Werbeausgaben sind in den ersten acht Monaten des Jahres weltweit um 2,1 Prozent gestiegen. Wie aktuelle Erhebungen von Nielsen Global AdView zeigen, war das Wachstum in den asiatisch-pazifischen Ländern bis Ende des Sommers mit plus 12,6 Prozent am größten. Aber auch Europa, der Mittlere Osten sowie Afrika entwickelten sich mit 4,6 Prozent Zuwachs erfreulich. Einzig Nordamerika verzeichnete eine negative Bilanz, was vor allem auf ein Minus in den Medien Fernsehen, Print und Radio zurückzuführen ist. Rechnet man alle auf dem Markt vertretenen Medien mit ein, minimiert sich das Minus in den USA auf ein Prozent und Kanada schließt mit plus 6,4 Prozent. Experten hatten bereits im vergangenen Jahr rückläufige Zahlen am US-Werbemarkt prognostiziert (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=061204022 ).

"Der Trend in den USA ist allerdings weniger negativ, schaut man sich die geschätzten Nettozahlen des vergangenen Quartals an. Diese deuten darauf hin, dass gesteigerte Anzeigenpreise einen starken Einfluss auf die Entwicklung hatten", erläutert Alessandra Rossi, Marketing Manager Nielsen Global AdView, auf Nachfrage von pressetext. Eine Prognose für die künftige Entwicklung könne auf Grundlage der erhobenen Daten zwar nicht abgegeben werden, laut anderen Marktforschern wie ZenithOptimedia sei in diesem sowie im kommenden Jahr im asiatisch-pazifischen Raum jedenfalls mit einem stärkeren Wachstum als in Europa oder Nordamerika zu rechnen, fügt Rossi hinzu.

Mit Ende August konnten alle relevanten Mediengattungen eine positive Entwicklung vorweisen. Die Werbeausgaben im Bereich Radio schwächelten allerdings, wobei dies teilweise von der Methodikänderung in den USA in diesem Jahr beeinflusst wurde. Betrachtet man das Ergebnis ohne die Vereinigten Staaten kommt das Radio auf plus 4,8 Prozent seit Anfang 2007. Das Medium Fernsehen erzielte von Januar bis August einen kontinuierlichen Zuwachs von 2,5 Prozent, Zeitschriften legten um sechs Prozent und damit am stärksten zu. Zeitungen verzeichneten einen Anstieg von 2,7 Prozent.

... mehr zu:
»Wachstumsboom »Werbemarkt

Am meisten für Werbung ausgegeben haben die Branchen Finanzen, Kleidung und Telekommunikation. Aber auch alle anderen Bereiche mit Ausnahme von KFZ und Medien zeigten eine positive Entwicklung mit bis zu fünf Prozent plus. Auch der Monatsvergleich zwischen August 2006 und August 2007 spiegelt den allgemeinen Trend dieses Jahres wider. Der Bereich Finanzen erzielte einen Zuwachs von 21,4 Prozent, Telekommunikation legte um 10,6 Prozent zu. Während die Automobilbranche auch im Monatsvergleich mit einem Minus abschließt, lag der Bereich Medien zumindest im August mit 1,1 Prozent im Plus und damit besser als im Zeitraum der ersten achte Monate.

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.nielsenglobaladview.com

Weitere Berichte zu: Wachstumsboom Werbemarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen