Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IIS, German University in Cairo und Deutsche Welle starten Campus-TV und -Radio in Ägypten

26.11.2007
Mit der Eröffnung des Digital Media Campus an der German University in Cairo GUC fällt der Startschuss zu einem neuen exzellenten Ausbildungskonzept für junge Akademiker in Ägypten.

Bei einem Festakt am 20. November lobten Ehrengäste wie Informations- und Telekommunikationsminister Dr. Tarek Kamel die besondere Innovation des gemeinsamen Projekts, das im deutsch-ägyptischen Wissenschaftsjahr von der GUC, dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, dem Lehrstuhl für Informationstechnik mit dem Schwerpunkt Kommunikationselektronik LIKE der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Deutschen Welle auf den Weg gebracht worden war.

Die bereits Ende 2006 begonnene Zusammenarbeit ist ein Beitrag zum "Deutsch-Ägyptischen Jahr der Wissenschaften und Technologie 2007". Im Sommer hatten Prof. Ashraf Mansour, Gründer der GUC, Prof. Heinz Gerhäuser, Leiter des Fraunhofer IIS, und DW-Intendant Erik Bettermann den Kooperationsvertrag unterzeichnet. Das Fraunhofer IIS und der Lehrstuhl LIKE sind Technologie- und Wissenschaftspartner, die Deutsche Welle schult Redakteure und Moderatoren und liefert Programminhalte. Das Projekt wird durch Fördermittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Fraunhofer-Gesellschaft und der Deutschen Welle unterstützt.

Ein Team von Wissenschaftlern des Fraunhofer IIS und des Lehrstuhls LIKE hatte in Kairo ein digitales Studio sowie einen digitalen TV- und Radiosender nach neuestem Stand der Technik installiert. Vorbild des Konzepts ist das in Erlangen seit 2003 betriebene Campus-Radio "bit eXpress". Es basiert zum einen auf dem digitalen Übertragungsverfahren Digital Radio Mondiale (DRM) für die Lang-, Mittel- und Kurzwelle. Zum anderen stützt es sich auf den DVB-H-Versuchssender für die Forschung, der den zukunftsweisenden Standard Digital Video Broadcasting-Handheld (DVB-H) für die Verteilung von breitbandigen Multimedia-Informationen und -Diensten auf mobile Endgeräte nutzt.

... mehr zu:
»Digital »GUC

Die Deutsche Welle bietet den Nachwuchsredakteuren der GUC in der DW-AKADEMIE Workshops zum journalistischen Handwerk sowie zum technischen Betrieb des Studios. Außerdem übernimmt das Campus-Radio und -Fernsehen in Kairo, das künftig auf Sendung gehen wird, ausgewählte Programme des deutschen Auslandsrundfunks. Das Kernteam des künftigen Hochschulsenders erhielt im Sommer erstes journalistisches und technisches Rüstzeug zum Radio-machen: Im Auftakt-Kurs in Bonn ging es um Senderprofil und Programmplanung, um Themen- und Musikauswahl sowie begleitende Hörerforschung. Für 2008 plant die DW-AKADEMIE eine Reihe von Workshops vor Ort.

Die German University in Cairo wird mit dem Digital Media Campus ihrerseits neue Lehrinhalte auf den Gebieten Multimedia-Design, Medien- und Kommunikationstechnik anbieten sowie an neuen Forschungsthemen arbeiten.

Zur Eröffnungsveranstaltung am 20. November waren hochrangige politische Vertreter aus Ägypten und Deutschland zur GUC gekommen. "Das Projekt soll eine kulturelle und wissenschaftliche Brücke zwischen beiden Nationen schlagen und bessere Einblicke in die jeweils andere Kultur vermitteln", so Minister Dr. Tarek Kamel in seinem Grußwort, in dem er auch besonders die hervorragende Technik aus Deutschland lobte. Dr. Albert Heuberger, stellvertretender Institutsleiter des Fraunhofer IIS, betonte im Hinblick auf die künftige Zusammenarbeit mit der German University in Cairo: "Wir freuen uns, dass neue Rundfunkverteiltechnologien von der GUC aufgegriffen werden und hoffen durch eine weitere fruchtbare Kooperation für Forschung und Applikationen auch neue Auftragspartner in Ägypten zu gewinnen."

Das 1985 gegründete Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS mit dem Hauptsitz in Erlangen und weiteren Standorten in Nürnberg, Fürth und Dresden ist heute das größte Fraunhofer-Institut in der Fraunhofer-Gesellschaft. Mit der Entwicklung des Audiocodierverfahrens MP3 ist das Fraunhofer IIS weltweit bekannt geworden.

In enger Kooperation mit den Auftraggebern aus der Industrie forschen und ent¬wickeln die Wissenschaftler auf folgenden Gebieten:

Digitaler Rundfunk, Audio- und Multimediatechnik, digitale Kinotechnik, Entwurfs¬automatisierung, integrierte Schaltungen und Sensorsysteme, drahtgebundene, drahtlose und optische Netzwerke, Lokalisierung und Navigation, Hochgeschwindigkeitskameras, Ultrafeinfokus-Röntgentechnologie, Bildverarbeitung und Medizintechnik sowie IuK-Technologien für die Logistik-Dienstleistungswirtschaft.

520 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in der Vertragsforschung für die ¬Industrie, für Dienstleistungsunternehmen und öffentliche Einrichtungen. Das Budget von 61 Millionen Euro wird bis auf eine Grundfinanzierung in Höhe von 20?Prozent aus der Auftragsforschung finanziert.

Weitere Informationen:
http://www.iis.fraunhofer.de
http://www.guc.edu.eg
http://www.dw-world.de
http://www.like.e-technik.uni-erlangen.de
http://www.bitexpress.de

Marc Briele | idw
Weitere Informationen:
http://www.iis.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Digital GUC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie